Farbmischung ähnlicher Farben

Effekte ohne Scanning, Farbmischung, Fasersysteme und andere optische Komponenten.
Antworten
Benutzeravatar
Hatschi
Beiträge: 3401
Registriert: Mi 13 Mär, 2002 12:00 pm
Wohnort: Kaernten/Austria
Kontaktdaten:

Farbmischung ähnlicher Farben

Beitrag von Hatschi » Do 28 Feb, 2019 9:28 am

Halli Hallo

Da ich es eben wieder wo gelesen habe:

Was erhofft man sich davon Hell/Dunkelrot oder Hell/Dunkelblau ohne eigener Modulation zu mischen?

Ich sehe den Mehrwert nicht. Man hat eine Farbverschiebung ohne den größeren vorhandenen Farbraum nutzen zu können!

Hatschi

Benutzeravatar
R3N3
Beiträge: 205
Registriert: So 10 Aug, 2014 10:44 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 400mW Selbstbau-Chaoskiste (450/520/650) mit 20k Billigscannern und Gratings via HE Laserscan mit Easylase II DMX. Es tut und leuchtet schön bunt. :-)
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Farbmischung ähnlicher Farben

Beitrag von R3N3 » Do 28 Feb, 2019 9:39 am

Na wäre der Farbraum nicht voller und differenzierter, vorausgesetzt man steuert die Farben tatsächlich einzeln an und nutzt alle sechs Farbkanäle des ILDA Standards zur Modulation?

Liebe Grüße, Rainer

Benutzeravatar
tracky
Beiträge: 4703
Registriert: Di 11 Mär, 2003 1:51 pm
Do you already have Laser-Equipment?: RGB Projektor mit 2W 445nm, 1W 520nm, 1W 658nm Swisslas, Raytrack 30, Gento Safety für Grafik Shows
2x Venus 1800 RGB
2x Venus 3 RGB
2x Eigenbau a 2W
DAC Server mit Netlas Karten, Notaus, DMX uvm.....
Akai APC40, Midi Keyboard for Live
Beam Table 2000 - Grating Box und Scanner Einheit, Audio gesteuert
Wohnort: Germany, Seefeld bei Werneuchen
Kontaktdaten:

Re: Farbmischung ähnlicher Farben

Beitrag von tracky » Do 28 Feb, 2019 1:20 pm

Farben liegen m.E. immer im Auge des Betrachters. Der Eine findet die dunkle blaue/rote WL schön, der Andere bevorzugt die helleren und intensiver erscheinenen WL. Bei Rot bevorzuge ich persönlich das 660nm Rot gegenüber dem 638nm Rot, wobei eine Kopplung beider Wellenlängen gerade für die Mischung von Gelb/orange sehr schön harmonieren. Zu DPSS Zeiten war gelb kein Problem, da grün in der Leistung relativ gering war. Heute benötigt man aber für die 520nm Dioden schon ordentlich Power, um diese Mischfarben schön darzustellen. Genau so verhält es sich mit den 450nm/462nm. Parallel geführt sieht das Ergebnis auch sehr schön aus. Will man aber wirklich alles auf 6 Kanäle aufteilen, ohne auf die teuren OPSL zurück zu greifen, artet dieses in einem großen LD Grab aus, da man ja für die Mischfarben entsprechend aus den Haupstrahl der Einzelfarben (voraus gesetzt ist natürlich der Spiegelschnitt oder PW Kopplung) einzelne Beams abgreifen muss und diese entsprechend mit den anderen WL mischt. z.B. für Cyan 1x 520/1W und 1x 450/1,6W
Für Gelb 1x 520nm/500mW und 638nm/ 700mW usw. Daraus ergibt sich natürlich die Voraussetzung, dass aus jeder Wellenlänge mehrere LD zur Verfügung stehen und entsprechend über die 3 weiteren Känäle angesteuert wird. Sehr teuer. Habe dies in meinem Beamtable2000 mit 6 WL in Kleinleistung gemacht und sieht durch Gratings wirklich toll aus.
Gruß Sven

Laser? Was ist das? Licht aus super erschwinglichen Restbeständen

Antworten

Zurück zu „Effekte, Optiken & Farbmischung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste