CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Betrieb, Bau und Modifikation von Gaslasern.

Moderator: mikesupi

Antworten
philpla
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14 Okt, 2019 12:54 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes

CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von philpla » Mo 14 Okt, 2019 1:01 pm

Hallo an Alle,

als Neuling auf dem Gebiet umtreiben mich einige grundlegende Fragen. Ich wäre daher für einige Links/Buchempfehlungen dankbar.

Aktuell beschäftigt mich die Frage, wie genau man mittels Messung von Strom/Spannung auf der Hochspannungsseite eines Netzteiles für einen CO2 Laser die effektive optische Leistung der Röhre bestimmen kann.

Besten Dank für die hoffentlich reichlichen Denkanstöße,
Philipp

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von VDX » Mo 14 Okt, 2019 3:03 pm

... eine Vergleichs-Reihe von 0%-100% Leistung mit Messung der jeweiligen Spannung und des Stroms machen ... und dann, über die Lebensdauer, immer wieder mal "gegenmessen", ob die Ausgabeleistung noch den Verbrauchswerten entspricht ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

philpla
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14 Okt, 2019 12:54 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von philpla » Mo 14 Okt, 2019 3:20 pm

sowas in der Art schwebte mir schon vor. Vielleicht habe ich mich da etwas unklar ausgedrückt.
Welcher Anteil der elektrischen (Wirk)leistung wird denn in Licht umgesetzt?
Der größere Anteil geht doch sicher in Wärme.

Typ 100Watt CO2 Röhre hat bei ca. 30kV maximal 30mA (effektiv Werte).
Dies ergibt eine elektrische Leistung von 900W (wenn wir mal sinusform der HF annehmen)

Ändert sich dann durch die Alterung der Röhre der maximal mögliche Strom bei einer
bestimmten Spannung oder ändert sich der Wirkungsgrad und der Anteil der Wärme steigt?

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von VDX » Mo 14 Okt, 2019 3:32 pm

... den "Wirkungsgrad" bekommst du normal vom Hersteller gesagt - bei Laserdioden und diodengepumpten Faserlasern liegt er z.B. bei 30 - 40% der elektrisch aufgenommenen Leistung ... bei CO2-Lasern deutlich geringer.

Wenn die Laser "altern", dann sinkt der Wirkungsgrad ... deswegen die "Gegenmessungen", um den Abfall und damit die ungefähre "Rest-Lebensdauer" abzuschätzen -- die Werte/Kurven dazu gibts entweder vom Hersteller, oder muß man selber ausmessen ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

philpla
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14 Okt, 2019 12:54 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von philpla » Mo 14 Okt, 2019 3:40 pm

VDX hat geschrieben:
Mo 14 Okt, 2019 3:32 pm
Wenn die Laser "altern", dann sinkt der Wirkungsgrad ... deswegen die "Gegenmessungen", um den Abfall und damit die ungefähre "Rest-Lebensdauer" abzuschätzen -- die Werte/Kurven dazu gibts entweder vom Hersteller, oder muß man selber ausmessen ...
Die "Gegenmessung" wäre dann mit einem optischen Instrument? Habe ich dich da richtig verstanden?
Durch Strom/Spannungsmessung ist der Alterungsprozess also gar nicht messbar?

Philipp

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von VDX » Mo 14 Okt, 2019 4:02 pm

... kommt etwas auf den Lasertyp an - aber ja, die "Alterung" mißt man normal über den Abfall der Ausgabeleistung bei identischer Strom-/Spannungs-Aufnahme.

Hab' ein paar "überaltere" Laserdioden, die noch die gleiche elektrische Leistung aufnehmen (und auch heiß werden), aber nur noch als "LED" leuchten :roll:

Bei den billigen CO2-Laserröhren ist das auch durch langsamen (oder auch plötzlichen) Leistungsabfall bei gleicher Poti-Einstellung zu sehen ...

VIktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

philpla
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14 Okt, 2019 12:54 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von philpla » Mo 14 Okt, 2019 4:18 pm

danke dir für deine Antworten!

ist so ein messgerät zBsp sinnvoll: https://www.ebay.de/i/123146034110
oder kann ich bei dem chinamüll auch gleich die glaskugel nehmen zum messen?

Philipp

Death
Beiträge: 528
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von Death » Mo 14 Okt, 2019 5:17 pm

Die Dinger sind Schrott. Nachbauten von Synrad & Co

Da ist das Mahoney wesentlich besser.

ulihuber
Beiträge: 99
Registriert: Sa 03 Apr, 2010 3:50 pm
Do you already have Laser-Equipment?: - Eigenbau Laserbeschrifter mit 120W/1072nm IPG Faserlaser, GSI-Lumonics Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
- Eigenbau Laserbeschrifter mit 50W Synrad CO2-Laser, Raylase Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
-Rofin-Sinar 103D Laserbeschrifter mit Spectra Physics T20 diodengepumptem Q-Switched YAG
- Photonix DCH-355-3 (3W, 355nm)
- Rofin PowerLine Pico 1064nm mit VLM
- 40mW/488nm Argon Ionenlaser mit linearem Eigenbaunetzteil
- 30mW/632.8nm Open Frame HeNe
- 5 mW NEC HeNe (lin. pol). für Holographie
- 1mW HeNe grün
- div. kleine HeNe und Diodenlaser

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von ulihuber » Mo 14 Okt, 2019 7:18 pm

Nachbauten von Synrad & Co
Die Orginale sind jedenfalls richtig gut. Sind die wirklich unterschiedlich und nur vom Design geklaut?

Gruß
Uli

Death
Beiträge: 528
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von Death » Di 15 Okt, 2019 3:26 am

Ja, ich hab bei einer prof. Laserschmiede nachgefragt, ob dir mir so ein Ding nicht mitbestellen können....

Die Antwort schreibe ich hier nicht rein, die ist nicht ganz Jugendfrei :mrgreen:

Die benutzen jetzt auch wieder die originalen oder zur schnellen Messung ohne 100% Genauigkeit die Mahoney´s :D

ulihuber
Beiträge: 99
Registriert: Sa 03 Apr, 2010 3:50 pm
Do you already have Laser-Equipment?: - Eigenbau Laserbeschrifter mit 120W/1072nm IPG Faserlaser, GSI-Lumonics Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
- Eigenbau Laserbeschrifter mit 50W Synrad CO2-Laser, Raylase Galvokopf und chinesischer LMC/EzCAD Karte.
-Rofin-Sinar 103D Laserbeschrifter mit Spectra Physics T20 diodengepumptem Q-Switched YAG
- Photonix DCH-355-3 (3W, 355nm)
- Rofin PowerLine Pico 1064nm mit VLM
- 40mW/488nm Argon Ionenlaser mit linearem Eigenbaunetzteil
- 30mW/632.8nm Open Frame HeNe
- 5 mW NEC HeNe (lin. pol). für Holographie
- 1mW HeNe grün
- div. kleine HeNe und Diodenlaser

Re: CO2 Laser - elektrische Leistungs"bestimmung"

Beitrag von ulihuber » Di 15 Okt, 2019 6:46 am

Na ja, wenn die Antwort aus dem Vertrieb kommt, kann sie auch die schiere Verärgerung über den Preisverfall durch die Chinesen sein.
Es wäre schon interessant herauszufinden, worin das Problem besteht. Im Zweifel durch ein paar Vergleichsmessungen.
Wenn es um Abweichungen vom absoluten Meßwert geht, ist es bei so einem Teil aus meiner Sicht relativ egal. Es wird ja wohl sowieso nicht dafür eingesetzt, einen Laser zu spezifizieren. Wenn es unterschiedliche Ergebnisse durch Temperaturdrift etc. bringt, ist es eher unbrauchbar.
Vielleicht hat ja jemand beide (oder Du kannst von der 'Laserschmiede' das unbrauchbare Teil abstauben... :wink: ). Dann wüsste man mehr.

Gruß
Uli

Antworten

Zurück zu „Gaslaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste