Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Betrieb, Bau und Modifikation von Festkörper- und Diodenlasern (keine Pointer)
Antworten
andyHa
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10 Apr, 2019 11:13 am
Do you already have Laser-Equipment?: Nope

Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von andyHa » Mi 10 Apr, 2019 11:29 am

Hi,

ich habe mir in der Bucht ein Chinesisches Lasermodul mit "15W" Leistung geschossen (sowas https://www.ebay.de/itm/15W-450nm-Blue- ... SwGLZcZ23k).

Leider habe ich beim testen nicht auf den
Verdrahtungshumor der Chinesen geachtet und 12V und PWM vertauscht. Der Laser bzw der Treiber hat das mit einer kleinen Rauchwolke quittiert.

Das rosa umkreiste Bauteil ist jetzt ein Kurzschluss (vgl.Bild unten).
Es war wohl zwischen PWM und GND - ich habs mal rausgelötet und nun feuert der Laser wieder im Testmodus (100%) - die Frage ist nun, was war das für ein Ding? Pulldown? Clamping-Diode auf 5V? Reverse-Polarity-Diode? Oder war das evtl schon ein Kondensator der das PWM Signal umwandelt in eine Steuerspannung. Unten drunter ist das Ding mit "D2" markiert - also wahrscheinlich eine Diode - die Dinger weiter rechts sind auch welche.

Falls jmd. so ein Modul hat / oder ne Idee was das sein könnte wäre ich um jeden Tipp dankbar. Die Hauptfrage ist - "braucht man das Ding überhaupt oder war es nur eine Schutzschaltung"?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 6120
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Easylase, Netlase, Laser von 1..15W.
Entwickler von Dynamics + Mamba X4 .
Lasershow Hard / Software .
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von guido » Mi 10 Apr, 2019 1:19 pm

"Fragen Sie den Kartonschubser Ihres Vertrauens..." :-)

Ob Schutzschaltung oder nicht ist eh wurscht wenn eine 5W Diode mit 15W gefahren wird...

Und: Ja, es ist eine Diode. Wo in der Schaltung die sitzt weiss aber weder meine Glaskugel
noch der Kartonschubser der dir das Teil eingetütet hat. Anmailen versucht ??

Ansonsten Schaltung rauszeichnen...ist ja überschaubar das Teil. Wo enden die Pins der Diode ?

Sind meistens nur schwach belasert. Tippe auf de B240 oder so....

ulihuber
Beiträge: 89
Registriert: Sa 03 Apr, 2010 3:50 pm
Do you already have Laser-Equipment?: - Eigenbau Laserbeschrifter mit 120W/1072nm IPG Faserlaser, GSI-Lumonics Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
- Eigenbau Laserbeschrifter mit 50W Synrad CO2-Laser, Raylase Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
-Rofin-Sinar 103D Laserbeschrifter mit Spectra Physics T20 diodengepumptem Q-Switched YAG
- Photonix DCH-355-3 (3W, 355nm)
- Rofin PowerLine Pico 1064nm mit VLM
- 40mW/488nm Argon Ionenlaser mit linearem Eigenbaunetzteil
- 30mW/632.8nm Open Frame HeNe
- 5 mW NEC HeNe (lin. pol). für Holographie
- 1mW HeNe grün
- div. kleine HeNe und Diodenlaser

Re: Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von ulihuber » Mi 10 Apr, 2019 2:53 pm

Das ist doch relativ klar: Die Diode liegt antiparallel über der Versorgungsspannung und macht bei Verpolung einen Kurzschluss. Dazu gehört normalerweise auch eine Sicherung, dann bleibt die Diode heil. So ohne ist es halt chinesisch....

Gruß
Uli

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2646
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von VDX » Mi 10 Apr, 2019 3:55 pm

... die "15Watt-Dioden" sind fast immer 3.5W-Dioden - in deren Datenblatt stehen als Maximal-Werte jeweils "Betriebsspannung = 4-5Volt" und "Maximalstrom = 3A" -- das macht dann nach Adam Riese: 5V x 3A = 15W !!!

Dabei dürfen diese Dioden mit einer guten Kühlung dauerhaft nur mit 2.3A betrieben werden, damit sie die zugesagten "20.000 Stunden" überhaupt überstehen!

Also -- wenn entweder die Kühlung unzureichend ist (Chinesen nehmen lieber mehr Wärmeleitpaste, als eine bessere Klemmung) ... oder der Konstantstromtreiber nicht auf <=2.3A sondern auf die "max" 3A eingestellt ist ... - dann ist das Modul deutlich früher "überaltert" :freak:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

andyHa
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10 Apr, 2019 11:13 am
Do you already have Laser-Equipment?: Nope

Re: Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von andyHa » Do 11 Apr, 2019 9:18 am

Danke für die Infos. Das die Dioden gnadenlos überpowert werden hab ich auch schon mitbekommen - in dem Fall war es aber wirklich die eigene Dummheit + dann wohl eine sehr spartanisch ausgelegte Schutzschaltung.

Dann werde ich mal nach ner passenden Diode suchen und bei Gelegenheit drauflöten - und einstweilen stark darauf achten das Ding richtigrum anzuklemmen.

Ansonsten werde ich die (Laser)diode einfach erstmal garnich mit 100% ansteuern sondern niedriger und schauen was die thermische Situation macht - immerhin besteht das Ding quasi nur aus einem fetten Kühlkörper + aktivem Lüfter. Am Ende bleibts natürlich ein Chinateil aber fürs Bastelhobby reichts allemal.

Nochmals danke für die schnellen und zahlreichen Hinweise.

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1862
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Chinesisches 15W Lasermodul + Magic Smoke

Beitrag von jojo » Do 11 Apr, 2019 11:31 am

andyHa hat geschrieben:
Do 11 Apr, 2019 9:18 am
Ansonsten werde ich die (Laser)diode einfach erstmal garnich mit 100% ansteuern sondern niedriger
Die meisten Kontroller für Bearbeitung (Arduino und Co.) benutzen PWM zur Leistungssteuerung.
Daher wird dann die Diode immer mit "Vollgas"-Spitzen angesteuert, nur mit einem anderen Pulsverhältnis.
Um den Strom wirklich zu reduzieren, müsste man den Diodentreiber modifizieren.
Aber da es sich in den meisten Fällen nur um billige LED-Kontroller-ICs handelt, die den Strom nur grauenvoll ungenau regeln, lohnt das nicht.

Anbei mal der Strom über einem 500mW China-Laserkopf (grün, 100mA /Div).
500mW_405nm_Strom_Impuls4JPG.JPG
und ein 2500mW Chinakopf (rot: Eingangs PWM, grün: Diodenstrom 1A/Div, schwarz: Ausgangsleistung Diode geglättet durch langsames Messgerät).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

Antworten

Zurück zu „Dioden- & Festkörperlaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste