L200C - Stromregelung

Forum für Laserbastler.
Antworten
Benutzeravatar
LaserHazer
Beiträge: 31
Registriert: Sa 12 Nov, 2011 11:18 pm
Do you already have Laser-Equipment?: in Planung
Wohnort: München

L200C - Stromregelung

Beitrag von LaserHazer » Do 01 Aug, 2013 11:39 pm

Hey Leute ;)

habe Zuhause den Die4Drive nachgebaut! Mein Dad hat sich etwas dafür interessiert, sich die Schaltung angeschaut und weil er sie nicht 100% verstanden hat einen Arbeitkollegen um Rat gefragt.
Dieser hat es ihm erklärt und meinte ich soll doch die LC200 von ST benutzen! Habe mal das Datenblatt rausgesucht....ist ein "Adustable Votalge und Current Regulator"....warum ließt man hier im Forum nix vom LC200?

Hier mal das Datenblatt:
http://pdf.datasheetcatalog.net/datashe ... 522_DS.pdf
Liebe Grüße
Markus

Bild

Benutzeravatar
fesix
Beiträge: 2147
Registriert: Do 01 Mai, 2008 7:46 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Zwei Haupt mit
600mW (658, 520, 445) nur Diode
CT6800HP an Raytrack CT Treiber / Litrack

Sats mit
300mW (658, 520, 445)
CT6800HP

EasyLase II

He-Laserscan V Vollversion
Dynamics

ALC60X Argonlaser mit Selbstbau-Netzteil
SP124 HeNe Laser
Wohnort: Berlin

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von fesix » Do 01 Aug, 2013 11:59 pm

Ganz einfach: Hat mit dem was der Die4Drive macht nichts zu tun.

Der Die4Drive ist ein Treiber für Laserdioden mit Biasstrom. Der Bereich zwischen Biasstrom und Maximalstrom wird über die Modulation analog geregelt (0-5V), das kann bei mehreren kHz gehen. Der L200 ist einfach nur als Konstantstromquelle gedacht und mit Laserdiodentreibern mit Modulationseingang nicht vergleichbar.

Am Rande: Vergiss den Die4Drive, der zerschießt einem schnell mal eine Diode.

Benutzeravatar
LaserHazer
Beiträge: 31
Registriert: Sa 12 Nov, 2011 11:18 pm
Do you already have Laser-Equipment?: in Planung
Wohnort: München

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von LaserHazer » Fr 02 Aug, 2013 12:31 pm

Klar :D das ich da nicht drauf gekommen bin^^ Wäre also nur geeignet wenn man einen konstanten Betrieb der Diode will :) Da werd ich meinen Dad nochmal zu seinem Kollegen schicken müssen :D
Analog Modulierbar sollten die eigentlich auch was haben. Bauen ja schließlich Laser....die Frage ist ob das in meinen Leistungsbereich passt :D

Habe den Die4Drive durchgemessen ist eigentlich alle schön konstant :) Aber ne zerschossene Diode will ich dann auch net!
Was empfiehlst du für einen Treiber? Ich würde ihn gern selbst bauen und auch größten Teils verstehen :)

Danke für die Infos :)
Liebe Grüße
Markus

Bild

karsten
Beiträge: 1423
Registriert: Sa 06 Okt, 2007 12:36 pm
Wohnort: Fulda

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von karsten » Fr 02 Aug, 2013 1:04 pm

LaserHazer hat geschrieben:Habe den Die4Drive durchgemessen ist eigentlich alle schön konstant :)
Der Die4Drive ist aber nur dann schön konstant, solange die Betriebsspannung das auch ist, da diese als Referenz dient. Im Ein-/Ausschaltmoment macht der errfahrungsgemäß böse Sachen...
LaserHazer hat geschrieben:Was empfiehlst du für einen Treiber? Ich würde ihn gern selbst bauen und auch größten Teils verstehen
Ich verwende gerne den Treiber von mR.Os, welcher auf einem Design von andythemechanic aufbaut, welches im photonlexicon veröffentlicht wurde. In der Version von mR.Os sind Standby-Strahl-UNterdrückung und eine Einschaltverzögerung hinzugefügt worden. Sind allerdings in SMD-Technik aufgebaut und manche Teile sind für Privatpersonen in Deutchland kaum beschaffbar (-> digikey oder mouser in den USA helfen weiter).

Benutzeravatar
LaserHazer
Beiträge: 31
Registriert: Sa 12 Nov, 2011 11:18 pm
Do you already have Laser-Equipment?: in Planung
Wohnort: München

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von LaserHazer » Fr 02 Aug, 2013 2:23 pm

Schau ich mir mal an :)
Danke euch
Liebe Grüße
Markus

Bild

Benutzeravatar
LaserHazer
Beiträge: 31
Registriert: Sa 12 Nov, 2011 11:18 pm
Do you already have Laser-Equipment?: in Planung
Wohnort: München

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von LaserHazer » Fr 02 Aug, 2013 2:32 pm

Gibt es eine Möglichkeit die Betriebspannung beim Ein-/Ausschalten konstant zu halten? z.B. durch eine Ein- und Ausschaltverzögerung?
Ein gutes Netzteil sollte doch eigentlich keine Probleme in der Beziehung machen?
Liebe Grüße
Markus

Bild

karsten
Beiträge: 1423
Registriert: Sa 06 Okt, 2007 12:36 pm
Wohnort: Fulda

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von karsten » Fr 02 Aug, 2013 3:55 pm

LaserHazer hat geschrieben:Gibt es eine Möglichkeit die Betriebspannung beim Ein-/Ausschalten konstant zu halten?
Ist der Satz nicht ein Widerspruch in sich?
LaserHazer hat geschrieben:Ein gutes Netzteil sollte doch eigentlich keine Probleme in der Beziehung machen?
Wer verwendet schon wirkich gute Netzteile? Alle Standardnetzteile haben grundsätzlich das Problem, dass sie nach dem Einschalten nicht im ausgeregelten Zustand sind. Manche produzieren Überschwinger, manche kommen nur sehr langsam mit der Spannung hoch. Verwendet man diese Spannung als Referenz für den Treiber, regelt dieser falsch. Deshalb haben ordentliche Treiber eine Einschaltverzögerung, d.h. die Treiber schalten die Stromregelung erst nach einer gewissen Zeit frei, wenn sich die Versorgungsspannung und die Referenzquelle im eingeregelten Zustand befindet.
Ausschalten ist meist noch schwieriger in den Griff zu bekommen, da aufgrund der zusammenbrechenden Versorgungsspannung nicht mehr davon ausgegangen werden kann, dass sich die Schaltung noch "normal" verhält. Da kann es schnell mal vorkommen, dass der OP den FET durchsteuert und einen Stromimpuls verursacht (für solche Fälle haben die Treiber von mR.Os bzw. Andy noch eine zusätzliche Strombegrenzung).

Hier mal ein Bild vom Stromverlauf durch die Diode beim EInschalten eines Die4Drive - eigentlich sollte der Strom bei 0 bleiben, da Modulation und Threshold auf 0 eingestellt waren:
EinschaltungDie4DriveNachbau.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
LaserHazer
Beiträge: 31
Registriert: Sa 12 Nov, 2011 11:18 pm
Do you already have Laser-Equipment?: in Planung
Wohnort: München

Re: L200C - Stromregelung

Beitrag von LaserHazer » Fr 02 Aug, 2013 4:01 pm

karsten hat geschrieben:Ist der Satz nicht ein Widerspruch in sich?
Ja beim zweiten lesen schon :D
karsten hat geschrieben:Hier mal ein Bild vom Stromverlauf durch die Diode beim EInschalten eines Die4Drive - eigentlich sollte der Strom bei 0 bleiben, da Modulation und Threshold auf 0 eingestellt waren:
Überzeugt....ich mach mich dann mal an mR.Os Treiber :) Hab mich schon mit ihm in Kontakt gesetzt.

Danke für deinen Rat.
Liebe Grüße
Markus

Bild

Antworten

Zurück zu „Selbstbau: Laser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast