Pr:Ylf Laser

Forum für Laserbastler.
Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » So 12 Sep, 2021 3:19 pm

Ich denke, du hast recht mit deinen Einschätzungen.

Ich habe mal mit Solidworks folgende Simulation gemacht: Der Kristall wird an den Flächen mit 0.6W aufgeheizt (Ich habe da Angaben von 35% bis 60% Absorbtion bei 444nm gefunden, also habe ich bei 1W den größeren Wert genommen). Der Kristall ist 100% thermisch leitend mit dem Alu verbunden. Dazu kommt natürlich die Konvektion der Luft. Der Konvektionskoeffizient ruhender Luft ist 2-10 W/(m²K), ich habe 10 genommen.
https://www.schweizer-fn.de/stoff/wuebe ... g_gase.php
Da wird der Kristall etwa 43°C warm (Bild 1). Schon etwas mehr als handwarm, wobei das natürlich nur an den dem Halter abgewandten Ecken ist. Ist glaub ich noch nicht dramatisch, aber wenn der Konkakt zum Halter nicht perfekt ist, kann das schon etwas mehr werden.

Mit bewegter Luft (Konvektion 12-120, hier 60), werden nur 31°C erreicht, also ein wenig mehr als Raumtemperatur. Das ist okay.

Also: Auch in der Hinsicht auf Langzeiteinsatz baue ich noch einen kleinen Kühlventilator ein. Ein kleines Pelztier wäre auch gut, aber die kleinen kosten immer so viel.. :mrgreen: Mindestens 25€ plus Kühlkörper und Ventilator... Und die normalen, günstigen Dinger (40x40) sind zu groß für den Halter.

Die Temperatursensoren sind aber ne gute Idee! Das mach ich auf jeden Fall.

LG Niklas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Hatschi
Beiträge: 3498
Registriert: Mi 13 Mär, 2002 12:00 pm
Wohnort: Kaernten/Austria
Kontaktdaten:

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von Hatschi » So 12 Sep, 2021 3:34 pm

Halli Hallo

Pass nur auf das du dir keinen Staub auf die Pumpseite vom Kristall pustest.
Bei 1W Pumpleistung ist da schnell die Oberfläche angebrutzelt und kaputt!

Hatschi

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » So 12 Sep, 2021 4:04 pm

Ah das ist ein sehr guter Punkt.. Ich will den schon im recht staubigen Keller lagern und auch betreiben. Dann ist es vielleicht besser, die Ventilatoren ganz wegzulassen und die Peltiers mit einem internen Wasserkreislauf zu kühlen, der die Hitze an die Bodenplatte abgibt. So kann das Gehäuse komplett luftdicht verschlossen werden. Der Farbfilter ist das Ausgangsfenster.

Benutzeravatar
medusa
Beiträge: 920
Registriert: Sa 26 Feb, 2011 11:26 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Eigenbau N2, Ne, DPSS
ALC60X, LGK7812, ILT5490, ALC909D, ALC909Z, Omnichrome643
Omnichrome 56X
China CO2
LGK 7626
und die übliche Handvoll kleine HeNe und Dioden...
Wohnort: Köln

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von medusa » Di 14 Sep, 2021 5:40 pm

Schick, daß Dein Kristall da ist. Welche Dimension hat denn der kleine Freund?
Wir sind Sternenstaub, buchstäblich... jedes einzelne Atom schwerer als Wasserstoff und Helium in unseren Körpern ist im Fusionsfeuer im Herzen eines Sterns geschmiedet worden.
Vielleicht lieben wir deshalb das Licht so sehr.

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » Di 14 Sep, 2021 7:50 pm

Hi medusa,

der Kristall ist 2x2x6mm groß. In der Tat recht klein, aber das reicht ja erstmal. Ich habe den für 150€ bekommen, also beschwere ich mich definitiv nicht :D

LG Niklas

Benutzeravatar
medusa
Beiträge: 920
Registriert: Sa 26 Feb, 2011 11:26 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Eigenbau N2, Ne, DPSS
ALC60X, LGK7812, ILT5490, ALC909D, ALC909Z, Omnichrome643
Omnichrome 56X
China CO2
LGK 7626
und die übliche Handvoll kleine HeNe und Dioden...
Wohnort: Köln

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von medusa » Di 14 Sep, 2021 11:34 pm

Der ist schön günstig. ich hatte bei denen nur die 3x3x5er gesehen, die kosten deutlich mehr.

Was den staubigen Keller angeht, Laser sind generell eine Spielwiese für mich, da wird immer irgendwo dran rum getuned und gepusselt. Ich hab auch ein weniger staubiges Bastelzimmer dafür.
Trotzdem wird das zusammengesetzt, wenn ich was damit machen will, und danach wandern die Einzelteile wieder in staubsichere Tüten und Boxen. Aufbauen und Einstellen gehört doch auch zum Spaß.
Kollimator und Filter gibt's auch keinen. Hinter dem OC sind die Photonen frei, bestenfalls lasse ich den Strahl durch mein Amici-Prisma laufen, um die Einzelkomponenten zu sehen.

Mir geht es halt um den Laser selbst. Mit dem Strahl was zu machen ist nicht so meins. Aber das schrieb ich ja schon...
Wir sind Sternenstaub, buchstäblich... jedes einzelne Atom schwerer als Wasserstoff und Helium in unseren Körpern ist im Fusionsfeuer im Herzen eines Sterns geschmiedet worden.
Vielleicht lieben wir deshalb das Licht so sehr.

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » So 14 Nov, 2021 9:06 pm

Hallo zusammen,

nach langer Zeit mal ein kleines Update von mir:
Die Spiegel und der Kristall sind da und ich habe den Aufbau weitestgehend fertig. Unten ein paar Bilder. Wie ihr seht, hat sich der Plan noch etwas verändert, das Ganze soll nun ein abgeschlossenes Modul mit Steuerung und digitalem Display sein, bzw ist es schon. Der Deckel ist auch fertig, aber dafür müsste erstmal die Laseraktion kommen..

Dazu: Die Fluoreszenz funktioniert wunderbar, man sieht sehr deutlich den Pumpstrahl und auch den rückreflektierten Strahl/Modenvolumen, ganz genauso wie im DPSS-Rubinlaser. Nur fluoresziert der eher weißlich/cyan. Einer der schönsten Leuchteffekte, den ich je gesehen habe :D Anders als der Rubin reagiert die Fluoreszenz sehr deutlich auf Änderungen: Wenn man den Pumpfokus einstellt, gibt es manchmal klare Sprünge in der Fluoreszenz-Intensität (bei gleicher Laserleistung). Dann stell ich das Ganze natürlich nach maximaler Intensität ein und gehe dann zum OC: Da ist die Justierung genau das Gleiche wie beim Rubinlaser auch, nur das auch hier wieder die Fluoreszenz SEHR deutlich reagiert, wenn die beiden Fluoreszenzspuren übereinander liegen. Das war beim Rubin so nicht. Darüber hinaus "pulsiert" die Fluoreszenz leicht, wenn man gaanz langsam innerhalb des "Übereinstimmungsbereiches" den OC bewegt. Könnten das Moden sein, die mal getroffen werden, mal nicht? Oder was ganz anderes? Keine Ahnung..
Ich habe jetzt mal ein wenig herumexperimentiert, den Diodenstrom von 150mA-400mA justiert und auch die Resonatorlänge ein wenig verändert. Noch kein Erfolg. Ich hoffe es sind nicht die Spiegel, das wär ätzend :D

Übrigens: Die Idee mit den Traversen funktioniert hervorragend! Mit einem Hauch von Feinmechaniköl lassen sich die Komponenten super glatt bewegen und mithilfe der Klemmschrauben festsetzen. Ich glaube, das werde ich so häufiger machen :mrgreen:

Ich werde demnächst mal versuchen, ein paar Videos zu den o.g. Phänomenen zu machen. Aber erstmal kommt die Arbeitswoche :D Über Tipps und/oder Anmerkungen freue ich mich natürlich, wie immer!

LG
Niklas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Death
Beiträge: 714
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von Death » Mo 15 Nov, 2021 5:54 am

Cool :D

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » So 21 Nov, 2021 8:22 pm

Guten Abend zusammen,

wie versprochen liefere ich euch hier die Aufnahmen der beschriebenen Phänomene:

Hier hab ich mal bei gleicher Fokussierung den Pumplaser ein wenig im Kristall bewegt. Der Unterschied ist eindeutig (wichtig: die Polarisation ändert sich nicht!).

https://youtu.be/S1rDb-PBZk4

Im nächsten Video justiere ich den OC ganz langsam hin und her. Man sieht das pulsierende Phänomen, das ich meinte. Ob das aber Lasermoden/-phänomene oder Beugungseffekte sind, weiß ich nicht.

https://youtu.be/sUBX6EUKgZo

Im letzten Video sieht man dann, wie ich den OC (zumindest die Drehung) justiere. Nach der Grobeinstellung anhand der Streifen im Kristall gucke ich mir die Flecken an und lege die übereinander. Aber das hat noch nicht funktioniert, was mich ein wenig besorgt..

https://youtu.be/3UZaZBX1frQ

Möglich wäre, dass die Fokuslinse die Diode nicht korrekt fokussiert, bzw. die Fokuslänge zu lang ist und der Spot daher zu länglich ist. Man sieht ja schon dass die Flecken sehr länglich sind. Durch einen kleineren Fokusabstand konnte ich das reduzieren, aber mechanisch kann ich nicht die Fokuslängen erreichen, die ich gern hätte. Da muss ich noch was umdesignen. Die Leistung ist glaub ich auch nicht das Problem. Ich bin schon bis 600mA hochgegangen, das müsste eigentlich dicke reichen, von dem, was ich so gelesen habe.

Habt ihr Ideen, Kommentare und/oder Anmerkungen?

Liebe Grüße,
Niklas

EBEOS2009
Beiträge: 15
Registriert: Mo 27 Okt, 2014 10:06 pm
Do you already have Laser-Equipment?: HeNe Laser, Diodengepumpter Nd:YAG Laser, LAserkreisel

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von EBEOS2009 » Mo 22 Nov, 2021 6:40 pm

Hallo Niklas,
toller Aufbau. Ist der OC für grün oder rot? Sollte es für rot sein, so ist die Auskopplung viel zu hoch.
Die Pumpdiode wird mit 450 mA betrieben? Das ist für den Anfang sehr wenig.
Es muss eine Änderung der Absorption de Pumplichtes beim Drehen des Kristalls sichtbar sein. Ansonsten ist die Pumpwellenlänge nicht optimal. Versuche es einmal mit weniger Leistung, denn mit der Leistung verändert sich die Wellenlänge deutlich.
Wenn möglich, den Pumplaser periodisch ein- und ausschalten (ca. 40-60Hz), duty cycle 50%, das reduziert die Wärmebelastung für den Kristall.
Für die grüne Linie sollte der Resonatorabstand ziemlich genau R (OC) sein. Mit 450 mA wirst Du die nicht anbekommen.

EBEOS2009
Beiträge: 15
Registriert: Mo 27 Okt, 2014 10:06 pm
Do you already have Laser-Equipment?: HeNe Laser, Diodengepumpter Nd:YAG Laser, LAserkreisel

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von EBEOS2009 » Mo 22 Nov, 2021 6:42 pm

Ich vermisse die Fokussierungslinse mit f=50 mm. Falls Du die Diode direkt in den Kristall fokussierst ist es nicht so günstig.

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » Mo 22 Nov, 2021 7:19 pm

Hallo Walter,

Danke für die Antwort! Der OC ist für die grüne Linie (3%T @ 523nm). Laut der Dissertation von Herrn Strotkamp (RWTH Aachen) geht das noch, ist aber ungünstig. Ich ärgere mich sehr, dass ich damals nicht 1-2% bestellt habe. Die Pumpdiode habe ich bis jetzt noch nicht über ~500mA betrieben, weil die Wasserkühlung noch nicht funktioniert (der Kühlkörper ist undicht). Die kann bis 1.5A (2W optische Leistung). Das mit dem 50% Dutycycle ist clever, das baue ich in die Steuerung ein!
Bezüglich der Linse: Ich habe gestern Abend noch die Dissertation von Herrn Strotkamp und deine Anleitung zu dem LE-1000-System durchgelesen und das auch festgestellt. Bis jetzt ist ein Kollimier/Fokusmodul von einem Lasergravierer drin. Sehr "günstiges" Teil. Hab auch schon die gleiche Asphäre wie in der Anleitung und eine sehr ähnliche bikonkave Linse (f=50) bei Thorlabs gefunden, wollte aber noch eine Antwort abwarten, weil ich manchmal zu schnell am Abzug bin :lol: Ich habe auch über das Produktdatenblatt festgestellt, dass mein Filter die 523nm nur zu 10-20% durchlässt.
Ich bestell später die Linsen und einen korrekten Filter und schaue mal, wie es dann klappt.
Dann kann ich während der Wartezeit mal den Kühlkörper der Diode umbauen, der ist nicht so toll.

Liebe Grüße,
Niklas

EBEOS2009
Beiträge: 15
Registriert: Mo 27 Okt, 2014 10:06 pm
Do you already have Laser-Equipment?: HeNe Laser, Diodengepumpter Nd:YAG Laser, LAserkreisel

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von EBEOS2009 » Di 23 Nov, 2021 10:15 am

3% Auskopplung ist zu viel für Deinen Aufbau. Die Verstärkung der grünen Linie ist wesentlich kleiner als für die rote. Es ist auch noch nicht gesichert, ob die Wellenlänge Deiner Pumpdiode optimal ist. Was ist der Krümmungsradius des OC?

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » Di 23 Nov, 2021 12:07 pm

Ah, Mist, das hatte ich befürchtet.. Der Radius vom OC ist 50mm.

LG
Niklas

EBEOS2009
Beiträge: 15
Registriert: Mo 27 Okt, 2014 10:06 pm
Do you already have Laser-Equipment?: HeNe Laser, Diodengepumpter Nd:YAG Laser, LAserkreisel

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von EBEOS2009 » Fr 26 Nov, 2021 7:18 pm

Du kannst aber den gekrümmten Spiegel vom Ruby nehmen, damit sollte zumindest die rote Linie bei 648 nm anschwingen.

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » Fr 26 Nov, 2021 10:42 pm

Das werde ich auf jeden Fall dieses Wochende noch ausprobieren! Dann werde ich berichten :)
Ich habe auch das Pumpmodul komplett überarbeitet. Die neue Lösung ist deutlich kompakter und hat die angesprochene Asphäre + f50 Linse. Außerdem sind die Kühlkanäle und der Temperatursensor näher an der Diode. Das Modul kann auch deutlich besser gedreht werden. Bis jetzt habe ich aber noch keinen Unterschied in der Fluoreszenz bei unterschiedlichen Drehungen sehen können.. Aber das Pumpvolumen ist deutlich runder und kann auf eine kleinere Fläche fokussiert werden, das ist schonmal schön :D

Unten ein real- und CAD-Bild. Die Flächen sind für den Temperatursensor, je nachdem wie hinterher die korrekte Drehung ist.

LG
Niklas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Death
Beiträge: 714
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von Death » Sa 27 Nov, 2021 1:49 am

Cool :D

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » So 28 Nov, 2021 9:02 pm

Guten Abend zusammen,

ich verkünde stolz: Ich habe einen Pr:Ylf-Laser gebaut! :mrgreen:
Mit dem Tipp von Walter bzgl. der Spiegel habe ich es jetzt geschafft, die rote(n) Linie(n) des Kristall zum Lasern zu bringen. Ich habe auch das Pumpmodul einmal um 90° gedreht, ich weiß nicht, ob das einen Unterschied macht, müsste ich mal testen. Anbei wie immer Fotos. :D
Außerdem habe ich die restlichen Funktionen des Moduls fertiggestellt: In der Anzeige können der Diodenstrom und die geschätzte Pumpleistung (berechnet aus einer typischen Kurve der NDB7875-Diode) abgelesen werden. Außerdem werden die Temperaturen des Kristalls und der Diode angezeigt.
Aus Sicherheitsgründen wird der Lasertreiber per zweitem Schalter extern gestartet, der Laser geht also nicht sofort an. Bei zu hohem Diodenstrom (>1.6A) schaltet das Modul selber ab. Der mittlere Hebel aktiviert die Temperaturregelung: Zwei kleine Wasserpumpen zirkulieren Wasser, das mit Peltiermodulen gekühlt wird , die aktivieren, sobald eine Grenztemperatur überschritten wird (separate Kreisläufe).
Es ist auch möglich, den Treiber mit 50Hz zu modulieren. Dann funktioniert aber der Stromsensor nicht mehr richtig und der Treiber macht komische Geräusche.. Ich denke ich lasse die Funktion bei der Hardware erstmal deaktiviert.
Eine interessante Sache: Beim Rubinlaser war es viel kritischer, das Modenvolumen kleiner als das Pumpvolumen zu halten, als die Resonatorlänge unter 50mm zu halten. Hier ist es andersrum. Ich bin mir recht sicher, dass das Modenvolumen größer ist als das Pumpvolumen, sieht man ja im Kristall. Aber die Resonatorlänge ist definitiv <=50mm.
Zuletzt noch was sehr, sehr cooles: TEM-Moden! In den Fotos sieht man ein paar wunderschöne Beispiele, aber ich habe noch zwei Videos für euch gemacht:

Hier sieht man ganz kontrolliert die Justierung zur TEM00-Mode hin:
https://youtu.be/qy4p-oSjm7E

Hier habe ich mal den OC per Hand leicht verrutscht, dementsprechend ist das etwas unkontrollierter, aber man sieht auch höhere Moden.
https://youtu.be/eJOsh9kmnKo

Der Strahl wird durch eine einfache bikonvexe Linse kollimiert. In der Grundmode hat der Strahl am Modulaustritt D1=1.5mm, 6.1m entfernt sind es D2=12.3mm. Die Divergenz wäre dementsprechend (D2-D1)/6.1m = 1.7mm/m = 1.7mrad. Das ist viel besser als erwartet.

Vielen Dank für die enorme Hilfe in diesem Forum! Das ist ein wertvoller Wissensschatz, zu dem ich hoffentlich hiermit beitragen kann. Ich versuche dann demnächst die grünen Spiegel, bzw. schaue mich nach Alternativen um, falls die partout nicht lasern wollen.

Liebe Grüße,

Niklas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 3072
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von VDX » So 28 Nov, 2021 10:05 pm

Top! 8)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar
Hatschi
Beiträge: 3498
Registriert: Mi 13 Mär, 2002 12:00 pm
Wohnort: Kaernten/Austria
Kontaktdaten:

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von Hatschi » Mo 29 Nov, 2021 6:08 am

Halli Hallo

Sehr schön, Glückwunsch! Sauberer Aufbau!

Hatschi

Benutzeravatar
lightwave
Beiträge: 1912
Registriert: Sa 13 Jul, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: diverse Gas-, DPSS-, Diodenlaser, vers. Scanningsysteme, 3 Selbstbauprojektoren, USB+Netzwerk-DACs, HE-Laserscan
normale Beiträge sind schwarz/weiß
Moderation ist bunt
Wohnort: Bad Aibling // (D-Bayern)

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von lightwave » Mo 29 Nov, 2021 9:07 pm

Das ist so cool! Macht richtig Freude Dir "zuzusehen"! :D
Grüße, Georg~lightwave


Alles für Einsteiger: Link 1, Link 2, Link 3
Bild

Benutzeravatar
tschosef
Beiträge: 7901
Registriert: Mi 19 Nov, 2003 10:27 am
Do you already have Laser-Equipment?: 7 Projektoren, Tarm Two und DS 2000
7 x ShowNET in einem Gehäuse incl Switch
zwei alte Eigenbaukisten liegen noch im Keller rum.
Wohnort: Steinberg
Kontaktdaten:

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von tschosef » Di 30 Nov, 2021 10:42 am

Halli hallo...


Respect ... einfach nur Respect.... das is wirklich beeindruckend. Danke für's Teilen :-)

viele Grüße
Erich
Schreibe nie etwas, was Du deinem Gegenüber nicht auch vor anderen Leuten ins Gesicht sagen würdest

Bin der Programmierer von Showeditor und HE-Laserscan
www.HE-Laserscan.de

Lasersoftware + Laserhardware

EBEOS2009
Beiträge: 15
Registriert: Mo 27 Okt, 2014 10:06 pm
Do you already have Laser-Equipment?: HeNe Laser, Diodengepumpter Nd:YAG Laser, LAserkreisel

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von EBEOS2009 » Mi 01 Dez, 2021 5:25 pm

Glückwunsch auch von mir. Das ist eine beachtliche Leistung! Jetzt justiere den OC so, dass man gerade an der Stabilitätsgrenze ist. Justiere alles nach, sodass die Schwelle möglichst niedrig ist. Setze nun den grünen OC ein (keine Resonator Verlängerung oder Verkürzung). Alles dunkel ausmachen, wenn man nun den grünen OC kräftig verdreht, bis der reflektierte grüne Spot sich auf dem Spiegelrand zeigt, justiert man z.B. die vertikale Richtung so, dass der grüne Spot in Höhe des Pumpstrahles auf dem Spiegel ist. Nun verstellt man die seitliche Richtung so, dass der grüne Spot sich auf das Zentrum zu bewegt. Wenn man Glück hat, blitzt der grüne Strahl auf.
Etwas Besonderes ist jetzt schon schön zu sehen. Neben den üblichen Staubpartikeln sieht man im Resonator eine kräftige Spur. Die Intensität im Resonator ist so groß, dass man die Rayleighstreuung an den Luftmolekülen sehen kann. Diese ist polarisiert. Auf diese Weise haben die Vikinger mit einem Polarisator (Iceland spar, Calcit) und der Sonnenstrahlung navigieren können.
Nun viel Erfolg mit der grünen Linie, nicht aufgeben. Wenn es nach zwei Wochen noch nicht läuft, schicke ich Dir einen grünen Spiegel mit nahezu null Auskopplung.

Benutzeravatar
NiklasH
Beiträge: 82
Registriert: Di 18 Mai, 2021 9:38 am
Do you already have Laser-Equipment?: Co2-Lasercutter, 445nm Galvo laser engraver, DPSS 693nm + 532nm, N2 TEA Laser, all homebuilt

Re: Pr:Ylf Laser

Beitrag von NiklasH » Do 02 Dez, 2021 2:35 pm

Danke für die Glückwünsche!

Ich werde nun versuchen, die grüne Linie zum Lasern zu bringen. Danke auch für die Tipps und das Angebot bzgl. des Spiegels!! Da der grüne und rote OC unterschiedliche Abmaße haben, wird das Vorgehen so allerdings schwierig, ich werde es aber definitiv versuchen. Ich werde da auch die Sachen, die bei der roten Linie gelernt habe, anwenden. Vielleicht schaffe ich es auch so :)

Bzgl der Wikinger: Das ist total faszinierend! Ich wusste garnicht, dass man doppelbrechende Materialien so benutzen kann. Für die muss das damals wie Magie gewesen sein :D

LG
Niklas

Antworten

Zurück zu „Selbstbau: Laser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast