Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

CW und Q-switched, ordentlicher Ir, sichtbarer oder UV Rums der Spaß macht, sowie Materialbearbeitung mit diesen Lasern.
Antworten
dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Mo 26 Okt, 2020 12:55 am

Ai

Jetzt hier einigen Stunden rum gelesen aber an sich ist jeder in seinem Element und macht das was er passen macht :_=

Ich für mich suche einen weg Spanplatte / MDF Platten (was ist einfacher zu schneiden?) zu schneiden 10-15mm und wenns geht auch Blecht bis 0.7mm ..

NAja .. hier ist ein angebt
Faser laser quelle raycus Max 300W 500W 750W 1000W 1500W 2000W 2200W
€ 866,53 https://de.aliexpress.com/item/32764662613.html

Der Preis ist wohl für die 300w dazu brauch ich aber noch einen Laserkopf ?

wohl sowas in der art

Faser laser schneiden kopf für 500w 750w 1000w fiber laser schneiden maschine
https://de.aliexpress.com/item/32872273650.html (Der Preis ist frech überteuert für nicht China Kunden)



Aber was würde ich dann noch brauchen ? damit ich damit mein Holz und das Blech schneiden kann ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Mo 26 Okt, 2020 3:54 am

Also das vergess mal.

Nie im leben bekommst du eine neue 300 Watt Faserlaserquelle neu für 900 Euro, auch nicht aus dem Billigwunderland China.

20 Watt neu für 1000 Euro, das geht mit Raycus Faserquelle aus China.

Entweder ist das Fake, oder es sind gebrauchte ausgebaute ohne Garantie, wenn man sich die verschiedenen Fotos so ansieht.


Und wenn da keine Papiere für die EU bei sind ( CE ) dann kommt das Ding nicht durch den Zoll. Kommt es durch und ist nicht als Defekt/Gebraucht deklariert, wird dich der/die Einfuhrzoll/Steuer erschlagen, weil die schauen dann in den Computer und sehen was eine Faserquelle mit 300 Watt neu in Europa kostet und berechnen dir das und dann setzt du dich auf den Hintern vorm Tresen beim Zoll.


Also da sei mal ganz ganz vorsichtig.


Und ja, ein Schneidkopf für Faser ist sehr sehr teuer, da ist dein Angebot schon fast wieder zu billig für.



Gruß
Michael

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Mo 26 Okt, 2020 1:41 pm

Und vernünftig Holz schneiden mit einem Faserlaser, auch essig.

Da nimt man am besten einen CO² Laser.


Und wenn du die richtige CO² Laserquelle nimst ( ab 180 Watt aufwärts) kannst du beides....


Holz und Metall schneiden.

Brauchst dann aber für´s Metall einen CO² Schneidkopf und Prozessgasunterstützung.

Für Holz brauchst du dann einen guten Kompressor mit viel Druckluft ( 4-6bar und mehr.... je mehr desto besser )

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Mo 26 Okt, 2020 2:36 pm

An sich war ich bei Co2 Laser die ganze Zeit nur Gestern viel über den Faserlaser gelesen und die sollten alles können :D Dachte das ist jetzt was ich will..

Es hat mich schon irgendwie abgeschreckt so ein Co2 Laser und diese Meterlange Röhre .. oder müssen die nicht so Lang sein ? Wenn ich jetzt von 200w Laser ausgehe ..

Dann noch einige dumme Fragen .. brauche ich GAS für einen Co2 Laser? aus druckflaschen ? oder ist das GAS da eingeschlossen in der Röhre ? Ist die Kühlung immer mit Wasser verbunden und was Kostet das ?

Kann man einen Co2 Laser auf eine Leichtbau CNC Konstruktion Montieren ? Oder ist der so Schwer `? und sperrig ?

Dann weiter ... könnt ihr mir helfen wenn wo ich gebrachte Laser kaufen kann ? ...

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 6147
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Easylase, Netlase, Laser von 1..15W.
Entwickler von Dynamics + Mamba X4 .
Lasershow Hard / Software .
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von guido » Mo 26 Okt, 2020 7:15 pm

Bei so viel Grundwissen bitte vor Anschaffung eines Lasers ein LSB Seminar besuchen.
Dann kannst du noch mit beiden Augen lesen was solche Laser in der Lage sind zu tun, wie gefährlich einfache Reflektionen
sind und wie die Dinger grundsätzlich arbeiten. Laser ab 500mW sind in der Klasse 4 eingestuft. Drüber gibts keine weiteren
Einstufungen. Und du willst mit 0 Grundwissen mit 100W anfangen....
Und: Nein, CO2 Laser kann man nicht sehen. Wenn alles schwarz ist hat er funktioniert... :-(

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Mo 26 Okt, 2020 7:47 pm

Dimico, ich geb dir mal ein Tipp, hier in diesem Forum sind Showlaser und auch Selbstbaulaser im Thema.


Ich lade dich hiermit herzlich ein und komme doch mal ins

https://www.deinlaserforum.de/?page=Index

Dort kannst du dich gerne einmal vorstellen und kurz noch mal für die anderen dein anliegen posten.


Dann kannst du dich dort mal ein bissle umsehen und mal erfahren, was die anderen so für Laser haben und was für Materialien so ein CO²-Laser bearbeitet und was ein Faserlaser so leistet.
So bekommst du ein klein wenig Basiswissen

Aber ich denke mal, verabschiede dich schon mal vorerst von Metall schneiden, bis du weit mehr Erfahrung hast. Da gehen die Kosten für Lasertechnik glatt durch die Decke und ohne tieferes Wissen geht da einiges in die Binsen :D




Gruß
Michael

P.S. In dem oben genannten Forum bin ich dort die " Gewindestange " :D

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Mo 26 Okt, 2020 8:41 pm

So unter uns finde ich das hier viel besser das Forum :lol: Bin bei dem anderen angemeldet ..

Ich werkel schon mit einem w20 Laser jetzt einige Monate,, und muss weiter weil das nicht reichen wird ..

Das hier ist ein 180w Laser der kann was ich will.. und sogar MDF Platten 8mm schneidet das Teil

Sag mir welches Netzteil für den Laser hier gebracht wird ?


nur ist dieser Laser 2000mm lang :D muss das so lang sein ?
Laser-ausrüstung teile 180 watt co2-laser-rohr mit hoher stabilität
https://german.alibaba.com/product-deta ... 8.html?spm


Bis jetzt hab ich sowas gebaut .. und auch Lampen und anderes Design .. https://www.instagram.com/ubeartform/

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Di 27 Okt, 2020 6:37 am

Na, du brauchst ein Lasernetzteil passend zur Röhre :D

Die Dinger müssen halt mit steigendem Leistungsbedarf einen immer größeren Raum für das Gas enthalten, und da Hochspannung und ionisiertes Gas und Licht nun mal Wärme bedeuten und Glas ein sehr sehr schlechter Wärmeleiter ist, sind die CW-Röhren in die Länge gezogen, um die Wärme abzutransportieren.

Einmal vergessen, den aktiven Chiller einzuschalten und es macht sofort *Knack* und du hast einen großen Haufen Altglas.

Es gibt gefaltete Röhren, aber davon sind die meisten Hersteller wieder von ab. Zu instabil, zu anfällig für das berüchtigte *Knack*.

Die billigen Röhren aus China mögen wirklich preiswert sein, aber meistens oder fast immer schlägt sich dieser Preis in der Qualität nieder. Die Röhren sind ratzfatz inkontinent was das Gas angeht, die Resonanz geht in die Binsen und das Strahlbild ist nicht mehr benutzbar oder die kommen erst garnicht in einem Stück aus China bei dir an.

Je größer die Röhre, umso empfindlicher werden die Mistviecher. Und wenn der Postbote ( egal ob chinesischer oder Mongolei oder bei dir in the town meint, das ist schwer und unhandlich, das verpackt schon den kleinen Rauswurf aus dem Auto) , dann ist es das gewesen. Die zerbrechen sofort.

Und dann kannst du dich mit deinem Chinesischen Kartonschubser per Mail rumstreiten. Eine zweite wird der dir schicken, bestimmt, aber eine dritte oder vierte oder fünfte oder ... .. .


Gruß
Michael

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Di 27 Okt, 2020 8:45 pm

Das ist echt etwas Normalwissen :) Dank dir für diese Info..(gestern hat auch einer aus China geantwortet er mein dass kein Paket heil angekommen ist ..) der 180w Laser von Oberem Link... alle waren Defekt als er sie verschickt hat :/ und das Gas ist da eingeschlossen oder muss des Zirkulieren ? Wie das Wasser ?

Wieso aber macht man das auch Glas und nicht aus Metall oder Aluminium ?

Kannst mir vll. noch zeigen .. vll sogar eine Liste .. welche Teile man für einen Co2 Laser braucht .. ich lese echt über das Zeug aber da ist so vieles veraltet oder sogar komisch .. und auch wie ich denken überflüssig .. wenn ich mir ansehe was da manch einer in China an Platinen verbauen will.. und welch Steuereinheiten man braucht damit das zündet

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Mi 28 Okt, 2020 6:56 am

Es gibt Röhren aus wesentlich besseren Material, allerdings sind das RF-Röhren und die kosten ein vielfaches von einer guten Laserröhre aus Glas. Da gehen die Preise für neu so ab 3 bis 4 tausend Euro los. Eine 180 Watt Röhre in RF... da kaufen sich andere ein neues Auto für.

Glas deswegen, weil Glas Hochspannungsfest ist.


Du brauchst eine Röhre
Du brauchst ein Hochspannungsnetzteil
Du brauchst einen Lasercontroller
Du brauchst ein Netzteil für den Lasercontroller
Du brauchst wenigstens zwei Endschalter bei zwei Achsen
Du brauchst wenigstens vier Endschalter bei drei Achsen
Du brauchst Deckelkontakte für die Haube
Du brauchst einen Not-Aus Taster
Wenn´s geht noch einen Schlüßelschalter
Und du brauchst ein vernünftiges Gehäuse.
Du brauchst die ganzen Spiegelhalter plus Laserkopf
Du brauchst die passenden Umlenkspiegel und Fokuslinse
Du brauchst eine XY-Achse
Wenn bedarf, eine Z-Achse
Schrittmotoren für die Achsen
Linearschienen für die Achsen mit Linearwagen
Spindeln für die Achsen
Und jede Menge Gedöns an Schrauben, Blechen und was weiss ich noch alles.

Alles in allem wird ein Selbstbau Laser nicht wirklich preiswerter als ein China-Laser.

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Fr 30 Okt, 2020 12:46 am

Echt besten dank ! .. also ist es unmöglich für 1000€ einen 100w - 200w co2 Laser sich zusammen zustellen ?

Die CNC Maschine habe ich ... brauche also Laser. Controller. Netzteil. Spiegel, Kühlung

Und kann ich diese Lasercontroller über grlb Software Lösung und Platinen oder Arduino umgehen .. ich würde gerne das Geld dafür ausgeben .. jetzt aber kann ich mir das nicht mal leisten als 1000€

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 6:08 am

Wie groß ist denn deine CNC ?

Hat deine CNC einen Ausgang für eine Spindel, also kein Relais sondern einen PWM Ausgang ?

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Fr 30 Okt, 2020 7:09 pm

Jetzt noch 600x600mm baue aber um auf 2100x1200mm ,,, so etwas in der Art werde ich aufstellen https://www.youtube.com/watch?v=rYX0zfWFnIM

keine Spindel .. arbeite jetzt mit dem .. also wohl PWM ?
https://www.banggood.com/de/EleksMaker- ... 15557.html

Mein Problem ist jetzt dass diese Controller so teuer sind .. und ich nicht Checke wie man mit grbl einen Co2 Laser betreibt

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 8:28 pm

Mit dem checken, da können wir dir helfen...

Komm jetzt aber bloß nicht auf den Trichter, mit so einem kleinen Scheißspielzeug von banggood große Schrittmotoren ansteuern zu können... vergiß es :D

Du brauchst auch keine Wunderwaffe oder einen 7000 Euro teuren Controller.


Aber gehen wir erst mal zu dem PWM Gedrisse

Pulsweitenmodulation oder analoge Spannungswerte.

Also, ein Lasernetzteil für eine CO² Glasröhre hat zwei Eingänge.

Ein Eingang ist das L-On, also Laser AN Signal. Immer wenn die Röhre lasern soll, dann wird der Eingang des Lasernetzteiles auf High gesetzt, bedeutet, der Eingang bekommt 5 Volt. Laser Aus gleich OV. Gute Netzteile haben sogar zus. einen Eingang der genau andersrum funktioniert, kommt halt auf die Hardware an. Also 0V Laser an, 5 Volt Laser aus. Die zweite Variante ist aber unsicherer, weil dumm gelaufen auch das Netzteil lasern kann, wenn die vorgeschaltete Hardware noch nicht ready ist. Sicher ist : 5Volt Laser an, 0V Laser aus. Da es sich hierbei um einen sogenannten TTL Pegel handelt, gibt es nur zwei Schaltstufen. Ich kenne jetzt die Schwellen nicht ganz genau aber die sind grob von 0 Volt bis 2,5 Volt ≙ Laser Aus ( logisch 0 ) und 3 Volt bis 5 Volt ≙ Laser an ( logisch 1 ) . Hat einfach was mit der Historie des TTL Pegels zu tun. Kannst du gerne mal tiefer nachlesen, ist aber erst mal unwichtig.

Der zweite Eingang ist das L-PWM Signal.

Auch dieser Eingang bekommt 0 bis 5 Volt. Hier bedeuten 0Volt gleich 0% Laserleistung und 5 Volt 100% Laserleistung. Hier sind zwischenstufen ausdrücklich erwünscht.

Also kannst du an das Lasernetzteil als Leistungssignal senden z.B. 0,5 Volt oder 1 Volt oder 2 Volt oder 3,5 Volt oder von mir aus noch 4,25 Volt.

Jetzt gibt es mehrere Arten, das zu realisieren.

Du hast einen DA Ausgang, der 0 bis 5 Volt liefert

Du hast einen speziellen Potentiometer, der angeschlossen an 5 Volt eine Ausgangsspannung je nach Drehwinkel von 0 bis 5 Volt rausgibt ( Die K40 Laser mit Drehpoti von Ebay funtkionieren so )

Oder du hast einen PWM Ausgang an deiner Steuerung ( Lasercontroller / Arduino ( Laser grbl Controller )

Durch takten mit Frequenzen gaukelst du vor , deine Spannung würde gepegelt, also mit einem Poti getrimmt.

Je nach Frequenz misst du dann halt unterschiedliche Spannungen im Bereich 0 bis 5 Volt. In der Software sagst du dann einfach, ich will 50% Laserleistung und grob gesehen kommen dann 2,5 Volt aus diesem Ausgang.

Mit einem Oszilloskop kannst du dann schön das rumgepulse sehen, mit einem Multimeter erkennst du einfach 2,5 Volt an diesem Ausgang.

Da gibt es noch ein paar Detailreicherer Trampelpfade, aber für das erste sollte das erst mal reichen.


Wenn du wirklich deine ersten Schritte mit einer CO² Röhre machen willst, dann kann ich dir eigentlich nur sagen, hol dir erst mal auf Ebay oder Amazon einen kleinen K40 und mache deine ersten Schritte.

Du wirst Niederlagen erleben ( Röhre geht kaputt, Netzteil geht kaputt , Spiegel verstellen sich ewig , Strahlweg einstellen usw usw usw ) aber du machst damit deine ersten Schritte mit CO² Lasern. Du kannst mit dem dusseligen kleinen K40 lernen, wie die Ansteuerung funktioniert und dann den nächsten Schritt machen in eine höhere Stufe. Viele von uns Laseranern haben mal so klein angefangen. Die Dinger kosten irgendwie 3 bis 400 Euro und für Lehrgeld isses wenig.

K40 mit Poti bei Ebay

Laß dir das mal durch den Kopf gehen :D

zus. holst du dir im Baumarkt noch eine Makrolon Arbeitsschutzbrille für 10-15 Euro, damit du dir nicht die Augen ausschießt beim justieren mit der kleinen Röhre.

Fang klein an und dann sieht man weiter.

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 8:42 pm

Was ich noch sagen wollte / sollte....


Wenn du Holz schneidest.. oder Acryl...

Da ensteht Schmauch. Beim K40 ist es schon nicht ohne, das qualmt schon schwer ordentlich. Je fetter das Holz und je fieser die Holzsorten, da kommt dann aber richtig Qualm zustande. Dafür brauchst du Druckluft vom vernünftigen Kompressor... ab 4 bar aufwärts und Abluft, die du nur ins freie leiten kannst, wenn du keine Nachbarn hast. Hast du Nachbarn, musst du filtern, ansonsten wickeln dir deine Nachbarn deine Röhre einfach um den Hals um ihre Ruhe zurück zu kriegen. Bei Acryl ist die Brandgefahr sehr sehr hoch und die Rauchgase fürchterlich fies.

Unterschätze das alles nicht.

jogri
Beiträge: 12
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: diverse

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von jogri » Fr 30 Okt, 2020 9:47 pm

Death hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 8:28 pm
Mit dem checken, da können wir dir helfen...

Komm jetzt aber bloß nicht auf den Trichter, mit so einem kleinen Scheißspielzeug von banggood große Schrittmotoren ansteuern zu können... vergiß es :D

Du brauchst auch keine Wunderwaffe oder einen 7000 Euro teuren Controller.
Der ist für den Zweck nicht mal so übel, da kommt ja keine große Belastung drauf... Und man kann andere Treiber einbauen (die roten Steckbausteine) damit die Motoren komplett still sind.

Alternative wäre der ODrive mit nem Brushless DC Motor (zB einer für Drohnen) mit Encoder, ist zwar kein echter Schrittmotor aber funktioniert auch und ist deutlich günstiger.

Btw, bei PWM änderst du nicht die Frequenz sondern die Pulsbreite: Bei 50% hat man ein reines Rechtecksignal -> Hälfte der Zeit 5V ander Hälfte 0V -> durchschnittlich 2,5V. 100%: durchgehend an, 0%: durchgehend aus, bzw 0 V. Wenn man die Breite der Pulse erhöht (nicht mehr 50% an und 50% aus) erhöht man die durschnittliche Spannung-> mehr Leistung
Frequenz bleibt immer die gleiche, aber die Form des Rechteck-Signals ändert sich

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 10:03 pm

Danke, ich brings immer wieder durcheinander :D

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 10:07 pm

Was meinst du mit " Da kommt ja keine große Belastung drauf "

Er würde gerne eine 2 Meter Anlage bauen :D

Wenn das keine Belastung ist, dann weiß ich es nicht :mrgreen:

jogri
Beiträge: 12
Registriert: So 26 Jul, 2020 6:12 pm
Do you already have Laser-Equipment?: diverse

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von jogri » Fr 30 Okt, 2020 11:10 pm

Jup, aber im Unterschied zu ner CNC ist die Belastung ein Witz... Klar, du hast Massenträgheit durch den Ausleger aber mit guten Kugellagern hat man fast keine Reibung. Bei ner CNC musst du den Fräser durch das Material ziehen, dafür brauchst du dementsprechend starke Motoren und ne Aufhängung die mit Drehmomenten klarkommt.

Mit Aluprofilen kommst du vllt auf 5kg für die komplette Aufhängung, das packt dir selbst ein relativ kleiner Servomotor solange man es nicht mit der Geschwindigkeit(oder genauer: Jerk) übertreibt...Bei der verlinkten 2,1m Maschine wurden 5W Servos verwendet, das packt dir selbst der Eleksmaker Controller.

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Fr 30 Okt, 2020 11:33 pm

Ja, mag sein.. eventuell bin ich auch zu altmodisch, aber wenn ich mit 80 oder 100 oder mehr Watt werkel oder werkeln will, dann brauch ich auch Speed. Die 80 Watt sind z.B. zum gravieren untere Grenze, ab dann wird´s echt haarig und da muss Geschwindigkeit vieles Wett machen, mit mehr als 80 denke ich mal, wird es nicht mehr möglich sein , ausser ich verjünge den Strahl und führe die Wärme weg, damit weniger Leistung an der Fokuslinse ankommt.

Und wenn ich nur schneiden will, dann möchte ich auch die Leistung der Röhre nutzen können. Was nützen mir viel PS wenn ich nur in einer 30er Zone von A nach B fahre :D

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Sa 31 Okt, 2020 8:06 pm

JOJOJO... mal hier mir die ganze Ladung präsentiert :D :mrgreen:

Check weiter nicht viel haha .. aber die Entscheidung ist gestern Nacht gefallen und habe auch Teile bestellt ..
Es wird so eine Konstruktion wie in den Video .., die Leisten 2000mm bestellt Motoren auch .. Laser und Spiegel und Kühlung und Controller .. noch nicht

Ich werde auf ein Kompromiss eingehen :D 60-80w Co2 Laser über Arduino oder sowas .. aber diesen 40w will ich nicht anfassen vorerst .. das bringt mir nichts

Netzteil 80w
https://www.amazon.de/Laser-Supply-HY-T ... 08932V4G3/
80w Tube
https://www.amazon.de/TEN-HIGH-Laserröh ... LZMBC?th=1

Jetzt noch Spiegel.. aber dass wenn alles aufgebaut ist ..

Und hier ist jetzt Leere bei mir :D wie Steuert man diesen Laser an damit er mit grbl funkt

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » So 01 Nov, 2020 6:29 am

Ich google mal bei fünf Minuten langeweile, eventuell finde ich eine schicke Anleitung im Netz.

Deine größte Sorgenvolle Arbeit dürfte jetzt erst mal die Mechanik sein. Aufbau und Halterung der Spiegel und Röhre und so...

Die Elektriktrick kommt dann etwas später :D

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » So 01 Nov, 2020 6:38 am

Auf die schnelle, der hier hat einen Arduino mit dem Lasernetzteil verbunden.


https://3dprintzothar.blogspot.com/2014 ... -with.html

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von jojo » Mo 02 Nov, 2020 9:10 am

jogri hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 11:10 pm
Mit Aluprofilen kommst du vllt auf 5kg für die komplette Aufhängung, das packt dir selbst ein relativ kleiner Servomotor solange man es nicht mit der Geschwindigkeit(oder genauer: Jerk) übertreibt...Bei der verlinkten 2,1m Maschine wurden 5W Servos verwendet, das packt dir selbst der Eleksmaker Controller.
Jetzt mal ne dumme Frage: Wie steuere ich mit einem Eleksmaker Controller (Schrittmotorkontroller) Servomotoren an?
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von VDX » Mo 02 Nov, 2020 9:31 am

... z.B. mit UHU-Servocontrollern/Endstufen oder einem anderen STEP+DIR-gesteuerten Servocontroller (hab' welche von Nanotec, bräuchte dafür dann aber BLDC-Servos).

Ich habe eine XYZ-CNC-Anlage mit Bürsten-Servos, welche ich mit einer "Schrittmotorsteuerung" per Takt+Richtung-Signalen für die UHU-Endstufen ansteuere ... die Endstufen bekommen die Encoder-Signale von den an den Servo-Achsen sitztenden Encodern und regeln dann selber die "Soll-Vorgabe" der Takte mit Encoder-"Klicks" aus ... die können bis 2000 Schritte/Encoderklicks Schleppfehler, wo sie noch nachzuregeln versuchen, bevor ein Fehler gemeldet wird und die Endstufe stromlos geschaltet wird.

Klappt ganz gut und die Anlage läuft 2x bis 3x schneller, als mit Steppern möglich -- sie könnte noch schneller, wenn mehr Spannung (48V hat sie, bis 150V möglich) - dann hüpft die Anlage aber entweder von Tisch oder zerdrückt die Kugelumlaufbuchsen :freak:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von jojo » Di 03 Nov, 2020 10:33 am

Danke Viktor.
Mein Kommentar bezog sich eher auf das verlinkte Bauprojekt und die Aussage, der Eleksmaker-Controller könne "5W-Servos" ansteuern.
In dem Bauprojekt wurden natürlich keine Servos verbaut, sondern Stepper mit maximal 2A/Phase. :D
Nur mal um klarzustellen, dass Stepper keine Servos sind. :wink:
stepper.jpg
2A-Motoren sind meiner Meinung nach für eine so große Anlage total unterdimensioniert. Auch wenn wenig Masse bewegt wird. Eine solche Anlage möchtest Du nicht bei 2 Meter im Eilgang nur mit 6m/Minute verfahren. Bei 30m/Min kacken Dir aber die Popelmotoren ab.
Und was ich auch prinzipiell bei allen diesen ach so tollen Bauanleitungen vermisse, sind vermessene Endergebnisse.
Bei einem derart großen Aufbau mit standard Riemen (Riemen 4 Meter lang!) bekommt man einen höllischen Backlash. Man sieht auch im Video wie die Riemen lose "flattern", also kaum gespannt sind.
Man müsste hier sehr harte stahlverstärkte Riemen nehmen und extrem stark spannen. Das geht aber auf die Motorpower und belastet die Motorachsen radial.
Bei meinem kleinen Selbstbau mit nur 40x60cm habe ich stahlverstärkte Riemen. Und diese so gespannt, dass es "Doooing" macht, wenn man sie wie eine Gitarrensaite zupft.
Nur so konnte ich das lästige Backlash durch die Riemendehnung ausschalten.
Ok, bei Sperrholzplatten für Deko schneiden geht das alles noch. Aber ich möchte eigentlich keine riesen Maschine im Keller stehen haben, die auf einen halben Millimeter oder mehr "ungenau" ist.

Solange ich keine messbaren Ergebnisse bei einer Maschine sehe, würde ich nie soviel Energie in einen Aufbau stecken. Zahllose Projekte (auch im Nachbarforum) zeigen, dass so große Anlagen nicht gerade trivial sind und die Probleme nach dem Aufbau nach und nach zu Tage treten.

Was auch nie angesprochen wird, ist die Auswirkung der Laserdivergenz auf die große Verfahrlänge.
Eine sehr gute Röhre hat ca. 2,2mrad, eine Chinaröhre eher 3-4mrad Divergenz.
Auf 3 Meter Verfahrabstand im aktuellen Beispiel wird der Strahldurchmesser um fast 1cm größer.
Damit ändern sich massiv die Fokuseigenschaften und die Schärfentiefe. An dem der Röhre nahen Punkt hast Du einen großen Spot und große Schärfentiefe, an dem der Röhre entferntesten Punkt hast Du weniger als die halbe Spotgröße, aber auch nur ein viertel der Schärfentiefe.
Das wird man dann bei dicken Materialplatten merken. Okay, vielleicht nicht bei 2mm Sperrholz.
Und man wird Mühe bekommen, den Laserfleck mit 12-15mm Durchmesser noch auf den Spiegel zu bekommen, wenn man die kleinsten Spiegel nimmt.
Man müsste eine Strahlaufweitung von 2 oder mehr einsetzen.
Darüber schweigen sich komischerweise alle diese Projekte aus.

Gruß

Joachim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Mo 09 Nov, 2020 5:24 am

HI .. lasst mich mal machen .. habe fast alle Teile zusammen "ausser dem Laser" um es zu bauen .. warte noch auf Kabel und Schrauben .. dann brauche ich einige Tage um es zu bauen .. dann stelle ich es euch vor und wir können schauen was das wird.. eure Hilfe ist mri echt wichtig und ihr könnt aus meinen Fehlern sehen ob was wird oder nicht ..

Melde mich in einigen Tagen

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » So 10 Jan, 2021 11:45 pm

Gutes Neues ;) habe echt viel länger gebracht .. jeden Fehler den man machen kann musste ich mitnehmen .. von Motoren über Kabel und so weiter und so weiter ..

Bin jetzt aber soweit dass ich mit LightBurn 2x1 Meter schreiben kann .. nur kommt jetzt ein neues Problem was ich nicht bedacht habe

Wenn ich große Sachen Laser .. kann das schon mal 4 Stunden und mehr dauern .. nach 1 Stunde wird der Diodenlaser so uneffektive dass er nicht Schneidet und nur die Flächen anbrennt,, was am Anfang mit einem Schnitt (2mm Material) im ersten Durchgang geschnitten wird.

Jetzt sehe ich dass in der Lightburn die Option Pausenzeit existiert. so dass ich da 600.000 ms einstellen will dass er 10 Minuten nach einer Ebende wartet.. irgendwie aber Ignoriert Laserburn die Pausen und Brennt ohne zu waren (Abkühlen ) weiter ..

Wisst ihr wie man die Pausenzeit da einstellt dass das Funktioniert zwischen den Ebenen. Und wie Kühle ich einen Diodenlaser dass es bei 20 °C bleibt wenn das möglich ist .. Alte CPU Kühlkörper auf beiden Seiten des Lasers bringen auch nicht den gewünschten Effekt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von VDX » Mo 11 Jan, 2021 12:07 am

... für eine "effektive" Kühlung habe ich die Diodenmodule meist auf einem großen, massiven Alu-Kühlkörper und/oder nochmal auf das Alugehäuse einer CNC-Fräsen-Z-Achse geschraubt, so daß genug "thermische Masse" für einige Stunden Dauerbetrieb ist ... wo das nicht ausreicht, dann auch mal Wasserkühlung und einen externen "Chiller", um die Wasser-Temperatur bei 20-22°C zu halten (wenn sinnvoll/machbar, dann auch schonmal kühler, aber nicht unter 15°C).

Wenn du schreibst, daß dein Diodenmodul schonmal wegen Überhitzung aufgehört hatte zu lasern, dann hast du es schon sehr stark "gealtert" -- bei Betrieb bis max. 25°C Gehäusetemperatur (und keine Stromspitzen vom Treiber) sollen sie typisch 10.000 bis 20.000 Stunden durchhalten ... wenn zu heiß, dann werden daraus auch schonmal nur wenige 10 Stunden :roll:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

dimico
Beiträge: 24
Registriert: Mo 16 Mär, 2020 4:58 am
Do you already have Laser-Equipment?: yes

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von dimico » Mo 11 Jan, 2021 12:30 am

Ach du Kacke..nur 10h .. mir schwebt die ganze Zeit diese Zahl 10000h vor den Augen .. lol dabei fahre ich nie mit 20°C ..

Also muss ich an der Temperatur arbeiten dann Lasert er auch lange sauber... naja wenn ich den Laser zerstört habe dann den 5w ... den 20w habe ich nicht angeschlossen gehabt für diese Tests...

Und kannst mir was zu den Pausen sagen wie man die ins Lightburn einstellt .. kann es sein dass ich zwie Stellen hinter dem Komma angegeben habe und das sind dann Sekunden .. so dass ich die Pausen beim Testen nicht wahrgenommen habe.

Viktor .. welcher ist der Stärkste Diodenlaser den man kaufen oder bauen kann zur Zeit? was ist das Maximum was Diodenlaser schaffen ? ,,, da sind diese 40w Laser.. denkst das macht viel aus zu w20 ?
30w
https://www.real.de/product/351659304/
40w
https://de.aliexpress.com/item/4001287518270.html
https://de.aliexpress.com/item/1005001809674628.html

Death
Beiträge: 604
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: CO² Laser
YAG Laser
Dioden Laser
Wohnort: Duisburg

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von Death » Mo 11 Jan, 2021 7:34 am

Die Pausenzeit kann ich bei mir hier nur bis max. 10000ms einstellen pro Feld, ergo sind das nur 10 sekunden.

Also sind das, wie du das eingegeben hast "600.000" schon mal nicht korrekt.

Bei beiden Feldern 10000.00 eingegeben und aktiviert verdoppelst du die Zeit. Wie sich das genau auswirkt, kann ich offline jetzt nicht testen.

Das mit dem kühlen ist schon so eine Sache für sich. Wie Viktor schrieb, hast du ja einmal die Wasserkühlung.

Du könntest aber auch per Peltier Element kühlen, allerdings sollte da schon eine Logik hintersitzen und die Kühlung überwachen.
Sonst Überkühlst du, was auch wieder mies ist.

Und die Temp. die du aussen am Kühlkörper misst, ist nicht die Temp. vom Diodenmodul. Das ist da schon bedeutend wärmer.

Und versprech dir nicht zuviel von den angeblich fetten Diodenlasern die du da verlinkt hast. Die Fokussierung ist mieser, was sich auf deinen Schnitt auswirkt. Die kleineren Diodenlaser haben eine viel bessere Schnittqualität und kommen viel besser durch dein Holz.

Schmeiß den Chinesen nicht unnötig Geld in den Drachenrachen.

Probier mal ein kleineres Modul als die "5 Watt" Version und überleg dir eine anständige externe Peltierkühlung mit Sensor nahe am Diodenmodul.

Gruß
Michael

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Blech schneiden .. Eigenbau aus China teilen

Beitrag von VDX » Mo 11 Jan, 2021 8:20 am

... das Problem, bei den "chinesischen" Leistungsangaben ist vor Allem, daß sie nicht die optische Ausgangsleistung angeben, sondern einen "Fantasiewert" aus Strom x Spannung = Watt :roll:

So sitzt z.B. in einem "20Watt-Laser" typisch eine 4.5Watt-Laserdiode drin, welche (auch typisch) auf knapp 5.5Watt übersteuert wird, so daß sie auch eher bei ein paar 100Stunden Lebensdauer liegt, trotz der halbegs vernünftigen Kühlung mit Aluprofil und Lüfter.

In den "30Watt-Lasern" dürfte eine (ebenfalls übersteuerte) 6W-Diode drin sein ... in den "40Watt-Lasern" evtl. speziell vorselektiert Dioden (manche davon können uner Laborbedingungen bis 8Watt, dann aber auch deutlich kürzer als 10.000 Stunden) ... oder evtl. auch 2 Dioden kombiniert ... aber eher unwahrscheinlich bei 200€ Preis :freak:

Ein "vernünftiges" Lasermodul aus D (mit Gewährleistung, gutem Stromtreiber, der keine Stromspitzen erzeugt und allen relevanten Infos) mit einer 6W-Diode drin kostet 500€ ... und wenn nochmal zusätzlich mit einem Prismenpaar verbesserte Strahloptik, so daß die auch Anlauffarben auf Stahl machen kann, dann um die 900€ ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Antworten

Zurück zu „High Power Laser & Materialbearbeitung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste