CO2 Laser neu befüllen - Refill

Betrieb, Bau und Modifikation von Gaslasern.

Moderator: mikesupi

Gesperrt
kkpmo
Beiträge: 7
Registriert: Sa 15 Mär, 2008 10:31 am

CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von kkpmo » Sa 15 Mär, 2008 10:10 pm

Hallo,

kann mir jemand sagen wie ich CO2 Röhren neu befüllen kann.

Habe China Laser mit 40 bzw 60 Watt leider tun die Röhren gerade mal 500 Stunden.

Sind normale wassergekühlte CO2 Röhren die mit 30kV betrieben werden.

Ein Befüllanschluss macht mir ein Glasbläßer an die Röhren.

Habe nun viele Fragen:

1. Hält die Glasröhre das Vakkum aus oder brauche ich komplette Vakkumbox?

2. Welches Vakkum brauche ich (mBar)

3. Wie stark soll der Druck sein nach dem befüllen?

4. Wie rein muss das Helium sein? Reicht die Qualiät aus den Ballonnachfüllflaschen?

Das wärs mal fürs erste

Gruß

Oliver

ch.m
Beiträge: 171
Registriert: Sa 23 Jul, 2005 8:23 pm
Do you already have Laser-Equipment?: .
Wohnort: Südbayern

Beitrag von ch.m » Sa 15 Mär, 2008 11:19 pm

Hallo Oliver,

Hier findest du jede Menge infos über CO2 Laser

http://www.repairfaq.org/sam/lasercc2.htm

viel Spass beim durchstöbern :wink:

Benutzeravatar
gento
Beiträge: 3957
Registriert: Fr 17 Nov, 2000 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Apollo 4a + 4b , Turbotrack 2 , Minisax +++ G120DT +++ G138DT +++
Raytrack 40 ,CT 6210 , CT 6800 , K12
Pangolin , LDS Dynamics ,Phoenix Premium , LDS 2010 ,LDS 2008 , HE
Gas RGB 2W , 800 mW , ALC60
RGB >1W +++
Wohnort: D / NRW / Hamm

Beitrag von gento » Sa 15 Mär, 2008 11:23 pm

Warnung :Mit Helium wird das eine Bombe



Gento
Bild

Benutzeravatar
Dr. Burne
Beiträge: 2385
Registriert: Di 07 Aug, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Pangolin Pro und Intro inkl. Beyond
Jede Menge alte Lasertechnik die groß und schwer ist
Baue grad pure Diode Main Projektor aus und 2 LW DS900
Molectron Powermeter mit PM1 und 10 Sonde
Wohnort: Halle(Saale)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Burne » So 16 Mär, 2008 1:29 am

Hi,

überlass den Refill lieber den Profies, wie z.B. Lightforce, HB und anderen.


Gruß Stefan
Bild So sind Chinakisten halt!

Wellenlängensammlung 405 445 457,9 465,8 472,7 476,5 488 496,5 501,7 514,5 520 528,7 532 543,4 632,8 640 658 780

Benutzeravatar
torty1972
Beiträge: 196
Registriert: Mi 22 Aug, 2007 5:42 pm
Wohnort: 38304 Wolfenbüttel

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von torty1972 » So 16 Mär, 2008 1:38 pm

kkpmo hat geschrieben: 4. Wie rein muss das Helium sein? Reicht die Qualiät aus den Ballonnachfüllflaschen?



Gruß

Oliver
Oliver,

von was redest Du nun??? von CO² oder Helium????
...mmhhh, wird der nicht mit Kohlendioxid gefüllt oder willst Du Dir einen Zeppelin bauen??
Projektor:600mW rot, 300mW grün, 150mW blau, Scanner: LW45k. Ausgabe: Easylase. Soft: HE-Laserscan (Dongle) und 350mW RGY

Benutzeravatar
Dr. Burne
Beiträge: 2385
Registriert: Di 07 Aug, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Pangolin Pro und Intro inkl. Beyond
Jede Menge alte Lasertechnik die groß und schwer ist
Baue grad pure Diode Main Projektor aus und 2 LW DS900
Molectron Powermeter mit PM1 und 10 Sonde
Wohnort: Halle(Saale)
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Burne » So 16 Mär, 2008 2:23 pm

Hi,


in einem CO2 Laser wird ein Gemisch von CO2, Helium, Stickstoff und auch teils Wasserstoff meines Wissens nach verwendet, also wie auch im HeNe Laser mit Helium, der ja auch nicht exlodiert(Helium brennt eh nicht, da ja Edelgas).

Das Helium wird einfach zur besseren Energieübertragung auf das CO2 genutzt.

Soweit ich weiß gibt es aber auch bei TEA CO2 Lasern welche ohne Helium.


Gruß Stefan
Bild So sind Chinakisten halt!

Wellenlängensammlung 405 445 457,9 465,8 472,7 476,5 488 496,5 501,7 514,5 520 528,7 532 543,4 632,8 640 658 780

Benutzeravatar
floh
Beiträge: 2402
Registriert: Mo 04 Feb, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Lexel 88, Compass 315, diverse HeNe und eine Menge Kleinkram.
Wohnort: Ostschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von floh » So 16 Mär, 2008 2:46 pm

Allein die Firma Linde (linde-gas.de) hat schon 14 verschiedene Gasgemische für CO2 Laser im Angebot.

Einige Beispiele:
LASERMIX® 302: Kohlendioxid (CO2): 1,7%, Stickstoff (N2): 23,4%, Rest: Helium (He)
LASERMIX® 328: Kohlendioxid (CO2): 12 %, Helium (He): 76 %, Stickstoff (N2): 12 %
LASERMIX® 690: Sauerstoff (O2): 3%, Xenon (Xe): 3%, Kohlendioxid (CO2): 4%, Kohlenmonoxid (CO): 6%, Stickstoff (N2): 19%, Rest: Helium (He)

Die Gase sind wohl eher für die ganz grossen Systeme gedacht mit mehreren kW Ausgangsleistung. Aber auch kleinere Rohre werden nicht nur CO2 drin haben. Einfach so mal auf geratewohl füllen ist wohl keine gute Idee. Zum Rohr wird es doch sicher ein Datenblatt geben?

kkpmo
Beiträge: 7
Registriert: Sa 15 Mär, 2008 10:31 am

Beitrag von kkpmo » So 16 Mär, 2008 7:57 pm

Hallo,

Das mit den Lindemischungen kommt schon ganz gut hin.

Die Laser sind ja zum schneiden.

Ich werde einfach mal schauen in welchen Gebinden/Flaschen Linde das Gas verkauft.

Hat hier jemand Erfahrung mit dem Befüllen....
... danke für den Link ch.m....werde jetzt erst mal diese durchlesen

Gruß und Dnake

Oliver

gethsemane
Beiträge: 258
Registriert: Di 20 Jun, 2006 8:01 pm
Wohnort: Lindheim, Hessen, Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von gethsemane » So 16 Mär, 2008 10:04 pm

Hi,

du brauchst keine Vakuumbox! In der Röhre selber ist ja schon ein relativ niedriger Unterdruckt und die Röhren sind meist relativ dickwandig, von daher halten die das sicher aus ... Selbst die dürren HeNe - Röhren werden ohne Box befüllt.

Ich empfehle dir, lass dir zwei Stuzen machen, dann kannst du mit den Gasen etwas ausprobieren und im Flowing-Gas Betrieb einfach was an der Zusammensetzung ändern, bringt öfters ne Steigerung der Ausgangsleistung um einiges.

Flowing Gas ist eigentlich nur für recht große Systeme gedacht, aber zum Ausprobieren ist es sehr gut. Das Gas ist auch nicht teuer und Helium-Baloon-Gas reicht vollkommen aus. Du kannst es vorher nochmal reinigen mit speziellen Chemiekalien, wenn du es im Durchflussbetrieb laufen lässt, ist aber nicht notwendig, da das Baloongas eine hohe Reinheit hat, ich glaube nur 1 Prozent ist Fremdstoff...

Grüße, Basti
--> 23 - Nichts ist so wie es scheint <--

kkpmo
Beiträge: 7
Registriert: Sa 15 Mär, 2008 10:31 am

Beitrag von kkpmo » Mi 19 Mär, 2008 10:11 pm

Hallo Basti,

danke, werde jetzt erst mal warten bis der Glasblässer alles fertig hat.

Gruß

Oliver

Benutzeravatar
juk
Beiträge: 599
Registriert: Mi 05 Dez, 2001 12:00 pm
Wohnort: Germany, NRW, Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von juk » Mi 19 Mär, 2008 10:35 pm

Vorsicht, Ballongas ist ein sehr weiter Begriff.

Es wird alles mögliche zwischen 90%He und 99.996% als Ballongas verkauft!

Wen du Pech hast, sind da also 10% "Dreck" im Gas...

Besorge dir lieber wirklich reines Gas... Ich möchte z.B. keine 10% O2 im Laser haben...

kkpmo
Beiträge: 7
Registriert: Sa 15 Mär, 2008 10:31 am

Beitrag von kkpmo » Di 25 Mär, 2008 9:52 am

Hallo Juk,

werde fertige Mischung einsetzten, so habe ich kein Problem beim Mischen.

Mehr sobald ich alles hier habe :)

Benutzeravatar
vakuum
Beiträge: 1430
Registriert: Mi 09 Nov, 2005 10:55 am
Do you already have Laser-Equipment?: Vieles zwischen 1 und 50 Watt
Wohnort: Near Zürich Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von vakuum » Di 25 Mär, 2008 10:17 am

kkpmo hat geschrieben:Hallo Basti,

danke, werde jetzt erst mal warten bis der Glasblässer alles fertig hat.

Gruß

Oliver
Ich denke bei den CO2 Röhren ist es genau so wichtig (wie bei Argon Lasern) dass das Rohr niemals O2 sieht....

Das heisst dein Glasbläser (so wie das tönt ist der kein Lasertechniker) muss den Einfüllstutzen so erstellen dass die Röhre keine Luft zieht... sonst ist ende....

Oder ist das da anders??

Benutzeravatar
Ironman
Beiträge: 516
Registriert: Sa 27 Apr, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Viel Gas
Wohnort: Voerde

Beitrag von Ironman » Di 25 Mär, 2008 11:20 am

Ich denke bei den CO2 Röhren ist es genau so wichtig (wie bei Argon Lasern) dass das Rohr niemals O2 sieht....
nicht ganz : so wie er sich anhört will er "flowing gas" nutzen , dann ist eh kein Sauerstoff in der Röhre, wenn nicht, dann ist die Röhre evakuiert und mit dem Mischgas befüllt, und so auch kein Sauerstoff drin.
Die Güte der Elektroden, die beim Argonlaser sehr hoch sein muss, ist meines Wissens bei einem CO2 nicht so von entscheidender Bedeutung, heisst : die Elektroden beim CO2 dürfen vorher ruhig mit O2 in verbindung kommen, ausser im Betrieb natürlich ...

Benutzeravatar
floh
Beiträge: 2402
Registriert: Mo 04 Feb, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Lexel 88, Compass 315, diverse HeNe und eine Menge Kleinkram.
Wohnort: Ostschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von floh » Di 25 Mär, 2008 3:53 pm

Argonlaser arbeiten mit einer Bogenentladung, also hoher Strom, kleine Spannung. CO2 Laser nutzen die Glimmentladung mit hoher Spannung und kleinem Strom. Das sind schon mal zwei Unterschiedliche Funktionsweisen. Ausserdem hat ja das eine oder andere Gasgemisch von Linde auch O2 drin...

kkpmo
Beiträge: 7
Registriert: Sa 15 Mär, 2008 10:31 am

Beitrag von kkpmo » Mi 02 Apr, 2008 2:07 pm

Hallo,

danke für die Tipps.


Habe 2 Versuche vor.

1. mit flowing gas

2. dann befüllen, entsprechende Vakkumpumpe habe ich schon da.

Gestern sind meine Drucksensoren und Durchflussmesser gekommen, bis ich aber die Steuerung fertig habe werden noch ein paar Tage vergehen

Im Moment versuche ich noch den Röhrenhersteller in China dazu zu bewegen das er mir Gasmischung nennt, da Linde ja größe Auswahl hat
Preise sind zwischen 200 und 300 Euro pro 10m3 + Flaschenmiete

zur Zeit arbeite ich auch an alternative

Habe mir von Osram 30W Dauerstrich!! Laserdiode besorgt. (400 Euro netto) :D
Ist mit direkter Wasserkühlung im TO220 Gehäuse
Werde heute mal Steuerplatine machen für die 34A und 1,8V die diese braucht.

Danach geht es mit den CO2 Röhren weiter

Gruß

Oliver

Elektro
Beiträge: 1
Registriert: Do 05 Dez, 2013 7:02 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ja, einen Shenhui G350

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von Elektro » Fr 01 Jul, 2016 12:58 pm

Mal eine Frage: Wo bekomme ich solche wassergekühlten Laserdioden?
Mit der Bitte um Antwort
Gruß Ernst
PS: Gibt es diese Dioden auch stärker?

mikesupi
Beiträge: 981
Registriert: Do 15 Mär, 2007 3:58 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ar-Ion, Ar/Kr-Ion, DPSS, Diode. All what Tarm has ever supplied.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von mikesupi » Fr 01 Jul, 2016 1:42 pm

Elektro hat geschrieben:Mal eine Frage: Wo bekomme ich solche wassergekühlten Laserdioden?
Mit der Bitte um Antwort
Gruß Ernst
PS: Gibt es diese Dioden auch stärker?
Da wo es auch die illegalen Laserpointer >1mW gibt :lol:

netzpfuscher
Beiträge: 35
Registriert: Sa 20 Dez, 2008 6:14 pm

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von netzpfuscher » Fr 01 Jul, 2016 2:46 pm

So spontan würde ich ja zu Lasermix 690 tendieren. Das sieht am ehesten nach ner Mischung für nen geschlossenen Laser aus.

Edit: Oh, Totengräber :roll:

Benutzeravatar
medusa
Beiträge: 843
Registriert: Sa 26 Feb, 2011 11:26 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Eigenbau N2, Ne, DPSS
ALC60X, LGK7812, ILT5490, ALC909D, ALC909Z, Omnichrome643
Omnichrome 56X
China CO2
LGK 7626
und die übliche Handvoll kleine HeNe und Dioden...
Wohnort: Köln

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von medusa » Sa 02 Jul, 2016 10:15 am

Hi.

So wie ich diesen Thread lese, hast Du sowas noch nie gemacht. Soll heißen, noch nie mit Unterdruck oder gar Vakuum gearbeitet, geschweige denn eine Vakuumpumpe (letzteres ist ein weiter Begriff) benutzt.
Mein Rat, laß es und fang eine Nummer kleiner an. Die Arbeit mit Vakuum erfordert eine ganze Menge Erfahrung (ich würd mal sagen, Monate bis Jahre). Laß Dir vom Glasbläser eine Art Neonröhre machen, mit der Du dann erstmal mit einer Glimmentladung in Luft Erfahrung sammelst. Wenn Du das hinkriegst und Dein Aufbau halbwegs dicht bleibt, kannst Du zu einen anderen Gas wechseln, Ballonhelium zum Beispiel. Damit kann man schön Spektroskopie machen, und Du siehst dann auch, wieviel Dreck Ballongas enthält.
Mit Helium kannst Du dann auch mal erste Erfahrungen im Niederdruckbereich sammeln und wirst eine um die andere Überraschung erleben, was "gasdicht" bei verschiedenen Materialeien wie zum Beispiel Dichtungen bedeutet.
Wenn Du das alles sicher beherrschst, kannst Du mal über einen CO2-Laser nachdenken.

Warum ich das alles schreibe? Weil ich es in meiner Jugend zuerst wie Du "hau-ruck" versucht habe und gescheitert bin, zum Erfolg aber dann nach vielen Jahren über die oben betriebene systematische Vorgehensweise gekommen bin. Deshalb das hier als Rat. Nimm es oder laß es, ich werde das nicht mit Dir diskutieren.

Übrigens, professionelle Wiederbefüller nehmen keine China-CO2-Röhren an. Diese Dinger werden wie Glühlampen als Einweg-Produkte hergestellt.

MfG, ~Diane.


PS: Ui, Thread-Nekromantie. Ich laß' das trotzdem mal stehen, falls nach so etwas mal wieder jemand sucht. ~D.
Wir sind Sternenstaub, buchstäblich... jedes einzelne Atom schwerer als Wasserstoff und Helium in unseren Körpern ist im Fusionsfeuer im Herzen eines Sterns geschmiedet worden.
Vielleicht lieben wir deshalb das Licht so sehr.

mikesupi
Beiträge: 981
Registriert: Do 15 Mär, 2007 3:58 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ar-Ion, Ar/Kr-Ion, DPSS, Diode. All what Tarm has ever supplied.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: CO2 Laser neu befüllen - Refill

Beitrag von mikesupi » Sa 02 Jul, 2016 11:00 am

@Diane: Schön Dich mal wieder zu lesen :freak:

Ich setze mal einen Lock auf den Beitrag, sonst werden es immer mehr Steinzeit Posts :wink:


...

Gesperrt

Zurück zu „Gaslaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast