PHOENIX-LIVE ist auf die Welt gekommen...

Alles rund um PHOENIX Live

Moderatoren: m.phoenix, c.phoenix

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

PHOENIX-LIVE ist auf die Welt gekommen...

Beitrag von m.phoenix » Di 01 Jul, 2008 8:14 pm

Es ist soweit :-)

LIVE - Version 1.0 ist released... und ist nun endlich im Verkauf! :o



Die Soft ist eigentlich ausschließlich für Disco´s, Clubs und den "harten" Liveeinsatz gedacht. KEINE Showprogrammierung im herkömmlichen Sinne möglich. ABER dafür (fast) alle schönen Effekte von PHOENIX... Zusatzlich mit div. BPM-Funktionen und interaktiven Eingriffsmöglichkeiten. Auch PicEdit inkl. ILDA-Import ist dabei...

Kleine Feature-Liste der Software / Hardware:
- DMX-in / out - Midi-in
- ILDA, /PicEdit Import (Das System vom CAT-File ist geblieben)
- Steuerung über Touchscreen, DMX, Midi, PC-Tastatur & Maus möglich
- BPM / Sound-to-Laser Steuerung
- Beliebig viele Effekte sind gleichzeitig auszugeben
- Slider werden groß, sobald man diese verstellen möchte (Touchscreen-Freundlich)
- Crossfading / Fade-in/out Effekte
- Vorschau des Effektes wenn man mit der Maus auf dem Feld ist (Roll-Over)
- Hold / Flasheffekt
- 8 Pages mit je 40 Effekte sind je Show aufzurufen
- 4 Pages sind schon voll belegt mit Effekten & Animationen & es werden mehr...
- Runtext & Single-Beamevents
- Preset-Knöpfe für Sliderpositionen (damit lassen sich spezielle Effekteinstellungen kurz auf andere Effekte übertragen oder häufige Funktionen schneller aufrufen (z.B. Laser-Strobeffekt an/aus)
- Preset-Knöpfe für Effekt-Gruppen
- Interaktive Slider - Funktionen: Dimmer/Strob; Effekt-Speed; Colorrotations; Rotate X/Y/Z, Move X/Y, Zoom, Scanspeed. Alle mit Doppelfunktion (d.h. Maus hoch/runter=Geschwindikeite & recht/links: Intensität der Bewegungen)
- Settings mit 3 Welten...
- max. 3 Interfaces sind anzusteuern. (i.V.)
- DirectX Vorschau
- SMS-to-Laser ist fast fertig aber noch nicht in diesem Monat enthalten.
- PicEdit 3D Grafikeditor mit ILDA, XYZ-Import
- RGB-Colors
- Free Updates für das ganze Jahr 2008.

USB-Interface:
- DMX in/out (DMX liegt mit auf dem ILDA-Connector vom Interface)
- RGB, Int. - 8 Bit, XY-12 Bit
- kein externes Powersupply nötig!!! Nur USB reicht aus.
- Hotplug-fähig (während der Show kann das USB-Kabel gewechselt werden...)
- schönes, stabiles Alugehäuse (Stapelfähig ;-) )
- max. ca. 30k

In den nächsten Wochen werden noch verschiedene Skins gelayoutet. Dann kann man sich seine Lieblingsansicht selber aussuchen - oder gegen Aufpreis sogar seinen eigenen Program-Skin von uns erhalten!

Weitere Funktions-Ideen kommen gerade täglich rein - und die werden natürlich so weit es geht ebenfalls noch mit eingebaut. Ich vertraue hier mal auf die Freak-Ideen... Ich bin sicher, dass da noch einiges mehr drin ist ;-)

Bei Fragen / Bestellungen - einfach mailen oder anrufen
Grüße
Boris

PS: Eine Demoversion ist leider aus Sicherheitsgründen derzeit noch nicht möglich. Ich werde aber nächste Woche mal ein Video posten ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

PHOENIX-LIVE

Beitrag von turntabledj » Di 01 Jul, 2008 10:52 pm

Hi Boris,

schön, dass Live jetzt fertig ist 8)

Sage mal - läuft die Soft auch mit anderen Ausgabekarten, wie z.B. der Riya USB und wird der gleichzeitige Betrieb mehrerer Ausgabekarten unterstützt?

... und gibt es auch ein Angebot ohne USB-Interface?

Hintergrund der Fragen - hab bereits 2 Riya USB und damit ist mein Bedarf an Ausgabe-Karten mehr als gedeckt. Zudem befürchte ich Probleme, wenn Treiber für unterschiedliche Ausgabekarten installiert sind. :wink:


Ansonsten noch eine Frage zu Midi in:
Kann man den zu verwendenden Midi-Kanal vorgeben und wieviele Midi-Kanäle werden gleichzeitig unterstützt?

Grüße
Achim

john
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 13 Jun, 2001 12:00 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von john » Mi 02 Jul, 2008 2:53 pm

So toll die Software auch sein mag aber einen Design GUI Guru habe ihr nicht als Programmierer.
Ich habe so einen Sch*** früher auch gemacht. Aber die Windows Design Rules haben GRÜNDE und die Userschaft ist daran gewöhnt und akzeptiert Ausbrüche nur, wenn sie revolutionär und oder cool sind.

Wenn ein User auf blauen Hintergrund steht, stellt er sich das im Windows Schema ein und alle Programme übernehmen es.
Ich sehe in den paar Screenshots 5 verschieden Styles für Steuerelemente und 5 verschiedene Fonts.

Auf mich wirkt der inhomogene, optische Aufbau extrem undurchdacht und zusammengewürfelt. Und das Auge kauft mit - auch im Laserbereich.

Wenn Ihr eine ansprechende und funktionale und homogene GUI sehen wollt, werft mal einen Blick auf LivePro oder die anderen Programme aus dem ehemaligen LA-Studio Paket.

Gruß und viel Erfolg mit dem Produkt

John

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Mi 02 Jul, 2008 5:59 pm

Software läuft derzeit auch noch auf RIYA. Allerdings NUR auf RIYA und der PHOENIX-LIVE... Leider keine anderen Interfaces möglich. Die Umschaltung im Settings-Manager ist sehr zuverlässig und funktioniert ohne Probleme. Wir testen hier mit zig Interfaces hin und her - ohne Probleme! Aber in Zukunft wird es Änderungen diesbezüglich geben...


LIVE unterstützt ab demnächst 3 Interfaces. Ist bloß noch nicht frei geschaltet. Wir wollten erst einmal alles soweit durch haben - und dann die Scanner freischalten.
Die Knöpfe dazu sind einmal im Edit-Fenster und einmal auf der Hauptseite (auf dem Screenshot noch versteckt) Somit ist es möglich schnell und spontan auf dem einen oder anderen oder gleichzeitig auf mehreren Scannern auszugeben... Auch eine "BPM-Lichtorgel" der 3 Scanner ist denkbar...

Zur GUI :-) Vielen Dank für die Worte @ John. Glücklicher Weise haben wir sogar einen super GUI-Progger unter Vertrag! Es werden gerade 5 komplett neue und coole Designs gemacht. Die Software hat u.a. so lange gebraucht, weil wir von vorne herein die GUI zum anpassen gemacht haben. Wir können innerhalb einen Tages jedes Design annehmen und alles umgestalten. (Für OEM-Kunden...) Du hast absolut Recht - die aktuellen Screenshots sind vom "Entwicklungsprogrammieren" noch eher "unschön". und chaotisch. Ich weiß... So ist das halt, wenn man ständig neue Ideen hat und noch diesen oder jenen Schalter haben will ;-) - DAS ist ja auch genau der Grund, warum wir DIESEN Monat die Freak-Ausgabe haben... Die "letzte" Chance das Program so umzustricken wie wir (und die wirklichen User) es gerne hätten... ABER laß uns das Thema mal am besten noch einmal in 4 Wochen diskutieren. Dann sollten auch diese Äußerlichkeiten alle "fertig" sein.

Für weitere konkrete und objektive Vorschläge bin ich natürlich immer sehr dankbar!
Grüße
Boris

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Mi 02 Jul, 2008 6:28 pm

ach ja...
Nur der Midi-Anfangswert ist für die Slider einzustellen (z.B. Midi 10) Dann sind die Slider 10,11,12,13...

Die Effekt-Tasten sind derzeit pauschal von 0- angeordnet! Können aber über Werte auch später korrigiert werden.

Selbiges gilt auch für DMX-in!

Ich habe mal gerade geschaut was bisher an Gui´s bisher so gemacht wurde... Anbei mal ein paar Ideen. Wie findet Ihr die? Änderungsideen? Grund-Idee ist, dass es mehrere Skins zur Auswahl gibt, die mit der Zeit halt immer mehr werden... (WinAaamp-like... :lol: )
Wenn einer "zufällig" eine so begabte Ader für Gui-Gestaltung hat... Dann belohnen wir das natürlich auch ;-)

So denn!
Boris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

icelase

Beitrag von icelase » Mi 02 Jul, 2008 6:58 pm

Hi Boris,

na das sieht doch schonmal vielversprechend aus :D
Und ja eine neuer GUI Skin muss auf jedenfall her ;) ich würde es auch eher schlicht in grau/schwarz halten und ggf. noch etwas rot (Bessere Helligkeits Adaption in dunklen Clubs).

Aber da kann ich mich auch mal ransetzen :wink:


Wie wärs mit ner Edelholz Optik? hrhr :lol: also wenn man zuviel Zeit hat... :wink:

Benutzeravatar
Ironman
Beiträge: 516
Registriert: Sa 27 Apr, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Viel Gas
Wohnort: Voerde

Beitrag von Ironman » Mi 02 Jul, 2008 7:46 pm

Hallo Boris,
können die einzelnen Frames auf die Buchstabentasten der Tastatur gelegt werden, oder werden die Frames per Mausklick ausgewählt ?
Sind die Frames auf ihrem Platz festgelegt, oder können sie frei verschoben werden ?
Grüße
Hartmut

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Mi 02 Jul, 2008 10:20 pm

Software läuft derzeit auch noch auf RIYA. Allerdings NUR auf RIYA und der PHOENIX-LIVE... Leider keine anderen Interfaces möglich. Wir testen hier mit zig Interfaces hin und her - ohne Probleme! Aber in Zukunft wird es Änderungen diesbezüglich geben...
Sorry, wenn ich noch mal nachfragen muss...

Ich spreche von der Riya USB - um Missverständnissen vorzubeugen - die läuft, ja!?

Was aber heißt "derzeit auch noch auf Riya" und "...in Zukunft wird es Änderungen diesbezüglich geben"?

Erweckt den Eindruck, dass die Riya aktuell noch unterstützt wird, aber später vielleicht nicht mehr... Das käme mir natürlich absolut nicht entgegen :wink:

Erklär mir dass doch einfach nur noch mal so, das ich's auch kapier... :wink:

Und - ab wann wird released?

ttdj.

john
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 13 Jun, 2001 12:00 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von john » Do 03 Jul, 2008 1:36 am

Hi Boris,

OK, das sieht schon anders aus und macht definitiv was her. Jetzt die Master Frage ohne Telefonkandidaten.

"Was passiert, wenn jemand im Windows "große Schriftart" (also nicht 96dpi) einstellt?"

OK, das ist wirklich fies, den geschätzte 75% mir bekannter Software fliegt einem gnadenlos um die Ohren und in einem nichtmassenmarkt kann es einem auch total egal sein.

Gruß

John

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Do 03 Jul, 2008 10:10 am

also:
Effekt-Knöppe sind frei verschiebbar (dafür sind die Pfeiltasten in der rechten Ecke). Sind natürlich alle auch über Tastatur aufrufbar. Mit den F-Tasten lassen sich die Seiten umschalten.
Große Schriftart... :shock: Shit! Habe ich noch gar nicht ausprobiert... :-( :oops:

Was würde mein Programmierer in dem Fall sagen... "DONT DO IT" !

Dann bekommen wir sicherlich ein kleines Problem, da wir die Software bereits auf 12 Sprachen übersetzt haben... und das birgt sowieso schon unendlich viele Platzprobleme...

RIYA - wir werden sehen. Kann ich im Moment noch nichts Näheres zu sagen. Im Moment läuft alles noch mit allen RIYA-Produkten. Wir konnten sogar die Ausgabequalität in der letzten Woche von RIYA deutlich verbessern... wenn du kannst - mach mal einen A / B Vergleich mit 2 Lasern und 2 PC´s. Einmal mit der Software vom letzten Monat und einmal mit der jetzigen Version...

Grüße
Boris

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Do 03 Jul, 2008 11:44 am

RIYA - wir werden sehen. Kann ich im Moment noch nichts Näheres zu sagen. Im Moment läuft alles noch mit allen RIYA-Produkten.
Na, dann warte ich mal auf ein Update der Infos...
Wir konnten sogar die Ausgabequalität in der letzten Woche von RIYA deutlich verbessern... wenn du kannst - mach mal einen A / B Vergleich mit 2 Lasern und 2 PC´s. Einmal mit der Software vom letzten Monat und einmal mit der jetzigen Version...
Kann ich leider nicht, da ich bisher nicht mit Phoenix arbeite.
Phoenix-Live läuft aber standalone - oder wird eine andere Phoenix-Soft vorausgesetzt?

ttdj.

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Do 03 Jul, 2008 12:09 pm

auch stand-alone! (Na klar ;-) )

icelase

Beitrag von icelase » Do 03 Jul, 2008 12:17 pm

Solang man die Software auch auf Widescreen/Hochauflösenden Screens benutzen kann ohne das man beschneidungen der Arbeitsoberfläche in kauf nehmen muss isses okay.

Hast du zufällig für uns noch ein Screenshot von der Matrix thematik bzgl. verschiedene Effekte auf unterschiedlichen Projektoren ausgeben? würd mich mal interessieren wie das aussieht.

john
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 13 Jun, 2001 12:00 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von john » Do 03 Jul, 2008 1:34 pm

M.PHOENIX hat geschrieben:also:
Große Schriftart... :shock: [censor]! Habe ich noch gar nicht ausprobiert... :-( :oops:

Was würde mein Programmierer in dem Fall sagen... "DONT DO IT" !

Dann bekommen wir sicherlich ein kleines Problem, da wir die Software bereits auf 12 Sprachen übersetzt haben... und das birgt sowieso schon unendlich viele Platzprobleme...
Die Kunden stellen große Schriftart nicht zum Spaß ein. Wenn mal wieder "zu viel Geld" da war, hat sich der Kunde den teuersten TFT gekauft, den es gibt und diese Geräte haben meistens irre kleine Pixel, damit sie sehr, sehr detailliert auflösen können.
Auf solchen Geräten ist die Standard Schriftgröße von Windows dann einfach zu klein. Man braucht ne Lupe.
Gleiches Problem bei Notebooks mit 1900er Auflösung auf 15".

John

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Do 03 Jul, 2008 3:35 pm

ok. Stimmt. Werden wir mal dahingehend überprüfen und ggf. anpassen!
Danke.
Boris

Benutzeravatar
nohoe
Beiträge: 3884
Registriert: Mo 20 Feb, 2006 1:09 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 9x RGB LASER
7 x Netlase(5 x LC) + 3x EL LC
Software: Dynamics + + Beyond
HE und sonstige
Wohnort: 44795 Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von nohoe » Do 03 Jul, 2008 4:44 pm

Hallo Boris

Mich interessiert die Kompatibilität der Ausgabe Hardware
bezogen auf andere Software. z.B LDS, Mamba oder HE.

Wird das Produkt auch die Easylase USB unterstützen?

Zeigt ihr euer Produkt auf dem Regensburger Freaktreffen?

Gruß
Norbert :)
http://www.nohoe.de/gallerie
RGB 6 Watt DPSS + Diode CT6800 + 2 x RGB 3 Watt Pure Diode PT40K
+ 2x RGB 1 Watt Pure Diode Litracks+ 4 x RGB 1.8 Watt Pure Diode PT40K
Software Dynamics und Beyond

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Do 03 Jul, 2008 4:47 pm

Sage mal Boris - unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit...

Da haben wir hier schon oft das Thema diskutiert, dass live-beeinflussbare Shows sehr oft ein hohes Gefahrenpotential aufweisen.
Z.B. wenn man den Scan-Speed zu weit runterdreht, etc...

Baut Ihr dahingehend irgendwelche Features ein, die den Live-Betrieb sicherer machen?
Z.B: eine Art Safety-Zonen, Mindestwerte für den Sicherheitszonen-Bereich, etc... Und an was man da sonst noch alles denken könnte...
Auf der einen Seite ist eine HW-Unterstützung ja grundsätzlich nicht verkehrt (Zonenfähige Safety). uf der Anderen wiederum kann es ja nicht schaden, wenn man softwareseitig verhindern kann, einen Fader etwas zu weit runter zu ziehen...

ttdj.

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Do 03 Jul, 2008 10:30 pm

Darüber habe ich mir auch schon unendlich viele Gedanken gemacht... Auf der einen Seite hat man die "Semi-Pro´s..."die meinen das noch verantworten zu können einen Kreis mit 5k zu scannen - weils ja im richtigen Moment auch heller und "cooler" aussieht - das auch auf JEDEN Fall haben wollen - und auf der anderen Seite hat man die Otto-Normal Lightjockey´s die eigentlich nur mal kurz irgendwo drauf klicken wollen - hauptsache blinkt irgendwie im Takt der Musik.

Das Ende vom Lied ist nun die folgende Grundidee: Man kann die Minimale und Maximale Scangeschwindigkeit im Settings einstellen - so wie auch die ganzen Scannersettings für die einzelnen Welten (Text, Audience, Screen). All diese Grundliegenden Einstellungen inkl. der Größen, Positionen (!) usw. können anschließend in einem Passgeschützen Bereich abgespeichert werden um somit zu verhindern dass jeder darauf Zugriff hat. Der Scan-Speed Slider im Hauptfenster kann dann nur noch von Min-Max eingestellten Werten bewegt werden. Ähnliches habe ich auch vor für das Edit-Fenster! Eine Show darf sowieso dann auch nur geladen werden, wenn man ein Passwort hat. Ansonsten kann nur die "Standardshow" geladen werden...
ABER - ich gebe zu - Gegen alle Dummheit der Menschheit können wir nichts unternehmen! Wenn jemand auf "Krampf" die Effektgröße kleinschraubt, Scan-Speed auf Min. einstellt usw. - DANN wird auch das zum gefährlichen Effekt! Ich denke ohne eine aktive Strahlenüberwachung ist eigentlich nichts perfekt. ABER auch das ist nicht pefekt gegen grob fahrlässige Aktionen des LJ´s... Steht der Laser nur 5m entfernt vom Publikum in der Höhe von 2,2m (Weil im Club gerad kein höherer Standpunkt zur Verfügung stand...) dann ist eh schon alles zu spät - weil genau diese Leute dann auch noch einen 300mW grünen Laser aus dem Ebay geschossen haben, und das Geld leider nicht mehr für weitere "Theorie" gereicht hat. ;-)

Aber wir können uns da gerne mal intensiver auf dem Treffen unterhalten!
Grüße
Boris

PS: NATÜRLICH zeige ich auch LIVE :lol: was für eine Frage ... ts ts ts
PS2 - Saftey-Zonen im Settings wird es auch wie bei PHOENIX geben!

Benutzeravatar
yosh76
Beiträge: 410
Registriert: So 30 Dez, 2007 10:31 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Laser
Wohnort: Hattingen, Ruhrpott
Kontaktdaten:

Beitrag von yosh76 » Fr 04 Jul, 2008 1:00 am

Hallo Boris,

die Soft sieht ja sehr vielversprechend aus.

Wie habt Ihr DMX in und ggf. Out gelöst?

Seit Ihr wenigstens jetzt mal über den Tellerrand hinaus gegangen und habt DMX Interfaces wie bspw.
- Digital Enlightenment
- IMG Stageline DMX-510USB
- Velleman K8062/VM116
- Cintetix USB DMX512
- Enttec DMX USB Pro
bedacht?

Oder müssen wir immer noch mit der eher stiefmütterlich behandelten DMX Funktion und dem dazugehörigen Timing Problemen & Störungen untereinander der DMX DACs in Verbindung mit verschiedensten DMX Geräten leben :-)

:twisted:

Gerade im DMX Bereich gibt es sehr sehr viel professionelle und auch semi-professionelle Software, die auf entsprechende Interfaces aufsetzt und mehrere Universen unterstützt.

Ich finde es halt echt nervend, bspw. den DMX Out der Easylase oder eines anderen DAC mit dem DMX in (und den dazugehörenden Timing Problemen, wenn andere Geräte in der Line hängen -> fehlende Einstelleungen für Interbyte,Interframe,Mark und Breaktime) eines reinrassigen DMX Interfaces zu verbinden, nur um die Steuerung mit einer vernünftigen DMX Soft zu koppeln :-)

Das Standard-Pulte funzen ist klar - mir geht es eben nur um das Thema:
BITTE - BINDET DOCH MAL NEN ALTERNATIVES DMX INTERFACE DIREKT AN ODER SCHAFFT SCHNITTSTELLEN :roll:

Für mich absolut kaufentscheidend. :P

EDIT:

Der Post ist bitte nicht so zu verstehen, dass die Easylase oder andere DACs mit DMX kein solides DMX sprechen. Hier geht es um die Kombination von Laser DAC mit DMX und semi-professionellen/ professionellen DMX Geräten, die untereinander zu Timing-Problemen führen könne.

cu yosh76
Zuletzt geändert von yosh76 am Fr 04 Jul, 2008 3:12 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß, Hakon
RGB 2,3W (Safety,Shutter,4x642+2x638 Optnext/532/445) RayTrack 35+
RGB 2 x Sat 1,2W Litrack (Safety,Shutter,1x642+1x658/532/445)
LDS-D/Mamba/HE Full (Netlases), Pangolin Quikshow (2 IF), Phönix Live 3 an Netlases

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Fr 04 Jul, 2008 9:44 am

hui, Na da erwartest du aber was von uns...
Aaaalso: Wir haben sehr wohl ein extra und eigenes DMX-Interface entwickeln - schau mal im PHOENIX-Shop! Das Ding heißt PHOENIX-T. Hat nichts mit Laser-DAC´s zu tun und kann auch mehrere Universes vertragen. ABER - PHOENIX-LIVE ist ehrlicher Weise überhaupt nicht dafür ausgelegt professionellen Lichtpulten konkurrenz zu machen! Die DMX-Funktionen im LIVE sind derzeit wirklich absolut Basic. D.h. DMX-out ist beschränkt auf ein Event wo man Kanal und Wert angeben kann - Fertig! Reicht wunderbar für Nebel, Leinwände usw. Nichts für Movingheadsteuerungen etc. (Oder nur seeeehr umständlich)
Das "Hauptprogram" PHOENIX dagegen hat ja inzwischen einiges an komplexen DMX-Steuerungen dazu bekommen! Aber es wird sicherlich noch mehr geben...



"Ich finde es halt echt nervend, bspw. den DMX Out der Easylase oder eines anderen DAC mit dem DMX in (und den dazugehörenden Timing Problemen -> fehlende Einstelleungen für Interbyte,Interframe,Mark und Breaktime) eines prof. DMX Interfaces zu verbinden, nur um die Steuerung mit einer vernünftigen DMX Soft zu koppeln "


DAS ist sehr interessant! Könnten wir vielleicht mal nächste Woche telefonieren? Ich würde mich gerne mal intensiver darüber mit Dir unterhalten - sofern möglich... Einfach anrufen unter 040-7887623-11

Andere Interface bergen VIELE Probleme... und sind daher eher "ungewünscht" ;-)

Grüße
Boris

Benutzeravatar
yosh76
Beiträge: 410
Registriert: So 30 Dez, 2007 10:31 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Laser
Wohnort: Hattingen, Ruhrpott
Kontaktdaten:

Beitrag von yosh76 » Fr 04 Jul, 2008 3:20 pm

Hallo Nochmal,
Wir haben sehr wohl ein extra und eigenes DMX-Interface entwickeln - schau mal im PHOENIX-Shop! Das Ding heißt PHOENIX-T. Hat nichts mit Laser-DAC´s zu tun und kann auch mehrere Universes vertragen. ABER - PHOENIX-LIVE ist ehrlicher Weise überhaupt nicht dafür ausgelegt professionellen Lichtpulten konkurrenz zu machen!
Die Problematik, die ich damit ansprechen wollte war eigentlich, dass nicht die DMX Funktionen der DACs schlecht sind, sondern dass diese sich nicht auf die Einflüsse von anderen evt. nicht einwandfreien DMX Geräten anpassen lassen und es dann zu Problemen in dem Universum kommt.

Aus diesem Grund war meine Idee / mein Wunsch eben, dass die Möglichkeit besteht andere DMX Interfaces, integriert werden um die Timing Probleme in größeren Environments lösen zu können.

Die Kopplung von DMX an die LaserDACs funzt eben in bestimmten Umgebungen nicht Störungsfrei. Jetzt kann man natürlich an die Hersteller (ich rede nicht von China-/Eurolite Produkten :-) ) schreiben und bitten gewisse Probleme zu lösen, die seit langem bestehen, wenn andere Hersteller kombiniert werden.

Ich habe Phoenix Live so verstanden, dass ich damit den Laser per DMX integrieren kann.
Und wenn diese Anwendung das Ziel ist, würde ich mich über eine Anbindung von weiteren DMX Interfaces freuen :-)

cu
yosh76


[/quote]
Gruß, Hakon
RGB 2,3W (Safety,Shutter,4x642+2x638 Optnext/532/445) RayTrack 35+
RGB 2 x Sat 1,2W Litrack (Safety,Shutter,1x642+1x658/532/445)
LDS-D/Mamba/HE Full (Netlases), Pangolin Quikshow (2 IF), Phönix Live 3 an Netlases

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Fr 04 Jul, 2008 3:40 pm

@Boris
Eure Grundidee ist schon mal gut - damit lässt sich auch umsetzen, dass z.B. ein LSB (sichere) Effekte erstellen kann und die LJ's sich dann auf diese beschränken müssen.
Zumindest, wenn die Einstellungen (max/min Scannspeed, etc.) nicht einfach in einer Testdatei liegen, wo sie verändert werden können :wink:
Auch LJs können kreativ sein :wink: Checksumme im Konfig-File oder gar ein Verscluesseltes, wäre schon gut...

ttdj

icelase

Beitrag von icelase » Fr 04 Jul, 2008 4:19 pm

turntabledj hat geschrieben:@Boris
Eure Grundidee ist schon mal gut - damit lässt sich auch umsetzen, dass z.B. ein LSB (sichere) Effekte erstellen kann und die LJ's sich dann auf diese beschränken müssen.
Zumindest, wenn die Einstellungen (max/min Scannspeed, etc.) nicht einfach in einer Testdatei liegen, wo sie verändert werden können :wink:
Auch LJs können kreativ sein :wink: Checksumme im Konfig-File oder gar ein Verscluesseltes, wäre schon gut...

ttdj

Da der LSB anwesend sein muss... wird er schon drauf achten das keiner den Scanspeed von min. eingestellten 15k auf 1k runter dreht :D sieht man ja dann.... :lol:


Aber Zonen die verhindert das man einen Regler zu tief runterzieht... oder eine grafik zu klein macht, muss schon sein :-)

Benutzeravatar
m.phoenix
Beiträge: 311
Registriert: Do 21 Jun, 2007 10:17 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von m.phoenix » Fr 04 Jul, 2008 6:43 pm

wie gesagt...ich bin offen für alle guten Ideen - und werde diese auch umgehend umsetzen, sofern sie nicht total abstrakt sind ;-)
Ich will mit Eurer Hilfe die bestmögliche LÖSUNG für einen Lightjockey-Arbeitsplatz schaffen - egal ob Professional oder "nur" die nette Aushilfe... Die Laser werden immer billiger und besser - aber wie heißt es so schön "Power is nothing without control" ;-) und wenn eines Tages tatsächlich mal ein Unfall mit einem 1W DPSS aus 2m Entfernung passiert - weil irgendwelche Id... mit 1k einen Singlebeam tanzen lassen - dann bitte nicht mit PHOENIX :) (und hoffentlich auch mit keiner anderen Software...)

Das so eine Software ein paar Tage dauert ist ja klar - ich habe aber gerade "Lust" drauf es richtig zu machen :lol:

Also - gebt alle Gas. DIESER Monat ist dafür da!!! Im nächsten Monat wird alles umgesetzt und dann solls losgehen...
Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Boris

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Sa 05 Jul, 2008 10:32 am

Da der LSB anwesend sein muss...
@Icelase

Bin mir nict ganz sicher, ob der LSB tatsächlich immer anwesend sein muss. Aber selbst wenn, dann muss er nicht gleich der Bediener sein - da reicht definitiv eingewiesenes Personal.
Und wenn da einer den Scannspeed runterdreht, braucht der LSB, selbst wenn er irgendwo im Raum ist, 30 sek, bis er am Pult ist umd dem LJ eine zu klatschen...


ttdj.

Benutzeravatar
sanaia
Beiträge: 812
Registriert: So 20 Jun, 2004 5:49 pm

Beitrag von sanaia » Di 08 Jul, 2008 8:44 pm

turntabledj hat geschrieben:Da haben wir hier schon oft das Thema diskutiert, dass live-beeinflussbare Shows sehr oft ein hohes Gefahrenpotential aufweisen.
Z.B. wenn man den Scan-Speed zu weit runterdreht, etc...
aus eigener erfahrung mit (meiner) livesoft muss ich da zustimmen. Die ergebnisse sind teilweise unberechenbar. Es ist überhaupt kein problem situationen zu erzeugen, in denen die volle leistung ins publikum geht. Das ist ein ernstes problem. Ohne proaktive sicherheitsfunktionen hat man schlechtere karten als beim russisch roulette. :roll:
Ich arbeite immer noch an der lösung dieses problemes.

Eine software die das nicht im griff hat zu verkaufen, ist eigentlich unverantwortlich ...
* godsh # ERROR 406: file corrupt: config.earth --- reboot universe? (Y/N) *

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Mi 09 Jul, 2008 8:58 am

Letztendlich lässt sich das Gefahrenpotential doch berechnen oder täusche ich mich da so gewaltig?
Dass das vielleicht in Echtzeit etwas schwierig sein könnte, verstehe ich da ja noch halbwegs.

Aber grundsätzlich muss es doch möglich sein,
- alle vorgfertigten Shows unter Berücksichtigung der Settings
- alles Live-Shows unter Berücksichtigung der möglichen Min-/Max Parameter

per Software daraufhin berechnen zu lassen, ob sie save sind, bzw. an welchen Parametern man schrauben muss, um sie save zu machen.
Also von mir aus eine softwaregestützte vor- oder echtzeit Analyse.

Die Soft müsste dabei natürlich noch mit den individuellen Werten gefüttert werden:
- max Scan-Speed des Scanset
- max Winkel des Scan-Set
- max optische Leistung der Laser am Austrittsfenster
- Strahldaten der Laser
- Abstand des Projektors zum Publikum

Die restlichen Parameter stehen doch alle in den Settings der Shows/Ausgabesoftware...

ttdj.


PS: Noch was für die Sicherheit einer Live-Soft:
Gegenseitige Überwachung der Parameter.
Z.B. dürfte eine gleichzeitige Reduzierung der Punkte, des Scan-Speeds, der Ausgabegröße einen gewissen Rahmen nicht unterschreiten...

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 5962
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Easylase, Netlase, Laser von 1..15W.
Entwickler von Dynamics + Mamba X4 .
Lasershow Hard / Software .
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

chris

Beitrag von guido » Mi 09 Jul, 2008 9:20 am

@chris, ganz klares Nein...

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1816
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von jojo » Mi 09 Jul, 2008 9:41 am

NEX hat geschrieben:Euer Interface ist doch auf der Basis der Mini-Lumax, oder?
Obwohl die Interfaces auf einer rechteckigen Platine aufgebaut sind und einen USB- und ILDA-Stecker haben, haben sie mit Lumax nichts zu tun. Sie "basieren" auch nicht auf Lumax und sind auch keine Nachbauten oder Weiterentwicklungen von Lumax.

Joachim

Benutzeravatar
sanaia
Beiträge: 812
Registriert: So 20 Jun, 2004 5:49 pm

Beitrag von sanaia » Mi 09 Jul, 2008 5:43 pm

turntabledj hat geschrieben:Letztendlich lässt sich das Gefahrenpotential doch berechnen oder täusche ich mich da so gewaltig? Dass das vielleicht in Echtzeit etwas schwierig sein könnte, verstehe ich da ja noch halbwegs.
Doch, es geht. Das problem ist, man *muss* es in echtzeit machen. Irgendeine grobe abschätzung bringt da nichts. Ich habe die lösung gerade ans laufen bekommen - von daher kann ich sagen daß es geht - aber es ist nicht trivial.
Gegenseitige Überwachung der Parameter. Z.B. dürfte eine gleichzeitige Reduzierung der Punkte, des Scan-Speeds, der Ausgabegröße einen gewissen Rahmen nicht unterschreiten.
ist alles irrelevant. Wenn man einen 1-punkt-frame mit 50k ausgibt hilft das auch nicht.
* godsh # ERROR 406: file corrupt: config.earth --- reboot universe? (Y/N) *

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Fr 11 Jul, 2008 11:28 am

sanaia hat geschrieben:
turntabledj hat geschrieben:Letztendlich lässt sich das Gefahrenpotential doch berechnen oder täusche ich mich da so gewaltig? Dass das vielleicht in Echtzeit etwas schwierig sein könnte, verstehe ich da ja noch halbwegs.
Doch, es geht. Das problem ist, man *muss* es in echtzeit machen. Irgendeine grobe abschätzung bringt da nichts. Ich habe die lösung gerade ans laufen bekommen - von daher kann ich sagen daß es geht - aber es ist nicht trivial.
Gegenseitige Überwachung der Parameter. Z.B. dürfte eine gleichzeitige Reduzierung der Punkte, des Scan-Speeds, der Ausgabegröße einen gewissen Rahmen nicht unterschreiten.
ist alles irrelevant. Wenn man einen 1-punkt-frame mit 50k ausgibt hilft das auch nicht.

Echtzeit ist m.E. nur für Live zu beeinflussende Shows wichtig.
"Offline-Berechnung" durch eine Analyse-Soft würde definitiv auch helfen, das Gefahrenpotential von Lasershows zu ermitteln/reduzieren, wenn man fertig erstellte Shows, welche bereis in den Parametern auf die abzuspielende Umgebung abgeglichen wurden, damit überprüft. Softwareunterstützte Endabnahme vor der Show sozusagen...
Dumm halt nur, dass jede Ausgabesoft so seine eigene Spilregeln hat.
Oder man entwickelt eine "Blackbox", die man in den ILDA-Signalweg einschleift oder als Dummy an die Ausgabe-Karte hängt, diese Box mit ensprchenden Parametern füttert und darüber die Ausgabe analysiert.

Ein Protokoll könnte dann aufdecken, zu welchem Zeitpunkt, welche kritischen Frames die MZB überschritten hat und man hat die Möglichkeit, die Show am entspechenden Punkt der Zeitleiste zu korrigieren, etc...


Was die Punkte betrifft, muss natürlich nicht nur darauf geachtet werden, ob reduziert wird oder nicht. Die Anzahl der effektiv ausgegebenen Punkte muss man da schon mit in die Berechnung einbeziehen :wink:

ttdj.

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Fr 11 Jul, 2008 8:30 pm

Noch nen Vorschlag für Live:
... aber vielleicht ist das ja eh schon so!?

Wäre klasse, wenn man die Soft so konfigurieren kann, dass man z.B. Bank1 mit Midikanal 1 (-n für die Controller) und z.B. Bank2 mit Midikanal 30 (-n für Controller) ansteuern kann um mit mehreren Keyboards oder Inputs arbeiten zu können und dabei die unterschiedlichen Bänke parrallel ansteuern kann...

ttdj.

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Mi 16 Jul, 2008 10:00 am

... und das Thema Sicherheit, aufgrund der aktuellen Nachrichtenlage, einen durchaus höheren Stellenwert bekommen hat/haben sollte.

Schlussendlich geht es nicht nur um die (softwaremäßige) Absicherung der Anlage/Show vor gefährlichen Eingriffen durch den LJ, sondern neben der Absicherung des Publikums auch um die der Bediener und Betreiber von Laseranlagen.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es, sollte es zu einer (angeblichen) Schädigung des Publikums kommen, Problematisch werden kann, wenn der Betreiber zugeben muss, dass unsichere Einstellungen im normalen Betrieb durchaus (einfach/versehentlich) möglich sind.

ttdj.

turntabledj
Beiträge: 2321
Registriert: Di 25 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Selfmade 850mW RGB
Wohnort: Düsseldorf / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von turntabledj » Sa 19 Jul, 2008 2:51 am

Noch ne Idee...

Recording von Live gespielten Shows. Sync-Möglichkeit mit Time-Code, oder so. So hat man vor 20 jahren mal Beam-Shows geproggt. Warum heute nicht auch...!?

Gibt's denn schon was neues, in Puncto welche "Karten" zukünftig supportet werden?

ttdj.

Antworten

Zurück zu „PHOENIX Live“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast