Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Alles rund um Bühnenbeleuchtung und andere Lichteffekte. Lichtsteuerpulte & Lichtsteuersoftware.

Moderator: scharwe

Antworten
Tomto
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18 Dez, 2015 8:34 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Laserworld CS-1000, CS-2000, MediaLas MIII

Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von Tomto » Fr 18 Dez, 2015 8:38 pm

Hallo liebe Lichtler,

nach gefühlten 20 Stunden lesen hier im Forum, habe ich mich nun entschlossen endlich mal selbst anzumelden. Vielen Dank für die unkomplizierte Registrierung!
Worum geht es nun:
In jüngster Vergangenheit haben wir in folgendem Thread (Klick!) darüber gesprochen, welche Alternativen zum richtigen Laser existieren.
Hierbei sind wir auf sogenannte "Laserprojektoren" gestoßen. Es handelt sich dabei um Geräte, welche einen laserähnlichen Effekt ohne Laserdiode erzeugen können. Demzufolge sind sie für das Puplikum völlig ungefährlich!
Da ich im Mittelsegment zum Teil viele Anfragen bezüglich dem Laser erhalte und der Kunde jedoch nicht immer das nötige Kleingeld für den Laserschutzbeauftragten und entsprechende Schutzmaßnahmen, bzw. auch die Prüfung durch das Amt, aufbringen möchte, habe ich mich mal schlau gemacht.

So bin ich an Elation, Varytec und Flash heran getreten, welche mir netterweise einen Satz Demogeräte zur Verfügung stellen konnten.

Dafür habe ich nun insgesamt 4 Videos erstellt. Hier werden jeweils in 3 Sequenzen die Geräte im einzellnen vorgestellt. In Video Nummer 4 findet sich dann die direkte Gegenüberstellung aller Laserprojektoren.

Hier nun die Videos:
- Test & Check - großer Vergleich
- Elation Sniper 2R
- Varytec Reactor R5
- Flash Lasergun 5R

Ich habe während der Tests auch eine kleine Tabelle mit den Wertungskriterien erstellt. Diese gibt es dann hier zum Download:
- Klick!


Ich habe die Geräte gezielt aus unterschiedlichen Preissegmenten heraus gesucht. So ist die Lasergun 5R von Flash das günstigste Gerät für 569€ (aktuell im Weihnachtsangebot für 425€). Varytec möchte hingegen 999€ dafür haben und Elation 1299€ (im Netz finden sich jedoch auch Preise zwischen 999€ - 1399€)


Zum Test & Check in Kurzform:
Ziel war es einen laserähnlichen Effekt zu erzeugen. Das ist mit den Geräten von Flash und Varytec dank der Zoomfunktion am besten möglich. Jedoch handelt es sich auch hier um Steppermotoren. Daher sind die Geräte mit den Lasern aus der Geschwindigkeitsklasse "5kpps" sehr gut zu vergleichen. Man bekommt einen flimmerfreien Effekt definitiv hin und dank des Prismas lässt sich dieser auch sehr breitgefächert darstellen.
Alle 3 Geräte haben hinsichtlich der Auswahl Ihrer Laserprojektion (Pattern) jeweils eins oder mehrere gute und schlecht gemachte Sachen dabei. Elation beispielsweise kann Kreisformen sehr gut erzeugen. Da funktionieren der Tunne und die Sinuskurve sehr gut, welches bei dem Lasergun und Reactor nicht wirklich schön anzusehen ist. Dafür können die günstigen Geräte das Dreieck und den Fächereffekt stabil ohne Flimmern abbilden!
Das verbaute Leuchtmittel "Philips 5R" in der Lasergun und dem Reactor ist hier am stärksten. Die Leuchtkraft ist wirklich enorm, jedoch mit 2000h Betriebsstunden auch etwas kurzlebig. Die Philips 2R aus dem Gerät von Elation hält dafür 6000h durch. Allerdings erscheint mir dessen Licht etwas kühler und dunkler gegenüber der anderen Geräte.
Ich machte während des Tests auch eine ganz interesssante Beobachtung: Mit wurden von Elation insgesamt 2 Geräte zur Verfügung gestellt. Gerät Nummer 1 war mit einem nagelneuen Leuchtmittel ausgestattet, Gerät Nummer 2 hatte bereits 560h auf der Uhr. Die Unterschiede in der Helligkeit waren schon nach so kurzer Betriebsdauer im A/B Vergleich deutlich sichtbar!

Weiterhin ist Varytec das einzigste Gerät gewesen, welches für den Fokus einen extra DMX Kanal bereit hält. Bei der Lasergun und dem Sniper ist es nicht möglich, das Gobo scharf zu stellen!

Allerdings ist der Strahlengang beim Elation differenzierter und schöner dargestellt. Auch was die Farb- und Patternpalette angeht, ist Elation weit voraus.
Man sollte ganz einfach vorher darüber nachdenken, worauf man eher wert legt und was weniger gut funktioniert. Zur besseren Beurteilung habe ich die oben aufgelisteten Videos erstellt.


Weiterhin ist darauf zu achten, das Elation einen 5-Pin DMX Anschluss verbaut hat! Varytec und Flash kommen hingegen mit dem gewöhnlichen 3 Pin DMX aus.

Was nun die Beschaffenheit der Geräte angeht, ist die Lasergun die einfachste Variante. Man findet hier ein solides Metallgehäuse ohne vieler Spielereien. Das Display und die Bedienelemente wurden nur aufgeklebt, was am Ende etwas billig erscheint. Aber das beeinträchtigt die Funktion jedoch nicht. Schade ist bei all dem Minimalismus ein fehlender Filter vor den Lüftern. Ich kann mir vorstellen das hier der Staub sehr schnell in das Gerät eindringen und verunreinigen wird.
Dahingegen besitzen die Geräte von Elation und Varytec noch etwas Plastik, welche den Staub besser einfangen und die Lüfterlautstärke enorm reduzieren. Auch die Bedienelemente machen hier einen wesentlich stabileren Eindruck.


Das sollte es ersteinmal gewesen sein! Ich bin über jeden Kommentar und Anregungen sehr gespannt :)
Bitte habt auch etwas Nachsicht zu den Videos. Es waren meine ersten Gehversuche zum Thema "Test&Check VA Technik" vor laufender Kamera. Ich hoffe das geht so in Ordnung 8)


PS:
Sollte jemand Interesse am Flash Lasergun 5R haben, so ist das Gerät noch in meinem Besitz und wird mit 10 Betriebsstunden, sowie vollen 2 Jahren Gewährleistung verkauft!

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 6141
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Easylase, Netlase, Laser von 1..15W.
Entwickler von Dynamics + Mamba X4 .
Lasershow Hard / Software .
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von guido » Sa 19 Dez, 2015 8:50 am

Hi,

nett gemachte Videos. Überlegt, schönes Konzept und nicht so marktschreiermässig wie man das von anderen kennt.
Für mich weniger interessant so ein Teil. Irgendwie als wenn du in einem Autoforum einen Rasenmähertraktor vorstellst :-)

Das Mikro kommt mir persönlich sehr mittenlastig vor. Die Projektion selber aufs Garagentor-> Gaze vorhängen damit man
die Scharniere nicht sieht. Klang aber schon nach Drehbuch / abgelesen und nicht so "drauf los" wie meine :-)

Benutzeravatar
tracky
Beiträge: 4776
Registriert: Di 11 Mär, 2003 1:51 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Hat sich im Laufe der Jahre doch einiges angesammelt
Wohnort: Germany, Seefeld bei Werneuchen
Kontaktdaten:

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von tracky » Sa 19 Dez, 2015 5:30 pm

Nette Sache für kleine Nachtsbars, betrachtet man den Endpreis, welcher sich im 1000,-€ + Segment bewegt, bekommt man dafür schon ganz brauchbare echte Laser Einstiegsgeräte, die ebenfalls mit Sound to Light relativ sauber arbeiten. Aber eben nicht save sind. In diesen Geräten hat man im Prinzip die Laser durch LED oder Lampe ersetzt und auf die Riesenpaddel, die auf 50mm Schaltmotoren montiert sind, abgelenkt. Hmmm, für den Preis nicht interessant. Aber dennoch gute Erklärung Deinerseits. Achja, willkommen im LF.
Gruß Sven

Laser? Was ist das? Licht aus super erschwinglichen Restbeständen

Tomto
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18 Dez, 2015 8:34 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Laserworld CS-1000, CS-2000, MediaLas MIII

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von Tomto » So 20 Dez, 2015 5:00 pm

Hey vielen Dank Euch!

@guido
Für mich weniger interessant so ein Teil. Irgendwie als wenn du in einem Autoforum einen Rasenmähertraktor vorstellst :-)

Das Mikro kommt mir persönlich sehr mittenlastig vor. Die Projektion selber aufs Garagentor-> Gaze vorhängen damit man
die Scharniere nicht sieht. Klang aber schon nach Drehbuch / abgelesen und nicht so "drauf los" wie meine :-)
Haha, eine wirklich schöne Analogie! :D
Es handelt sich definitv um ein anderes (neues) Konzept zum richtigen Laser. Aber die Richtung der Denkweise einen Lasereffekt mit einem herkömmlichen MSD Leuchtmittel zu realisieren, finde ich super!
Ich habe mir auch mal deine Website angeschaut und finde die Grundlagen super erklärt! Für mich wird es dann eher in der Zukunft sehr interssant, was die Weiterentwicklung der Geräte angeht.
Gerade hinsichtlich der großen Masse der Spiegel, sind schnelle Stepper oder auch Galvos recht früh im Grenzbereich oder?

Was das Drehbuch angeht habe ich das später so eingeführt. Wie gesagt handelte es sich um meine ersten Gehversuche. Es ist wirklich nicht einfach, den eigenen Textfluss selbst zu hören und auch einen durchgängig fließenden Satz zu kreieren. Si habe ich den ganzen Spaß am Ende aufgeschrieben und abgelesen. Sprich von 10 Versuchen sind dann nur noch 3 nötig gewesen :oops:


@tracky
...betrachtet man den Endpreis, welcher sich im 1000,-€ + Segment bewegt, bekommt man dafür schon ganz brauchbare echte Laser Einstiegsgeräte...
Damit hast du vollkommen recht. Das habe ich am Ende des Videos auch noch einmal aufgeführt. In Anbetracht des Anschaffungspreises, macht in Festinstallationen ein richtiger Laser tatsächlich eher Sinn. Einmal geprüft, abgenommen, Lizens erhalten, LSB Schein gemacht und gut ist. Da kommen keine nennenswerten Ausgaben mehr.

Aber wie ist das nun im mobilen Bereich? Da geht die Prüfung des Aufbaus ganz schön ins Geld. Wenn dann derjenige mit dem LSB auf einer anderen Baustelle gebraucht wird, muss eine extra Person hinzu gezogen werden.
Bei den Laserprojektoren zahlt man hingegen nur den Mietpreis der Geräte. Das wars!
So kann man in dem Segment, wo Laserprojektoren gewünscht sind aber finanziell noch keinen Sinn machen, die Wünsche der Kunden bedienen. Also so zumindest die Theorie :twisted:
Jetzt muss nur das Konzept um die Projektoren ausgereift werden und funktionieren. Alle Geräte die ich hier getestet habe sind in meinen Augen eher Prototypen, als für den Endkunden brauchbar.
Aber trotzdem versuche ich es! 2 dieser Teile werden bald in den Vermietbestand aufgenommen und dann bin ich gespannt, wie der Kunde reagiert :)

Benutzeravatar
tracky
Beiträge: 4776
Registriert: Di 11 Mär, 2003 1:51 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Hat sich im Laufe der Jahre doch einiges angesammelt
Wohnort: Germany, Seefeld bei Werneuchen
Kontaktdaten:

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von tracky » Mo 21 Dez, 2015 6:12 pm

Laser müssen homogen scannen und nicht nur flackern. Desweiteren ist der Scanwinkel sehr bescheiden. Das hat nicht mal annähernd etwas mit Lasern zu tun. Die Farben sind schön und ausgewogen, aber eben nicht kohärent, was man im Farbverauf und im Fading, wenn dies überhaupt funktioniert, sehr stark sieht. Wenn ein Kunde einen Laser haben will, dann sollte auch das nötige Kleingeld für die Show vorhanden sein. Das ist wie Äpfel und Birnen vergleichen!
Gruß Sven

Laser? Was ist das? Licht aus super erschwinglichen Restbeständen

Benutzeravatar
Sheep
Beiträge: 873
Registriert: Do 21 Okt, 2010 7:43 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 2xLitrack-Eigenbau mit 600mW/642nm, 500mW/532nm, 600mW/445nm
3xRT35+ Eigenbau/ Netlas /340mW/642nm, 300mW/532nm, 350mW/445nm
2xK12n-Eigenbau mit 150mW/532nm
1x Stagebox mit 2xNetlas / 8Port-LAN-Switch / 9-Fach-Notausverteilung
2xLumax OEM
HE-Laserscan (Nutzer seit V2) & Dynamics
Wohnort: Schweiz ZO

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von Sheep » Mo 21 Dez, 2015 7:27 pm

Hallo
Tomto hat geschrieben:Jetzt muss nur das Konzept um die Projektoren ausgereift werden und funktionieren.
Das Konzept gibt es schon ausgereift und heisst: Laser :freak:

Was ich damit meine ist, wenn ein Lichtstrahl mit kleinem Durchmesser noch sichtbar sein soll trotz Umgebungslicht dann braucht er dem entsprechend viel Leistung.
Lichtstrahlen mit viel Leistung sind aber Gefährlich für die Augen egal aus welcher Quelle. Es bringt also nichts eine Taschenlampe aufwändig zu kollimieren bis sie gefährlich ist.
Ist bestimmt einfacher einen Laser soweit auf zu weiten bis er ungefährlich ist :freak:

Meine 2 Rappen...
Gruss Sheep

PS: Trotzdem vielen Danke für den gut gemachten und sehr ausführlichen Produktvergleich!
Und herzlich willkommen im Forum :D
2xLitrack-Eigenbau/600mW642nm, 500mW532nm, 600mW445nm
3xRT35+ Eigenbau/Netlas/340mW642nm, 300mW532nm, 350mW445nm
2xK12n-Eigenbau/150mW532nm
1x Stagebox mit 2xNetlas/8Port-LAN-Switch/9-Fach-Notausverteilung
HE-Laserscan und Dynamics

Tomto
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18 Dez, 2015 8:34 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Laserworld CS-1000, CS-2000, MediaLas MIII

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von Tomto » Mi 23 Dez, 2015 10:19 am

tracky hat geschrieben:Wenn ein Kunde einen Laser haben will, dann sollte auch das nötige Kleingeld für die Show vorhanden sein. Das ist wie Äpfel und Birnen vergleichen!
Daher meinte ich, das man sowas höchstens entsprechend dem Preissegment angepasst bieten könnte. Sprich hat er das nötige Kleingeld, steht dem richtigen Laser nichts im Wege!
Möchte der Kunde jedoch nur ein Effektlicht für kleines Geld, das laserähnlich durch den Raum wandert, langt der Laserporjektor völlig aus.

sheep hat geschrieben:Das Konzept gibt es schon ausgereift und heisst: Laser :freak:

Was ich damit meine ist, wenn ein Lichtstrahl mit kleinem Durchmesser noch sichtbar sein soll trotz Umgebungslicht dann braucht er dem entsprechend viel Leistung.
Lichtstrahlen mit viel Leistung sind aber Gefährlich für die Augen egal aus welcher Quelle. Es bringt also nichts eine Taschenlampe aufwändig zu kollimieren bis sie gefährlich ist.
Ist bestimmt einfacher einen Laser soweit auf zu weiten bis er ungefährlich ist :freak:
Damit habt Ihr auch völlig recht! Aus diesem Grund ist dieser Thread auch im "Lichttechnik-Bereich" gepostet worden. Ein echter Laser ist es definitiv nicht. Aber ich würde mal behaupten, das der Durchmesser des Strahls den allgemeinen Partygänger nur wenig interessiert, solang da eine Lichtquelle ein paar schöne Figuren und Formationen zaubert. Bei großen Shows, wo entsprechend filigrane Arbeit erwartet wird, kommt man an normale Laser nicht herum. Aber in der kleinen Dorfdisco, wo der Gasthof "Glückauf" einmal im Monat für Ihre Jugend eine Party schmeißt, ist es doch eine ganz nette Abwechslung :D

Benutzeravatar
JETS
Beiträge: 985
Registriert: So 05 Jan, 2014 9:42 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ja
Wohnort: JN48 Stuttgart

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von JETS » Fr 25 Dez, 2015 10:51 am

Aus meiner Sicht ist das einzige der drei Geräte welches überhaupt annähernd nen laserähnlichen Effekt einigermaßen hin bekommt der sniper 2r
Das ist allerdings wirklich die unterste Grenze und für den Preis absolut sinnfrei. Selbst der schlechteste laser mit popligen 10k Scannern kann das wesentlich besser. Aber danke für die Videos, jetzt wissen wenigstens alle was sie nicht kaufen brauchen.
Do not stare into the laser beam with your remaining eye!

Bunt ist nur eine Frage des Spektrums.

...wäre unsere Phantasie realistisch, dann wäre unsere Realität phantastisch.

Benutzeravatar
Dr. Burne
Beiträge: 2385
Registriert: Di 07 Aug, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Pangolin Pro und Intro inkl. Beyond
Jede Menge alte Lasertechnik die groß und schwer ist
Baue grad pure Diode Main Projektor aus und 2 LW DS900
Molectron Powermeter mit PM1 und 10 Sonde
Wohnort: Halle(Saale)
Kontaktdaten:

Re: Praxistest Laserprojektoren: Elation, Varytec, Flash

Beitrag von Dr. Burne » Sa 26 Dez, 2015 11:39 am

Bei kleinen Laserleistungen kann man sich auch eine allgemeine Abnahme unter Aufbaubedingungen machen lassen.

Vorteil man braucht nur einmal im Jahr seine Geräte und Live Desktop prüfen zu lassen.
Bild So sind Chinakisten halt!

Wellenlängensammlung 405 445 457,9 465,8 472,7 476,5 488 496,5 501,7 514,5 520 528,7 532 543,4 632,8 640 658 780

Antworten

Zurück zu „Licht-Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast