Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Betrieb, Bau und Modifikation von Gaslasern.

Moderator: mikesupi

Antworten
Dextrose
Beiträge: 2
Registriert: Do 01 Jun, 2017 9:21 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ein paar kleine Dioden und DPSS Laser Module.

Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von Dextrose » Do 01 Jun, 2017 10:29 pm

Guten Abend miteinander, wie dem Titel zu entnehmen, möchte ich einige Fragen zu HeNe Lasern stellen.
Vorher möchte ich mich kurz vorstellen (dies ist mein erster Beitrag hier).
Ich bin Mitte zwanzig und studiere Elektrotechnik. Demnach bin ich Hobbyseitig auch eher im Bereich Elektrotechnik unterwegs.
Speziell mit Lasern hatte ich mich auch schon beschäftigt. Beispielsweise habe ich vor kurzem aus einem Blu-Ray Brenner eine Diode
ausgeschlachtet und mir einen kleinen Aufsatz für meinen 3D Drucker gebastelt. Mit diesem kann ich nun Sachen beschriften. Jup, Schutzbrille habe ich.
Ansonsten beschäftige ich mich mit Themen die mich zu dem Zeitpunkt gerade interessieren. Ein wenig Programmieren tue ich auch manchmal.
Wie man erkennt sind meine Interessen relativ breit gefächert.

Neulich hatten wir an der Hochschule einen Praktikumsversuch (Interferometrie) bei dem wir einen HeNe Laser verwendet haben.
Ich muss nun zugeben, dass es mir der Laser ein wenig angetan hat. Nach einer kurzen Suche im Netz habe ich festgestellt, dass HeNe Röhren nicht mal so teuer sind.
Also habe ich mir gedacht, dass ich einen kleinen hübschen Aufbau baue, der die Röhre nett dar stehen lässt und auch funktioniert.

Mein Plan sieht bisher wie folgt aus:
Ich suche mir eine günstige HeNe Röhre und baue dafür ein passendes Netzteil.
Dieses ist wegen der hohen Spannungen nicht ganz unproblematisch. Hierzu hätte ich die erste Frage.
Ein Netztrafo 230V zu 6V (oder ähnlich) soll rückwärts betrieben werden so, dass die erzeugte Spannung etwa der Brennspannung des Lasers entspricht.
Dahinter soll sich eine HV-Kaskade befinden, welche die Zündspannung erzeugt. Sowohl Kaskade als auch Trafo (inklusive Gleichrichter und Kondensator) sollen
mit deren Ausgang zur Röhre geschaltet werden. So wird der Laser gezündet und wenn er dann niederohmiger geworden ist, soll der Strom nicht mehr durch die HV-Kaskade müssen, sondern direkt über den Trafo, Gleichrichter und Kondensator zur Röhre gelangen. Wie klingt mein Vorhaben und macht man das so üblicherweise bei HeNe Netzteilen?
Die andere Sache die ich mich frage ist, wie es mit der Elektrischen Leistung aussieht die ich einer Röhre zuführen darf. Meistens finden sich angaben zur Zünd- und Brennspannung sowie zum Brennstrom. Wie stabil muss die der Röhrenstrom sein und kann man sich eine Röhre genauso schnell verderben wie diese empfindlichen Laserdioden?
Wo finde ich für mein Vorhaben brauchbare Röhren? Ich habe mal auf Ebay geschaut und die ein oder andere Röhre gefunden. Jedoch sind die meisten recht groß. Demnach sollte es schwieriger werden ein passendes Netzteil zu bauen, da man ja zwangsweise mit höheren Spannungen zu tun hat. Somit wäre eine kleinere Röhre für mich vollkommen ausreichend und besser zu handhaben. Nach kurzem Suchen im Netz bin ich auf Typen gestoßen, die mir recht gut zusagen.
Beispiele: NEC GLT 2390, Melles Griot 05-LHP-004, Zygo 7705.
Was gibt es noch, was ich unbedingt wissen sollte?

Es würde mich freuen wenn sich hier jemand finden könnte der mir helfen kann :)

Grüße, Dextrose

Death
Beiträge: 202
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad
Wohnort: Duisburg

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von Death » Do 01 Jun, 2017 10:37 pm

Hi Dextrose,

lies dich mal hier nen bissle ein.

Diane´s Laser Page

Ich finde die Seite Hochgradig interessant :D

Medusa ist auch hier im Forum vertreten.

Gruß
Michael
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2163
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von VDX » Fr 02 Jun, 2017 12:30 am

Death hat geschrieben:...
Medusa ist auch hier im Forum vertreten.
... hmmm ... schon länger nichts mehr von ihr gehört :?

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

murmeljoe
Beiträge: 551
Registriert: Mi 11 Feb, 2009 4:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ja
Wohnort: Germany

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von murmeljoe » Fr 02 Jun, 2017 8:04 am

[Konstruktiv-Mode: OFF]
... hmm man fragt sich schon, wofür man sich die Mühe macht :roll: - aber vermutlich ist die Suchfunktion wieder mal kaputt ... :freak:
[Konstruktiv-Mode: ON]

http://www.laserfreak.net/forum/viewtop ... 40&t=45351

Gruß
Joe
22.07.14: $ chmod -f -R 0744 laserfreak.net

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1793
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von jojo » Fr 02 Jun, 2017 9:15 am

Dextrose hat geschrieben:Ein Netztrafo 230V zu 6V (oder ähnlich) soll rückwärts betrieben werden so, dass die erzeugte Spannung etwa der Brennspannung des Lasers entspricht.
Ich hoffe Du willst nicht die 6V-Seite an 230V betreiben. :wink:
Da würde Dir sogleich wegen der geringen Induktivität der ursprünglichen 6V-Seite die Sicherung rausfliegen und der Trafo wird abrauchen.
Habe ich früher mal aus Versehen gemacht, mit einem Trafo, der nicht richtig beschriftet war.
Außerdem würde man da über 7000V bekommen, viel zu viel für einen HeNE-Laser.
Ein normaler Netztrafo wird auch die Spannung nicht aushalten, weil er nicht ausreichend isoliert ist.

Die 50Hz Frequenz ist außerdem niedrig und Du wirst für die Zündspannung eine "fette" Kaskade benötigen.
Bei 20-30KHz fallen die Bauteile dagegen klein aus.
Allerdings geht bei dieser Frequenz ein normaler (Eisen) Netztrafo nicht.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

NO private messages please !

Death
Beiträge: 202
Registriert: So 01 Dez, 2013 10:16 pm
Do you already have Laser-Equipment?: TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad
Wohnort: Duisburg

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von Death » Fr 02 Jun, 2017 5:08 pm

murmeljoe hat geschrieben:[Konstruktiv-Mode: OFF]
... hmm man fragt sich schon, wofür man sich die Mühe macht :roll: - aber vermutlich ist die Suchfunktion wieder mal kaputt ... :freak:
[Konstruktiv-Mode: ON]

http://www.laserfreak.net/forum/viewtop ... 40&t=45351

Gruß
Joe

:D *gg* Dankeschön :D
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

Dextrose
Beiträge: 2
Registriert: Do 01 Jun, 2017 9:21 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Ein paar kleine Dioden und DPSS Laser Module.

Re: Fragen zu HeNe Lasern und kurzes Hallo

Beitrag von Dextrose » So 04 Jun, 2017 9:54 pm

Hallo nochmal. Seit meinem letzten Beitrag habe ich mich mal ein wenig umgesehen und ein paar Feststellungen gemacht.
Meine Idee für das Netzteil habe ich verworfen. Ich hatte mal aus Interesse einen 50Hz Trafo rückwärts betrieben womit kleine Funken erzeugt werden konnten.
Wie Jojo geschrieben hat scheint es nicht die effektivste Lösung zu sein.
Ich habe noch einen Trafokern aus einem Zeilentrafo herumliegen. Einen kurzen Test habe ich gerade gemacht. Ich komme im Leerlauf bis 525V (Primär 20V). Zwei Neon Glimmlampen in in Reihe haben dem entsprechend auch direkt gezündet. Die Frequenz beträgt 210kHz. Lege ich 24V an sollte ich ja eine brauchbare, endlich-kaskadierbare Spannung erhalten.

Bevor ich mich bei der Elektronik Seite zu sehr fest setzte möchte ich noch nach einer Röhre schauen. Gibt es irgendwelche Quellen außer ebay? Sonst schnappe ich mir für's erste eine LGR 7641. Eine etwas kleinere Röhre wäre mir lieber.

Dianes Seite ist wirklich sehr interessant! Ich habe noch eine andere Seite gefunden, die sich Sam's Laser FAQ nennt. Wahrscheinlich ist diese hier auch bekannt.

Grüße, Dextrose

Antworten

Zurück zu „Gaslaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast