Netzteil für HeNe Laser gesucht

Betrieb, Bau und Modifikation von Gaslasern.

Moderator: mikesupi

Antworten
jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » So 11 Okt, 2020 6:44 pm

Hallo zusammen,

vor vielen Jahren habe ich einen HeNe Laser bei eBay ersteigert und er funktionierte, bei seltenem Gebrauch immer einwandfrei, dh er zündete nach 2-3 Sekunden und lief stabil mit ca 7mw Ausgangsleistung.

Röhre: Fa CWR München, Modell LT 7 R
Netzteil: Fa Aerotech Inc

Vor wenigen Tagen hab ich ihn mal wieder ausgegraben mit dem Gedanken dem etwas gewagten Aufbau doch mal ein Gehäuse und sicherere Widerstandsverkabelung zu gönnen. Nach Anlegen der Netzspannung dauerte es etwas länger als gewohnt bis er zündete und es waren auch 3-4 „Ticks“ ( Zündimpulse) zu vernehmen, sonst kam er immer beim ersten schon. Dann lief er jedoch stabil und ich konnte immer noch 7mW messen. Habe ihn dann ca 30min laufen lassen.

Als ich ihn nun 3 Tage später wieder einschalten wollte, tat sich gar nichts mehr, kein Glimmen der Röhre, keine (akustisch hörbare) Zündimpulse.
Ich gehe mal stark davon aus das das Netzteil den Geist aufgegeben hat.

Mein Problem ist nun dass ich auch nach längerer Googlesuche keine Daten über die Röhre oder das Netzteil gefunden habe (ist nur ein Herstellerschild drauf). Bei eBay findet man zwar Netzteile von Aerotech aber für andere Modelle.

Hat jemand einen Tip wie ich das Teil wieder zum Laufen bekomme , bzw ein geeignetes Netzteil bekomme ?

Würde mich freuen , irgenwie hänge ich an dem alten Teil mit dem netten durchsichtigen Röhrenaufbau. 😊

LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

jogri
Beiträge: 6
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: einige <5mW,
270W 915/980 nm Diodenlaser

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jogri » So 11 Okt, 2020 7:57 pm

Die günstigste Option wäre vermutlich einfach ein Netzteil für Neonschilder, die gibts spottbillig (30€) auf ebay. Vom reparieren würde ich abraten, HV-Netzteile sind eigentlich immer in Epoxidharz eingegossen was die Reparatur quasi unmöglich macht.

Benutzeravatar
lightwave
Beiträge: 1878
Registriert: Sa 13 Jul, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: diverse Gas-, DPSS-, Diodenlaser, vers. Scanningsysteme, 3 Selbstbauprojektoren, USB+Netzwerk-DACs, HE-Laserscan
normale Beiträge sind schwarz/weiß
Moderation ist bunt
Wohnort: Bad Aibling // (D-Bayern)

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von lightwave » So 11 Okt, 2020 8:48 pm

Hallo,
auf dem Netzteil steht normalerweise die HV-Spannung und Strom. Damit kann man z.B. in der Bucht oder ggf. hier im Forum was finden.
Grüße, Georg~lightwave


Alles für Einsteiger: Link 1, Link 2, Link 3
Bild

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jojo » Mo 12 Okt, 2020 11:20 am

jogri hat geschrieben:
So 11 Okt, 2020 7:57 pm
Die günstigste Option wäre vermutlich einfach ein Netzteil für Neonschilder...
...um die Röhre zu grillen.

Die Netzteile für Neonröhren laufen mit hoher Frequenz. Außerdem liefern sie keine ausreichend hohe Zündspannung und zuviel Strom.
HeNe-Laser brauchen saubere Gleichspannung von 900-2500V und eine Zündspannung von 6-12KV.
Je nach Leistung 0,5 - ca. 40mW entsprechend mehr oder weniger.
Eine 5mW-Röhre (oder auch 7mW) darf nicht an mehr als 5-7mA laufen.
Der Strom wird durch die Widerstände vorbegrenzt, die man auch auf dem Bild sieht ("Ballastwiderstand ca. 33-100KOhm"). Daneben gibt es dann noch eine Feinregelung, die im Minuszweig der Röhre mit einem kleinen Shuntwiderstand arbeitet. Das ist meist nur ein normaler kleiner Widerstand zwischen 100 Ohm und 1KOhm. Damit wird ein PWM-Regler gesteuert, der die Primärseite eines Hochspannungstrafos treibt. An der Sekundärseite befindet sich ein Gleichrichter bzw. eine Kaskade für die Brennspannung und eine oder zwei zusätzliche Kaskadenstufen für die Zündspannung.

Um ein Neonnetzteil zu benutzen, bräuchte man einen Hochspannungsgleichrichter, eine Strom- und Spannungsbegrenzung und eine Zündspannungsschaltung.

Ich hatte damals selbst "richtige" Netzteile für HeNes entwickelt. Dazu musste man aber extra Ferrittrafos wickeln lassen. Das größte "Trumm" war ein Netzteil für einen über 1 Meter langen HeNe-Laser.
Ich glaube der hatte etwas zwischen 40 und 100 Milliwatt und benötigte extrem hohe Spannung und Strom.
Dafür hatte ich extra in einer Trafofabrik die 1200V-Trafos mit 100VA wickeln lassen und danach eine höllische Kaskade aus zig-Kondensatoren und Dioden nachgeschaltet, um die Brennspannung von ca. 3000V zu erzeugen.
Die Netzteile und Laser wurden damals von der Firma "ES Lasersysteme" verkauft.
CE-Zeichen gabs damals (zum Glück!) noch nicht.

Für diesen Laser hier könnte eventuell ein Netzteil genommen werden, wie es an den 5mW Melles Griot Lasern 05-LHR-151 tausendfach eingesetzt wurde. Die Laser in dem Metallrohr.
Diese Laser zwischen 4 und 7mW wurden einem vor 30 Jahren für ein Taschengeld nachgeschmissen.

Hier findet man eine Zusamenfassung einiger Laser, auch mit den Daten:
http://www.jogis-roehrenbude.de/Roehren ... /Laser.htm

Und hier noch eine Beispielschaltung:
http://sites.prenninger.com/verkaufe/la ... edirects=0

Um Nachfragen vorzubeugen: Nein, ich habe keine Netzteile oder Teile dazu mehr da.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

murmeljoe
Beiträge: 569
Registriert: Mi 11 Feb, 2009 4:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ja
Wohnort: Tübingen

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von murmeljoe » Mo 12 Okt, 2020 12:47 pm

Einige Grundlagen gibt es auch hier:
viewtopic.php?f=9&t=45351
22.07.14: $ chmod -f -R 0744 laserfreak.net

jogri
Beiträge: 6
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: einige <5mW,
270W 915/980 nm Diodenlaser

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jogri » Mo 12 Okt, 2020 2:09 pm

jojo hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 11:20 am
jogri hat geschrieben:
So 11 Okt, 2020 7:57 pm
Die günstigste Option wäre vermutlich einfach ein Netzteil für Neonschilder...
...um die Röhre zu grillen.

Um ein Neonnetzteil zu benutzen, bräuchte man einen Hochspannungsgleichrichter, eine Strom- und Spannungsbegrenzung und eine Zündspannungsschaltung.
Hätte ich vllt noch erwähnen sollen, sorry dafür... Mir schwebte da als Aufbau HV-Netzteil->Spannungsteiler->üblicher Aufbau mit Villard als Zündschaltung und Widerständen als Ballast vor. Als Gleichrichter nimmt man am besten ein paar Dioden in Serie, macht das Ganze billiger da Dioden mit niedrigerer Maximalspannung günstiger sind.
Warum überhaupt ein Neonschild-Netzteil? Weil das Ding ne integrierte Strombegrenzung hat, im Gegensatz zu Eigenbautrafos aus Mikrowellen (die ist da damit man keinen tödlichen Stromschlag erhält, der Laser braucht natürlich ne eigene Strombegrenzung).

Bei 30-50 Jahre alten gebrauchten NTs aus der Bucht kann dir keiner sagen wie lange die noch funktionieren, da bau ich mir persönlich lieber ein eigenes das ich an verschiedene Röhren anpassen kann.

Als Alternative würde sich ein Elektrophorese-Netzteil anbieten, die gehen bis 2,5-3,5 kV, das bräuchte dann halt noch ne einfache Zündschaltung. Bekommt man ab ca 150-250€ in der Bucht, hätte den Vorteil dass man Spannung und Strom direkt am Gerät einstellen kann.

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Do 15 Okt, 2020 12:02 pm

Vielen Dank schon mal für Eure ausführlichen Rückmeldungen !!

Nun der ganze Laser hat mich damals 150 € gekostet, ein Netztteil für 250 € wäre mir da doch etwas happig. Da ich mit dem Selbstbau solcher Netzteile (und generell mit HV Elektronik) keinerlei praktische Erfahrung habe, wäre Selbstbau für mich erst nach gründlicher Einarbeitung ratsam, wenn überhaupt. Werde ich mir überlegen müssen.

Ansonsten , wenn einer von Euch von einem Angebot <100€ weiss, oder so etwas verkauft, dann bitte melden.


Bleibt gesund und schöne Grüße
Peter

PS: Was ist die „Bucht“ ?

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Do 15 Okt, 2020 12:44 pm

... es muss nichts ganz fertiges passendes sein (wird wohl kaum zu bekommen sein ) kleine Umbauten/Ergänzungen wie zusätzliche Widerstände o.ä. trau ich mir schon zu.
Ein netter Mensch einer anderen Webseite hat mir folgende warscheinliche Eckdaten für diesen Laser genannt:

Zündspannung 10-12 KV
Röhrenstrom 5-6 mA
Betriebsspannung 2 - 2,2 KV

Benutzeravatar
lightwave
Beiträge: 1878
Registriert: Sa 13 Jul, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: diverse Gas-, DPSS-, Diodenlaser, vers. Scanningsysteme, 3 Selbstbauprojektoren, USB+Netzwerk-DACs, HE-Laserscan
normale Beiträge sind schwarz/weiß
Moderation ist bunt
Wohnort: Bad Aibling // (D-Bayern)

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von lightwave » Do 15 Okt, 2020 2:16 pm

Hallo,
Bucht = ebay :wink:
Das hier könnte passen:
https://www.ebay.de/itm/Hene-laser-Netz ... 3475826902
Gewerblicher Verkäufer, somit 14-Tage Rückgaberecht durch Fernabsatzgesetz.
Grüße, Georg~lightwave


Alles für Einsteiger: Link 1, Link 2, Link 3
Bild

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Do 15 Okt, 2020 2:35 pm

Danke , ja hab ich auch schon auf der Beobachtungsliste.
Frage dazu: wenn ich das richtig verstanden habe, funktionieren diese Dinger ja als Stromquellen, dh um mich an den nötigen Röhrenstrom heranzutasten kann ich nicht einfach Widerstände in Reihe zuschalten, die Ausgangsspannung würde dann hoch geregelt nehme ich an , oder ?

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jojo » Do 15 Okt, 2020 3:22 pm

Bei 6,5mA sollte dem Laser nichts passieren.
Das ist das typische Netzteil für die ganzen 5-7mW-Röhren damals.

Am Strom kannst Du nichts ändern bzw. Du kannst Ihn nur erhöhen.
Der Strom wird im Netzteil an einem Shunt gemessen.
Wenn Du im Minuszweig einen Widerstand vorsetzt, sagen wir, 1 KOhm, dann sinkt intern die Spannung am Shunt. Das Netzteil regelt dann den Strom hoch.

Durch Einfügen von Widerständen in den Plus-Zweig senkst Du die Brennspannung ab und der Laser läuft womöglich gar nicht mehr. Die Zündspannung bleibt, weil das Rohr vor der Zündung extrem hochohmig ist.

Ich gehe aber davon aus, dass der Laser mit dem genannten Netzteil auf 6,5mA läuft.
Den Preis finde ich allerdings für >20 Jahre alte Netzteile heftig.

Allerdings nimmt Herr Kleinert das Ding sicher auch wieder zurück, wenn der Laser damit nicht zündet.
Ich habe auch schon Sachen bei Ihm gekauft. Der ist sehr entgegenkommend.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

jogri
Beiträge: 6
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: einige <5mW,
270W 915/980 nm Diodenlaser

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jogri » Do 15 Okt, 2020 5:05 pm

jb0815 hat geschrieben:
Do 15 Okt, 2020 2:35 pm
Danke , ja hab ich auch schon auf der Beobachtungsliste.
Frage dazu: wenn ich das richtig verstanden habe, funktionieren diese Dinger ja als Stromquellen, dh um mich an den nötigen Röhrenstrom heranzutasten kann ich nicht einfach Widerstände in Reihe zuschalten, die Ausgangsspannung würde dann hoch geregelt nehme ich an , oder ?
Theoretisch könntest du aus Widerständen (+Potentiometer) einen Stromteiler bauen um den Strom durch die Röhre zu reduzieren, ABER das wird praktisch in einer ziemlichen Frickelei enden und vermutlich nicht funktionieren (ich bezweifle mal stark dass die Röhre überhaupt zündet da die Zündspannung in den Keller geht).
Da du aber schreibst dass du noch nie groß mit Hochspannung gearbeitet hast würde ich dir generell von Basteleien abraten, schließ das ebay-Netzteil an, tritt ein paar Schritte zurück und schick es zurück wenn der Laser damit nicht tut.

Kann man auch andere Netzteile verwenden? Es besteht natürlich immer die Möglichkeit ein Netzteil mit dem gleichen Strom und einer höheren Ausgangsspannung zu verwenden und die Spannung mit nem größeren Widerstand zu reduzieren ABER dafür müsstest du die Spannung an der Röhre messen (um die gescheit einstellen zu können), und Spannungsmessungen im kV-Bereich sind absolut nichts für Anfänger.

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Do 15 Okt, 2020 6:28 pm

jojo hat geschrieben:
Do 15 Okt, 2020 3:22 pm
Bei 6,5mA sollte dem Laser nichts passieren.
Das ist das typische Netzteil für die ganzen 5-7mW-Röhren damals.

Am Strom kannst Du nichts ändern bzw. Du kannst Ihn nur erhöhen.
Der Strom wird im Netzteil an einem Shunt gemessen.
Wenn Du im Minuszweig einen Widerstand vorsetzt, sagen wir, 1 KOhm, dann sinkt intern die Spannung am Shunt. Das Netzteil regelt dann den Strom hoch.

Durch Einfügen von Widerständen in den Plus-Zweig senkst Du die Brennspannung ab und der Laser läuft womöglich gar nicht mehr. Die Zündspannung bleibt, weil das Rohr vor der Zündung extrem hochohmig ist.
.....

Joachim
Ok dh die Widerstände die an das alte Netzteil gelötet sind (wie im Bild zu sehen), kann ich dann einfach weglassen ?
War das dann eigentlich falsch dimensioniert und ist mit den Widerständen korrigiert worden ?
Zuletzt geändert von jb0815 am Do 15 Okt, 2020 6:34 pm, insgesamt 1-mal geändert.

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Do 15 Okt, 2020 6:32 pm

jogri hat geschrieben:
Do 15 Okt, 2020 5:05 pm
...

Theoretisch könntest du aus Widerständen (+Potentiometer) einen Stromteiler bauen um den Strom durch die Röhre zu reduzieren, ABER das wird praktisch in einer ziemlichen Frickelei enden und vermutlich nicht funktionieren (ich bezweifle mal stark dass die Röhre überhaupt zündet da die Zündspannung in den Keller geht).
Da du aber schreibst dass du noch nie groß mit Hochspannung gearbeitet hast würde ich dir generell von Basteleien abraten, schließ das ebay-Netzteil an, tritt ein paar Schritte zurück und schick es zurück wenn der Laser damit nicht tut.

Kann man auch andere Netzteile verwenden? Es besteht natürlich immer die Möglichkeit ein Netzteil mit dem gleichen Strom und einer höheren Ausgangsspannung zu verwenden und die Spannung mit nem größeren Widerstand zu reduzieren ABER dafür müsstest du die Spannung an der Röhre messen (um die gescheit einstellen zu können), und Spannungsmessungen im kV-Bereich sind absolut nichts für Anfänger.
Ja so eine Lösung hatte ich im Sinn aber Du hast schon Recht mit Deinem Rat. :?

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Fr 16 Okt, 2020 12:08 am

jojo hat geschrieben:
Do 15 Okt, 2020 3:22 pm
.....
Wenn Du im Minuszweig einen Widerstand vorsetzt, sagen wir, 1 KOhm, dann sinkt intern die Spannung am Shunt. Das Netzteil regelt dann den Strom hoch.

Durch Einfügen von Widerständen in den Plus-Zweig senkst Du die Brennspannung ab und der Laser läuft womöglich gar nicht mehr.
....
Hallo Joachim,

ich muss noch mal auf diesen Teil Deiner Erklärung zurückkommen.
Was meinst Du in dem Fall mit Pluszweig bzw Minuszweig ?
Einen Unterschied sollte es doch nur machen ob man einen Widerstand in Reihe mit der Röhre, oder parallel zu ihr schaltet. Ob er nun zwischen Pluspol des Netzteils und Anode oder zwischen Minuspol und Kathode liegt, also jeweils in Reihe, sollte doch egal sein oder ?

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » Sa 17 Okt, 2020 8:09 pm

hmmm... wär ja schön gewesen hier wäre nochmal was gekommen ....
Ich hab mir das Netzteil vom Herrn Kleinert jetzt bestellt.
Wüsste halt schon gerne ob ich die Vorwiderstände brauche oder nicht.
Muss ich wohl ausprobieren....

Death
Beiträge: 569
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von Death » Sa 17 Okt, 2020 10:34 pm

Hi jb....

warte mal das WE noch ab, denn immer drann denken, es gibt auch noch ein reales leben da draussen. Nicht jeder hängt 24h im Internet :D

Gruß
Michael

jogri
Beiträge: 6
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: einige <5mW,
270W 915/980 nm Diodenlaser

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jogri » Sa 17 Okt, 2020 10:45 pm

Hier ist ne Erklärung (auf Englisch) warum du nen Ballastwiderstand brauchst.
https://www.repairfaq.org/sam/laserhps.htm#hpsbrf

TLDR: Du brauchst immer nen Ballastwiderstand da sonst der Laser extrem instabil läuft.

jb0815
Beiträge: 45
Registriert: Mo 12 Dez, 2011 10:25 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 x Kvant Elite2 special edition gepimpt (600mW R, 900mW G(520), 1400mW B)
2 x CM 3000
2 x LW PM1400 (300mw R, 500mW G, 700mW B)
2 x Kvant Atom 800 (170mW R 120mW G 650mw B) Qualität 1A, könnte mehr Licht sein :-)
1 x LW PL compact 1700 (280mW R 481 mW G 560 mW B) Module ok, Scanner na ja..
1 x EvMA 1700 (300 mW R 670 mW G 670 mW B) Scanner ok, Rot Müll
1 x HQ-1800 (400 mW R 500 mW G 580 mW B)
3 x Lumax, 2xLumaxNET, 4x FB3 , 5x FB4
HE-5, QS,Beyond
Wohnort: Frankfurt

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von jb0815 » So 18 Okt, 2020 12:01 pm

Super Hinweis ! Danke nochmal und sorry für meine Ungeduld 😉
Die in sams faq genannten , meißtens passenden 75kOhm sind auch bei meinem Laser verbaut, sollte also mit guter Warscheinlichkeit funktionieren , freu .... 😊

Werde Euch das Ergebnis berichten
Schönen Sonntag noch !

Death
Beiträge: 569
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Netzteil für HeNe Laser gesucht

Beitrag von Death » So 18 Okt, 2020 12:26 pm

Viel Erfolg :D

Antworten

Zurück zu „Gaslaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast