Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Alles zum Thema "sicherer Umgang mit Lasern", Gefahren, gesetzliche Vorschriften und Normen.

Moderator: ekkard

Antworten
markus007
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25 Aug, 2017 11:15 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes engraver

Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von markus007 » Fr 25 Aug, 2017 11:25 pm

Hey,
habe nicht wirklich viel mit Lasern zutun und brauchte für die Beschriftung einer Sache ein Lasergravurgerät bzw. fand es interessant.

Nun habe ich das Ding aufgestellt und seiner Styroporverpackung drumherum gemacht und sofort nach dem Anschließen leuchtet das Teil auf mein kleines Holzobjekt, abgeschirmt vom Styropor bis auf eine Seite.

Ich habe ca 10 Sekunden aus 0.5 M Entfernung ohne Brille hineingesehen (Justierung) bevor ich dann zur billigen beiliegenden Brille griff, durch die man aber lediglich einen kleinen Punkt sieht und nicht die ganze Strahlung die "daneben" geht.

Also sollte wohl ein wenig schützen.

Das Gerät hat nicht graviert als ich auf den Punkt geschaut habe also lagen sicher nicht die 1000mw an. Habe auch ein Taschentuch drunter gelegt für 5 Min und es ging weder in Flammen auf noch hat es sich verfärbt.

Ich denke also, dass die Spannung beim nicht-gravieren gering sein dürfte. Wie gering weiß ich natürlich nicht es war aber schon grell.

Der Raum war leicht abgedunkelt, meine Pupillen also wohl geweitet.

Nun bilde ich mir ein, dass ein Auge tränt/leicht brennt seit dem, allerdings kann ich keine wirklichen Defizite im Sichtbereich wahrnehmen. Ausserdem müssten dann ja beide Augen geschädigt sein, oder?

Meine Fragen wären nun:
- Wie gefährlich war das, was ich gemacht habe? In einigen YouTube Video hantieren die Leute ja auch ohne Brille vor Spiegeln und sowas mit Laserpointern rum, die Streichhölzer anzünden können, anscheinend ohne Schaden davonzutragen
- Wie finde ich raus wie stark der Laser im "idle" modus ist? bzw wie stark kann so ein 1000mw Laser überhaupt runtergeregelt werden, wenn er gerade nicht am Brennen ist?
- Wie würden sich Schäden bemerkbar machen?
- Ich bin generell ziemlich paranoid bei solchen Sachen, wusste aber nicht dass die Streeung ebenfalls Schäden verursachen könnte!

Grüße, Markus

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 5944
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Easylase, Netlase, Laser von 1..15W.
Entwickler von Dynamics + Mamba X4 .
Lasershow Hard / Software .
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von guido » Sa 26 Aug, 2017 7:20 am

Hi Markus,

das Laser >5mW Augenschäden anrichten können ist kein Geheimnis.
Das Youtube ohne Katzen und Volldeppen keine Existenzgrundlage mehr hätte auch nicht...
Bei Augenproblemen fragt man heute auch Google und ein Forum und geht nicht zum Arzt.
AAARRRGG... ich könnte schon wieder..

Haken hinter: Ab zum Doc mit dir wenn du das Gefühl hast da ist was. Könnte eine temporäre Reizung sein
oder auch nicht. Das kann dir im Net keiner sagen.

Zum Thema Laser: Erstmal Grundlagen büffeln !! Nur weil die (noch) jeder frei kaufen kann sind die Dinger
kein Spielzeug. Regeln kann man einen anständigen Laser bis 0mW runter. Ein anständiges Gravurgerät
wird gar kein Licht emittieren so lange das Strahlungsdichte Gehäuse nicht geschlossen wurde. Was du da hast
darf in DE aus genau diesen Gründen nicht verkauft werden.

Death
Beiträge: 217
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad
Wohnort: Duisburg

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von Death » Sa 26 Aug, 2017 5:41 pm

Hi Markus,

ich wünsche dir wirklich, das du nochmals Glück im Unglück hattest....


Aber wenn du schon paranoid in solchen Sachen bist ....

Wieso zum Geier baust du um ein Gerät, welches durch Licht problemlos Holz entzünden kann, ein Styropor Gehäuse !!!

mal davon abgesehen, das der abgelenkte Laserstrahl da ohne probleme durchschiessen kann.... weisst du eigentlich wie schnell Styropor brennt und wie giftig der Rauch ist ? Zwei/drei Atemzüge im geschlossenen Raum und du fällst um.

Also echt... sechs... setzen... Hefte raus, Klassenarbeit
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

markus007
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25 Aug, 2017 11:15 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes engraver

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von markus007 » Sa 26 Aug, 2017 6:50 pm

Hey, ja wie gesagt ich bin absoluter Laser Laie, klar dass man den Strahl nicht direkt abbekommen darf, hörte aber nie dass man nicht mal auf den Punkt schauen darf.

Das Styroporgehäuse war die original Verpackung, dachte für n Testlauf reichts um nicht die Brenn-Strahlung abzukriegen.

Hatte das Teil aber gar nicht in Betrieb, lediglich angeschlossen und der Laser war sofort aktiv, ging ja davon aus dass der zum justieren nur sehr schwach leuchtet, keine Ahnung welcher Idiot sowas so gefährlich baut, das sollte tatsächlich verboten werden weil ich sicherlich nicht der einzige bin der es ganz einfach wie gewohnt Plug n Play bedienen wollte und mal kurz draufschaut.

Im Anhang mal ein Foto vom Standby, kann mir wer vielleicht verraten wie viel mW das sein könnten und wie gefährlich der im Standby tatsächlich sein kann?

Wie gesagt selbst nach 15 Minuten ist dem Styropor / Taschentuch absolut gar nichts passiert. Vielleicht ist er aber auch nicht richtig fokussiert?

Meine Auge scheint eher leicht empfindlich zu sein und ein wenig mehr zu tränen, hoffe ein Netzhautschaden durch den Laser würde sich anders äußern wie gesagt sehe eigentlich gut es war eher ne Blendung von dem Ding (ich sah auf den Punkt wie auf meinem angehängen Foto).

Meine Idee ist es jetzt einen blickdichten Holzrahmen mit Entlüftung zu bauen und eine Webcam reinzusetzen zur Beobachtung.

Hoffe ich bilde mir das alles nur ein, habe wie auf dem Foto 10 Sek. hingesehen, er war nicht am Gravieren und komischerweise "merke" ich nur am rechten Auge irgendwas, weiß hier niemand wie sich so ein Netzhautschaden genau auswirken würde? Wahrscheinlich wär ich dann schon längst beim Arzt.

Übrigens: Ich finde keinerlei Brillenempfehlungen für dieses Ding im Netz und die beiligende Brille soll auch eher 'ne billige Sonnenbrille sein. Any Ideas !?

Gruß, Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Death
Beiträge: 217
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad
Wohnort: Duisburg

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von Death » Sa 26 Aug, 2017 9:41 pm

OK, dann ruder ich nen bissle zurück.... aber nur nen bissle :freak:

Plug & Play is bei den Dingern da schon mal gar nicht....

Bitte mach dich erst mal vertraut mit einem Diodenlaser. Du kannst hier mal Beiträge von Viktor ( VDX ) durchsuchen und mal nen bissle dazu lernen.

Die Schutzbrille : Die Schutzbrille muss ausgelegt sein für die Wellenlänge des Lasers.

Wenn du deiner Chinabrille nicht vertraust, dann schau mal bei insaneware-deluxe rein, der hat passende Schutzbrillen für um die 70 Euro. Aber auch passend zur Wellenlänge koofen :D

Eigentlich sollte die Schutzbrille das Licht des Lasers "fressen"... du siehst dann nur noch den Fokus Spot

geh mal davon aus, das einfach nur dein Fokus nicht stimmt, oder der treiber ist bereits inne Binsen.... ich wees es nicht so aus der Ferne.


Bitte mach dich aber erst mal schlau. Die Laser sind mittlerweile so stark, das du dir gehörig deine Augen versauen kannst.

Laß dir was einfallen, wie du das Dingen da Lichtdicht kriegst, so offen isses wie ne geladene Waffe, einmal nicht aufgepasst und nen dummer Zufall dazu und es ist geschehen.

Wenn du fragen hast, dann frag ruhig.

Die Augenschäden können von "kurzzeitig verblitzt" bis "totallausfall" reichen. Es kann sogar passieren, das du kribbeln auf der Haut merkst, wenn du zu lange dem UV Anteil abbekommst.

Wenn du hier im FAQ bereich nen bissle stöberst, findest du auch passende informationen.

Gruß
Michael
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1810
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von jojo » So 27 Aug, 2017 4:44 pm

Bei den blauen Lasern kann man auch durch die Streustrahlung oder das längere Betrachten des "Laserpunktes" einen Augenschaden erleiden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Photoretinitis
Die gilt auch für helle LEDs. Es geht dabei nicht um das Verbrennen der Netzhaut wie bei direkter Laserbestrahlung sondern um die Photoreaktion im Auge. Die Dauer der Exposition ist dabei der Faktor.
Grünes oder rotes Licht ist bei weitem nicht so gefährlich, wenn man mal durch das Betrachten eines Laserflecks auf diffusem weissem Grund geblendet wird.
Schaut man auf den Laserpunkt, dann fokussiert das Auge darauf und bildet eben diesen Punkt auf der Netzhaut ab.
Je nach Punktgröße kann der Fleck auf der Netzhaut gefährlich klein werden und auf kleiner Fläche eine hohe Blaulichtbelastung bewirken.

Wenn das jetzt noch nicht besser ist, würde ich das Auge untersuchen lassen. Reparieren kann man eh nichts, aber man hat dann zumindest Sicherheit, was los ist.
Eine kurzzeitige Einwirkung von 10 oder 20 Sekunden kann vielleicht einen vorübergehenden Effekt auslösen. Starke gelbfarbene "Nachbilder" sind die Folge. Auswirkungen treten vielleicht erst später im Alter auf.
Nochmal würde ich sowas jedenfalls nicht machen.

Ein wirklich nur rudimentärer Schutz (nicht normgerecht!!!) wäre eine orangene oder rote Plexiglasscheibe.
Es ist kein sicherer Schutz gegen direkte Treffer vom Laserstrahl selbst. Aber es schützt schonmal vor dem "Blaulichtproblem" indem man nicht vom blauen Streulicht oder Laserfleck geblendet wird.
So eine Scheibe kostet 5,- Euro und mindert die Gefahr des "Verblitzens" durch Blaulicht schonmal um ein Vielfaches.

Eine Schutzbrille oder ein Schutzglas hat bei den sichtbaren Lasern (Nicht IR-Diode, YAG oder CO2 !!!) meistens die Komplementärfarbe.
Also Gelb, Orange oder Rot bei violettem oder blauem Laser, Rot bei grünem Laser, Blau bei rotem Laser.
Bei einem größeren Schutzbereich sind die Gläser auch bräunlich oder Grau.
Wenn der Laser bei einem Bearbeitungsaufbau auf das Werkstück fokussiert ist, läuft man bei den Leistungen von 1-2 Watt und der kurzen Brennweite der Optik eigentlich kaum Gefahr, von einem direkten kollimierten oder fokussierten Strahl getroffen zu werden und die Netzhaut zu verbrennen. Die Schäden kommen dann wirklich nur durch das "Langzeitbegaffen" des kleinen Laserflecks auf dem Werkstück.
Und hier kann eine einfache Umhausung mit einem passenden Schutzfenster schon sehr gut schützen.

Ich würde im einfachsten Fall um einen solchen Billiglaser eine Sperrholzkiste mit Abluftlüfter stülpen mit einem Fenster aus orangenem oder rotem Plexiglas. Man kann mehrere Scheiben übereinanderlegen, solange bis man nur noch etwas schwaches und keinesfalls blendendes Licht als Punkt auf der Bearbeitungsfläche erkennen kann. Der Vorteil wäre dann gegenüber einer Brille, dass man eine Brille doch schnell mal gewillt ist, abzulegen oder die gerade mal wieder nicht auffindbar ist :-) Beides einzusetzen wäre natürlich das Optimum!

Eine "richtige" Schutzbrille ist natürlich das beste.
Eine Schutzbrille OD5+ bedeutet 1/10.000 Leistung, also bei einer 1 Watt Diode 0,1mW.
Kurzzeitig ist das sicher ungefährlich. Aber trotzdem könnte minutelanges Starren auf den Laserfleck gerade bei blauem Licht wieder ein Problem machen. Es kommt eben doch noch eine Menge an Leistung durch, vor allem wenn man die geringe Spotgröße berücksichtigt. Bei einem 100µm Spot und 0,1mW sind das dann doch 10mW / mm2, also mal schnell die Leistung eines 100mW-Pointers auf die Fläche umgerechnet!
Gerade beim "Blaulichtproblem" kann diese Lichtmenge dauerhaft schon schaden.
Dass also die Verwendung einer Brille mit CE und ISOxyz alles komplett unbedenklich macht, ist nicht so und kann den Laien vielleicht wieder in zu großer Sicherheit wiegen.
Daher trotz Brille: Nur so kurz und wenig hinschauen, wie nötig. Und nicht wie am Fernseher davorhocken.
Sind also immer 2 Seiten der Medaille.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

Death
Beiträge: 217
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad
Wohnort: Duisburg

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von Death » So 27 Aug, 2017 7:08 pm

Danke für die ausführliche Erklärung :D
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

markus007
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25 Aug, 2017 11:15 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes engraver

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von markus007 » So 27 Aug, 2017 8:49 pm

Hey, vielen Dank für die Erklärung!

Also ich habe weder Verfärbungen noch blinde Flecken davon getragen. Der Laser war halt n bisschen blendent auf dem Holzstück aber es war nie ein direkter Strahl in meine Augen und der Laser war auch nur auf Standby (hat das Material nicht gebrannt und stand still und lief natürlich nicht mit 1 Watt). Ein Auge war n Tag ganz wenig trocken / getränt und ich hatte mehr n Schock dass auch das Schauen auf den Punkt ohne Brille nicht gesund ist, das hab ich halt erst im Nachhinein erfahren.

Es ist eher so die Angst meine Augen geschädigt zu haben ohne es wahrzunehmen, aber euren Beschreibungen nach hätte ich ja merkbare Einschränkungen wahrnehmen müssen.

Insofern danke ich euch und bin erstmal beruhigt, werde jedenfalls jeden weiteren Augenkontakt damit vermeiden.

Erkenne auch weit entfernte kleine Buchstaben oder Verkehrszeichen noch ohne Probleme, ist eher so die Ungewissheit wie genau sich so ein Laserschaden äussern würde.

Wie ichs verstanden hab würde man gleich "blinde Flecken" bekommen oder könnte nicht mehr richtig lesen bei nem Laserschaden.

Finde da keine genauen Informationen, nur dass das Streulicht auch schädlich sein kann, aber in welchem Ausmaß !?

Gruß, Markus

Benutzeravatar
ekkard
Beiträge: 1739
Registriert: Mi 21 Feb, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 Kopf
Wohnort: Overath,Germany
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von ekkard » Mo 28 Aug, 2017 12:22 pm

Wie wäre es mal, die Anleitung/Betriebsbeschreibung zu lesen? Besteht möglicherweise das Gerät aus 2 Lasern: einer ist der Pilotlaser, wahrscheinlich der Laserklasse 2. Daneben gibt es vermutlich einen Infrarotlaser der Klasse 2B oder 4. Das muss aber alles in den schriftlichen Unterlagen enthalten sein.

Wenn das so ist, ist der Pilotlaser bei nahezu diffuser Rückstreuung zwar "grell" aber ungefährlich. Den IR Laser hast du vermutlich gar nicht in Betrieb genommen. Deshalb gibt es auch kein Gravur oder sonstige Schäden. Der Leistungslaser ist wahrscheinlich so lange inaktiv, bis das Gehäuse geschlossen ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard

Benutzeravatar
JETS
Beiträge: 858
Registriert: So 05 Jan, 2014 9:42 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ja
Wohnort: JN48 Stuttgart

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von JETS » Mo 28 Aug, 2017 12:44 pm

@ekkard
Schau Dir mal oben das Foto von ihm an, da ist nichts mit Pilotlaser oder IR.
Lediglich eine einzige Blaue Diode mit 1W
Je nach Treiber analog oder 100% und Standbystrahl.


Auch wenn man zwei Augen hat und sich aufgrund einer gewissen Redundanz in trügerischer Sicherheit wiegt.
Wer absichtlich in den Spot einer 1W Diode schaut hat sich meiner Meinung nach im Vorfeld nicht genügend informiert.
Auch diffuse Streustrahlung ist gefährlich!
Do not stare into the laser beam with your remaining eye!

Bunt ist nur eine Frage des Spektrums.

...wäre unsere Phantasie realistisch, dann wäre unsere Realität phantastisch.

markus007
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25 Aug, 2017 11:15 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes engraver

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von markus007 » Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm

Leider offenes Gehäuse und kein Pilotlaser.

Was ist denn schlimmer: wenn der Strahl fokussiert ist oder unfokussiert ist während man auf den Punkt glotzt? (wie in meinem Fall).

Habe gelesen es gibt "viele" Leute die Laser ohne Brille justieren, weil es einfacher ist?

Wenn er unfokussiert ist kann er ja theoretisch gar nicht "brennen" insofern kann er auch meinen Augen weniger anhaben, solange ich nur drauf schau, richtig?

Auf YouTube schauen auch einige auf den Punkt ohne Brille, manche nehmen es gar in Betrieb ohne Brille!

Natürlich werde ich das nicht mehr tun.

Ich würde eigentlich nur gern wissen wie sich Schäden äussern könnten: Blinde Punkte, man kann nicht mehr lesen, Farbflecken ..?

Habe wie gesagt nichts davon, aber trotzdem Panik meinen Augen mit so nem Mist geschadet zu haben!

Benutzeravatar
mR.Os
Beiträge: 849
Registriert: Fr 01 Mai, 2009 5:45 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Lasworld DS900
Wohnort: Dresden - Sachsen

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von mR.Os » Mo 28 Aug, 2017 2:32 pm

Wenn du den Schaden bemerkst ist er ziemlich groß. Unser Gehirn ist halt sehr gut darin Fehler zu kompensieren.
Wenn du wissen willst ob da was kaputt ist oder nicht gibt es nur einen (hier schon mehrfach genennten) sinnvollen Rat: ab zum Augenarzt.

Und bloß weil er nicht auf den kleinstmöglichen Punkt fokusiert ist nimmt ja nicht die Energie im Strahl ab. So einfach und pauschal kann man nichts zur Gefährlichkeit sagen. Zumal ja auch niemand weiß mit welcher Leistung der da gleuchtet hat.
Beste Grüße
Andreas

Benutzeravatar
ekkard
Beiträge: 1739
Registriert: Mi 21 Feb, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 Kopf
Wohnort: Overath,Germany
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von ekkard » Mo 28 Aug, 2017 11:08 pm

JETS hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 12:44 pm
@ekkard
Schau Dir mal oben das Foto von ihm an, ...
Sorry, das sagt genau genommen nichts. Wo sind die schriftlichen Unterlagen mit den Sicherheitshinweisen, Daten etc.? Ich habe den Eindruck, dass die fehlen - und dann ist die Sache natürlich hochgefährlich - oder eben nicht. Ich gewinne den Eindruck von Kaffesatz-Lesen!
JETS hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 12:44 pm
Wer absichtlich in den Spot einer 1W Diode schaut hat sich meiner Meinung nach im Vorfeld nicht genügend informiert.
Auch diffuse Streustrahlung ist gefährlich!
Den ersten Satz möchte ich dick unterstreichen! Die diffuse Strahlung blauer Dioden verursacht nach ein paar Minuten photochemische Veränderungen am und im Auge - also so etwas wie Bindehautentzündung, das Gefühl eines Fremdkörpers, Kratzen, im schlimmsten Fall vorüber gehende Blindheit bei längerer Beobachtung.

Ich verstehe auch nicht, warum zur Beschriftung ausgerechnet blaue Laserdioden verwendet werden müssen. Von der Physik her gesehen, soll lokal Hitze erzeugt werden. Da ist die blaue Farbe eher ineffektiv; es sei denn, es soll ein Material beschriftet werden, das auf Blaulich hin mit chemischen Farb-Veränderungen reagiert.

Also: Schleunigst die schriftlichen Unterlagen beschaffen und lesen!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard

Benutzeravatar
ekkard
Beiträge: 1739
Registriert: Mi 21 Feb, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: 1 Kopf
Wohnort: Overath,Germany
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von ekkard » Mo 28 Aug, 2017 11:30 pm

markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Leider offenes Gehäuse und kein Pilotlaser.
Also nochmal: Es muss eine Beschreibung geben mit Sicherheitshinweisen!!! Diese schleunigst beischaffen! Dann reden wir weiter.
markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Was ist denn schlimmer: wenn der Strahl fokussiert ist oder unfokussiert ist während man auf den Punkt glotzt? (wie in meinem Fall).
Da gibt es hinsichtlich der photochemischen Wirkungen keinen großen Unterschied. "Unfokussiert" heißt ja hier immer noch "kleiner Lichtfleck".
markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Habe gelesen es gibt "viele" Leute die Laser ohne Brille justieren, weil es einfacher ist?
Nur, wenn man weiß, was man tut! Im speziellen Fall ist von Blaulicht die Rede und die kurzen Lichtwellen führen auf chemische Veränderungen. Das ist ab 500 nm nicht mehr der Fall, so dass man Laser bis zu Laserklasse 3B ohne Brille justieren kann, vorausgesetzt, man kann spiegelnde Reflexion ausschließen.
markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Wenn er unfokussiert ist kann er ja theoretisch gar nicht "brennen" insofern kann er auch meinen Augen weniger anhaben, solange ich nur drauf schau, richtig?
Der "brennt" auch nicht, sondern schädigt die Augenmedien auf chemischem Wege - egal ob fokussiert oder nicht. Du schaust ja nicht direkt in den Strahl?! (Jedenfalls hatte ich das so verstanden).
markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Auf YouTube schauen auch einige auf den Punkt ohne Brille, manche nehmen es gar in Betrieb ohne Brille!
..., weil YouTube in Sachen Lasersicherheit maßgebend ist? (Seid ihr eigentlich von allen guten Geistern verlassen???)
markus007 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 2:26 pm
Ich würde eigentlich nur gern wissen wie sich Schäden äussern könnten: Blinde Punkte, man kann nicht mehr lesen, Farbflecken ..?
Bei blauer, diffuser Streustrahlung stellt sich wahrscheinlich eine leichte Form der Bindehautentzündung ein, die nach ein paar Tagen ausheilt. Hättest du zu lange auf den Spot geschaut, hättest du zuerst einen Rotstich im Blickfeld bemerkt und bei noch längerer Betrachtung gar nichts mehr (wie bei Schneeblindheit im Hochgebirge).

Nach meiner Erfahrung hast du dir bei 1 W und wenigen Minuten mit unterschiedlichen Blick-Positionen noch keine thermischen Schäden eingefangen. Das wären dann Gesichtsfeldausfälle, Blendflecke beim Augenklimpern, Unfähigkeit, kleine Gegenstände zu fokussieren und Ähnliches.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard

markus007
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25 Aug, 2017 11:15 pm
Do you already have Laser-Equipment?: yes engraver

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von markus007 » Di 29 Aug, 2017 4:37 am

Hey, vielen lieben Dank noch mal für die ergänzenden Infos, die mich durchaus beruhigen.

Korrekt, ich habe lediglich den Spot so betrachtet wie im Bild zu sehen, einfach von der Seite.

Kein direkter Kontakt und auch keine 1 Watt, da er im Standby lief.

Ich befürchte es gibt weder Sicherheitsdatenblätter noch sonstige Infos zu diesem China-Kracher. Dass das Teil hochgefährlich ist denkt man als "verwöhnter" Plug n Play deutscher halt nicht.

Nun habe ich eine dichte Box darum gebaut und 'ne Webcam installiert, dazu steht das Teil quasi hinter mir in nem anderen Raum wenn es arbeitet, bei aktivem Laser schaue ich da gar nicht mehr rein! Das ist auf jeden fall auch besser so.

Tatsächlich würde ich mein "Augenproblem" auch wie von dir beschrieben als eine Art minimale Bindehaut Entzündung beschreiben. Ob das wirklich von diesen 10 Sekunden von der Seite schauen kommt oder bloß Placebo ist, keine Ahnung, aber dem Ding aussetzen werd ich mich definitiv nicht mehr!

Im Anhang nochmal der Unterschied "burning" (1 Watt!?) und "standby" (selbe "standby" Leistung wie im Beitrag davor mit der Styropor Hülle bei Tageslicht, die Leistung, bei der ich reinblickte).

Den Strahl sieht man nur durch den Rauch der sich beim Gravieren unter meiner Box ansammelt.

Rein vom optischen Tippe ich als Laie mal auf 50-100mw im Standby, wie gesagt Styropor oder sowas sieht selbst nach 15 Minuten unter dem Standby Strahl aus wie neu! Vielleicht (hoffentlich) sinds also auch viel weniger mw! Vielleicht fällt euch ja was ein, wie ich das ungefähr rausfinden könnt. (Wie gesagt Datenblätter scheinen nicht zu existieren)

Youtube bleibt natürlich Youtube, aber zumindest beruhigt mich, dass ich nicht der einzige bin der da ohne Brille reinschaut. Gott sei Dank nur bei Standby. Ich zahle lieber 10.000€ für n anständiges Gerät als meine Augen zu gefährden, war leider Unwissenheit und insofern gehört diese China Kiste wirklich verboten. Denn früher oder später wird irgendjemand daran erblinden, sei es ein Jugendlicher der keine Ahnung von sowas hat!

Danke nochmal für die Erklärungen.

Edit: habe ich das richtig verstanden, dass es nur eine thermische und eine photochemische (durch das fast UV) gibt? Sprich die diffuse Strahlung selbst kann "nur" diese beiden Effekte nach sich ziehen?

Warum die auf diese zusätzlich schädlichen blauen Dioden zurückgreifen kann ich mir auch nicht erklären, eventuell aus nem blue-ray Laufwerk ausgebaut? Das ganze Ding besteht ja aus Laufwerksteilen, läuft aber immerhin haargenau.

Aktuell hab ich nur das Gefühl etwas "Schleim" auf dem Auge zu haben, was nach mehrmaligem Blinzen weggeht aber dann irgendwie wieder kommt ansonsten leichtes Brennen für ein paar Minuten im Alltag und ein leichtes Fremdkörpergefühl, aber ob das mit diesen 10 Sekunden zusammenhängt oder ich wirklich einfach nur paranoid bin!? Keine Ahnung.

Es lagen zum Glück zu keiner Zeit als ich reinschaute volle 1 Watt an, nur die Standby Strahlung und auch nur für besagte 10 Sekunden von der Seite diffuse, "helle fast blendende" Strahlung.

Wie gesagt mein Gravierer / Laser ist jetzt auf jeden Fall safe. Bin mal gespannt ob die Kamera mit der Zeit Schäden davontragen wird! :freak:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1810
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von jojo » Di 29 Aug, 2017 9:40 am

ekkard hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 11:08 pm
Ich verstehe auch nicht, warum zur Beschriftung ausgerechnet blaue Laserdioden verwendet werden müssen.
Die Antwort ist ganz einfach: Blaue Laserdioden sind die billigsten mit der höchsten Leistung.
Wenn rote oder grüne Dioden so billig wären wie die blauen, dann gäbe es auch Geräte mit anderen Wellenlängen.

Was die schriftlichen Unterlagen anbelangt, braucht man da bei einem 100,- Euro China-DVD-Mechanik-Billiggravierer nicht weiter fragen. Es gibt einfach keine!
Ich habe auch schön gehört, dass einige solcher Geräte beim Zoll beschlagnahmt wurden, weil weder CE, noch sonstwas dran ist.
markus007 hat geschrieben:
Di 29 Aug, 2017 4:37 am
Ich zahle lieber 10.000€ für n anständiges Gerät als meine Augen zu gefährden, war leider Unwissenheit und insofern gehört diese China Kiste wirklich verboten.
Gute Einsicht!

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2207
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Neje Laser 1000mw Gravurgerät

Beitrag von VDX » Di 29 Aug, 2017 10:22 am

... den Unterschied zwischen "ohne" und "mit" Schutz-Einhäusung kannst du hier gut sehen - http://forums.reprap.org/read.php?414,610132

Ansonsten hatte ich hier mal ein paar Basis-Infos zusammengefaßt - http://reprap.org/wiki/Laser_Cutter/de

Ein noch größeres Problem, woran viele auch nicht denken, ist die Rauch-Absaugung und -Filterung -- das Zeugs ist hochgiftig und kresberregend!!!

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Antworten

Zurück zu „Lasersicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste