5W 660nm Diode

Themen die mit Laser zu tun haben

Moderatoren: mikesupi, ChrissOnline

Antworten
hiq
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18 Mär, 2006 12:35 am
Do you already have Laser-Equipment?: 1x Medialas Mystiqe 500
2x AMP Nano Scan Fanless
Eigenbau 1,2W in Bearbeitung
Software: Fiesta2
Wohnort: Aachen

5W 660nm Diode

Beitrag von hiq » Do 06 Jun, 2013 12:36 am

Gerade beim Stöbern drüber gestolpert:

http://laserpointerforums.com/f50/testi ... 82919.html

Kann das denn wahr sein?
5W aus einer einzigen Diode... und wenn ich das richtig gelesen hab 5mm Strahl mit ~1,8mrad Divergenz. Daraus könnte man dann 10W Rot für unter 1000€ zusammenschustern.
Solangsam wird es doch schon arg Watt-lastig.

Hat irgendjemand mit den Teilen schon Erfahrungen gemacht?

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Do 06 Jun, 2013 7:39 am

... im PL-Forum gibt's noch mehr zu den Dioden und Messergebnissen - http://www.photonlexicon.com/forums/sho ... ore/page15

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

hiq
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18 Mär, 2006 12:35 am
Do you already have Laser-Equipment?: 1x Medialas Mystiqe 500
2x AMP Nano Scan Fanless
Eigenbau 1,2W in Bearbeitung
Software: Fiesta2
Wohnort: Aachen

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von hiq » Do 06 Jun, 2013 8:31 am

Jap, darüber bin ich darauf gestoßen ;)

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Do 06 Jun, 2013 9:00 am

... bei den IR-Dioden ist das mit den immer höheren Leistungen auch schon länger zu sehen - ich habe eine ältere Coherent-Diode mit 25Watt @808nm, bei der im Faserausgang 19 einzelne 105µ-Fasern zu einem 0.8mm großen Bündel zusammengefaßt sind ... deswegen gehe ich mal davon aus, daß da 19 Einzelemitter in einem Diodenbarren drin sind, die jeweils knapp über 1.3Watt können.

Bei den Pump-Dioden mit 975nm hatte ich aus der gleichen Zeit eine Einzelemitter-Diode mit 1Watt aus einer 0.05mm-Faser ... danach kamen 5Watt-Dioden mit einer 0.1mm-Faser ... dann 9Watt in einem kleineren Gehäuse ... und inzwischen habe ich auch schon 25Watt Einzelemitter im gleichen Gehäuse, wie früher die 5Watt-Dioden :freak:

Hier, in den ersten beiden Bildern sind die Dioden zu sehen (ganz rechts die Coherent) : http://reprap.org/wiki/Laser_Cutter-German

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Benutzeravatar
adminoli
Beiträge: 3755
Registriert: Mi 04 Okt, 2006 11:37 am
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics und diverse Projektoren
Wohnort: nähe Schweinfurt/Würzburg, Bayern, Franken

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von adminoli » Do 06 Jun, 2013 9:20 am

Hi,

da könnte man den Strahl doch auf 10mm verdoppeln, damit die Divergenz verkleinern und anschließend den Strahl wieder auf 5mm beschneiden und es sollte trotzdem noch >1W heraus kommen bei ca. 1mRad.

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
thomasf
Beiträge: 1226
Registriert: So 06 Okt, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Genug
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von thomasf » Do 06 Jun, 2013 10:24 am

Oha,

herfitg in welche Richtungen das geht! Laser in hohen Watt-Bereichen werden immer billiger... ob diese Entwicklung nun von Vorteil ist, wird sich noch zeigen. Für den Watthungrigen Freak ein gefundenes Fressen :-)
Fürs Wohnzimmer aber nicht zu empfehlen!

Thomas

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Do 06 Jun, 2013 11:06 am

thomasf hat geschrieben:...
Für den Watthungrigen Freak ein gefundenes Fressen :-)
...
Apropós 'Watthungrig' - ich habe mal für eine Hochleistungs-Anwendung die Justiervorrichtung/Strahlformung von 20Watt-IR-Dioden mit entwickelt ... im Ergebnis wurden dann damit 80 Stück 20Watt-IR-Dioden in einem Ring angeordnet und so einjustiert, daß alle auf einen gemainsamen Spot fokussiert wurden ... das ergab dann 1.6kW an Leistung und nennt sich 'Ringfokus-Laser' ... ich hab' vor sowas privat nochmal zu machen, allerdings mit fasergekoppleten 9Watt-IR-Dioden (hab' einige *zig davon da) und 2mm-GRIN-Linsen an den Faserenden, was deutlich einfacher, kleiner und vor Allem bezahlbarer werden soll :wink:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Benutzeravatar
thomasf
Beiträge: 1226
Registriert: So 06 Okt, 2002 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Genug
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von thomasf » Do 06 Jun, 2013 11:10 am

Hi,

hört sich interessant an.

Aber du hast ja sicher licht nicht vor, dir das Ganze ins Wohnzimmer zu stellen und damit Show zu gucken :-)

Gibt es eigentlich Preise für diese Dioden?

Thomas

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Do 06 Jun, 2013 11:23 am

Hi Thomas,

bei Lumics kosten fasergekopplete 9Watt-IR-Dioden um die 350€ Netto bei Einzelstück-Abnahme.

Für 'Wohnzimmer-Shows' ware das vermutlich nichts ... außer ich finde einen passenden KDP-Kristall oder eine andere Möglichkeit, die Wellenlängen zu 'falten' :freak:

Allerdings hoffe ich darauf, in den nächsten Wochen eine wirklich kleine 'Desktop'-5-Achs-CNC-Fräse zu bekommen, mit der ich SLS-Applikationen machen will - die ist nur wenig größer als ein Büro-Laserdrucker und könnte dann irgendwann wirklich im Wohnzimmer neben dem PC stehen :mrgreen:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

hiq
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18 Mär, 2006 12:35 am
Do you already have Laser-Equipment?: 1x Medialas Mystiqe 500
2x AMP Nano Scan Fanless
Eigenbau 1,2W in Bearbeitung
Software: Fiesta2
Wohnort: Aachen

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von hiq » Do 06 Jun, 2013 1:22 pm

Die rote 5W-Diode liegt wohl in etwa im gleichen preislichen Rahmen... Meine gelesen zu haben, dass der Kerl der die vorgestellt hat 2 davon für je 375$ abgegeben hat und für 400$ eingekauft hat oder so.

Für mich sind die definitiv viiiel zu stark. Ich bau mir nun erstmal 2 reine DiodenSateliten wo nicht mehr als ein halbes Watt rauskommt...

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 5798
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics Lasershowsoftware, Netlase / LC / Easylase
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von guido » Do 06 Jun, 2013 6:25 pm

Wir bewegen uns gerad tierisch Rückwärts was die Strahldaten angeht.....

Zuerst wollte keiner DPSS Laser mit mehr als 2mm Beam ( die älteren erinnern sich...die die noch ALC oder He-NE Beams kennen... )
Dann kamen die "Beamys"...
Nun sind die 1.4W blauen da (kollimiert mit nem Lauschmännchen >4.5mm hoher Beam )
Grüne 100er: 4-5mm Beam wenn man unter 1.5mRad bleiben möchte...

Die Tage mailte mich ein Kunde an ob man die Scannerspiegel der Litracks gegen breiterer wechseln kann
weil der teuer gekaufte 1.5W Blaue einer bekannten Firma nicht auf die Scannerspiegel passt.
So nach dem Motto "Lässt es sich nicht lösen dann ändere die Anforderungen."....

Nun diese Monster - Roten :-(

Schulen wir nun von Koherent auf Par 36 um ??

Benutzeravatar
mackel
Beiträge: 266
Registriert: Di 11 Jan, 2011 12:31 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Thinkpad X220, mein Miniprojektor...
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von mackel » Do 06 Jun, 2013 11:10 pm

Hi

Guido hat recht.
Quantität vor Qualität, das ist momentan leider das Ding.
Das erinnert mich sehr an das Megapixel Phenomän....
Hauptsache viele Megapixel... dass ich dadurch ein höheres Bildrauschen
krige bei hören ISO zahlen interessiert ja nicht. Hauptache fettes Bild.

Hauptsache fetter Projektor.... aber bitte nicht so teuer.
Wenn ich mir heutzutage angucke was aus einigen "Kisten"
(Laserprojektoren sind das für mich in dem Sinne niht mehr)
an Matsch rauskommt, läufts mir kalt den Rücken rüber.

Dicke rote Strahlen, teilweise schlampig zusammengeführt, darüber ein
Grüner mit relativ guten Stahldaten, der aber wegen der Leistung leider griselt,
und dadrüber noch ne blauen Matschpunkt geklatscht, der 3 mal so breit wie hoch ist.

Das ist für mich kein Laserprojektor mehr, sondern ne unkontrolliert spritzende Photonenpumpe.
Aber war echt günstig der Projektor........ :freak:

Kurz:
Leute diese Laserdiode ist nicht für Lasershowzwecke geeignet .
Für "Coole Kiddys mit gestörtem Selbswertgefühl" werden
diese Teile für Pointer als Schwanzverlängerung vieleicht noch Toll sein...
aber, da sind wir uns ja alle einig, zu denen gehören wir nicht.
Die Beamies sind ja (auch richtig geformt ) schon grenzwertig...

Ich möchte mir eine Show mit einem Projektor,
wo diese Diode drin ist nicht anschauen. :!:
Kleiner ist jetzt wieder mackel ... *juchu* *hüpf* *freu* :D Aktiver Laserfreak seit Anfang 2007.

Benutzeravatar
adminoli
Beiträge: 3755
Registriert: Mi 04 Okt, 2006 11:37 am
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics und diverse Projektoren
Wohnort: nähe Schweinfurt/Würzburg, Bayern, Franken

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von adminoli » Fr 07 Jun, 2013 12:05 am

Hi Mackel,

wenn man, wie bereits von mir vorgeschlagen die Parameter verändert, dann könnte da doch was nettes bei rauskommen so in Richtung 1W bei 5mm @ 1mRad.

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 5798
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics Lasershowsoftware, Netlase / LC / Easylase
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von guido » Fr 07 Jun, 2013 8:57 am

@Olli, Wunschdenken.... :-)

Überleg doch mal...da gibt's etliche Buden die ihr Geld mit Lasern verdienen, entwickeln, machen , tun und
dann kommt der "Pointerkiddy" sag ich mal und findet die Eierlegende Wollmilchsau ??
Breitstreifen mit FAC gibt's schon lange. 5mm Beam mit <1.7mRad ist auch möglich bei <= 1W
Aber 5W 5mm 1mRad...vergiss es...

Aktuell liesst man : Austritt ca 5mm, nach 28 Feet (=8.5m ) 20mm breit.
(Das Bild mit dem Messschieber )

Also: 20-5 = 15 / 8= knapp 2mRad
SO EINFACH IST DAS !!

Also Olli, wenn du zu deinem 1mRad willst dann mit 10mm Aperture leben.

Benutzeravatar
vakuum
Beiträge: 1396
Registriert: Mi 09 Nov, 2005 10:55 am
Do you already have Laser-Equipment?: Vieles zwischen 1 und 50 Watt
Wohnort: Near Zürich Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von vakuum » Fr 07 Jun, 2013 9:16 am

dazu kommt dass die Messwerte bei den Amis meistens immer gefaket sind!

Auch die Amis können die Physik nicht überlisten.... wenn der Emitter nun mal 6 mal grösser ist also bei der Beamy dann ist auch das Stralprodukt aus Divergenz und Anfangsdurchmesser 6 mal höher.....

;-)

Benutzeravatar
tracky
Beiträge: 4552
Registriert: Di 11 Mär, 2003 1:51 pm
Do you already have Laser-Equipment?: RGB Projektor mit 2W 445nm, 1W 520nm, 1W 658nm Swisslas, Raytrack 30, Gento Safety für Grafik Shows
2x Venus 1800 RGB
2x Venus 3 RGB
2x Eigenbau a 2W
DAC Server mit Netlas Karten, Notaus, DMX uvm.....
Akai APC40, Midi Keyboard for Live
Beam Table 2000 - Grating Box und Scanner Einheit, Audio gesteuert
Wohnort: Germany, Seefeld bei Werneuchen
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von tracky » Fr 07 Jun, 2013 9:36 am

Aber eigentlich hat Oli doch Recht. Divergenz wird besser bei Aufweitung des Beams. Nachteil, die Energiedichte geht flöten. Aber jetzt mal Butter bei die Fische:

Weite ich den Beam auf sagen wir mal 10mm nach Optik auf, habe ich gesamt gesehen ca. 5W als "Fleck", mit einer Divergenz von ca. 1mrad. Wenn ich das jetzt durch eine Blende jage und die 10mm/1mrad bei 5W ( sicherlich rechteckig) auf sagen wir mal 3-4mm beschneide, habe ich immer noch mindestens 2-2,5W an brauchbaren Strahl. Ich werfe zwar Leistung weg, habe aber unterm Strich ordentlich Power bei guten Strahldaten. Guido ich erinnere Dich mal an Deine Versuche mit der 500mW/637nm Mitsubischi LD. Bei Dir im Labor haben wir keine guten Daten hinbekommen. Also verworfen! Habe aber Konstruktion Live gesehen mit eben dieser Diode und Formungsoptik. Der Dot war, sagen wir es mal wie Mackel, grenzwertig, aber zu gebrauchen. Einzig allein dem Umstand, dass man damit keine guten Grafik Shows zeigen kann, würde mich gegen den Versuch stimmen. Anderseits sind auf Treffen zu 99% Beam Show Liebhaber. Und gaaaannnz ehrlich, beim justieren und zusammenstellen der Systeme sieht man die Qualitätsunterschiede an der Wand. Beim Show gucken selbst hat es jedoch noch nie jemanden gestört! Hauptsache Power ohne Ende! Das war bis jetzt immer der Punkt, der mich zum Verlassen der Säale genötigt hat. Diese grenzenlose Power. Und ehrlich gesagt ist mir da ein "aufgeweitetes" System lieber. Und anderseits kann sich nicht jeder für sein Hobby ein sauteures High end System mit 10W nur mal so zum hinstellen leisten!
Breitstreifen gibt es schon sehr lange und ich selbst habe auch schon mit einem 500mW experimentiert. Allerdings war nach "Formung" kaum noch Leistung da. Bei 5W siehts das schon anders aus.
Und wenn nicht wir das versuchen, werden es Andere (Firmen) machen, die damit dann einen Haufen Kohle verdienen. Also was bitte spricht dagegen?
Und desweiteren möchte ich an die größer 1W DPSS Monster erinnern, die selbst bei 2-4mm / bis 2mrad liegen. Da sagt keiner was. Oder die Taipan "Schleudern"! Wo sind denn bitte da die guten Strahldaten? Hauptsache Power! Auf Nadelbeams kommt es doch heute garnicht mehr an! Komisch.....
Was mich aber bei den 5W LD fasziniert ist die schöne "dunkle" 660nm WL. Ich liebe dieses Rot!
Gruß Sven

Laser? Was ist das? Licht aus super erschwinglichen Restbeständen

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Fr 07 Jun, 2013 10:00 am

... ich verwende meist fasergekoppelte Laserdioden wegen der perfekten 'homogenität' des Strahls nach der Faser ... oder kopple Einzelemitter in eine Faser ein, um mir den Aufwand mit der Strahlformung durch Prismen oder Zylinderlinsen zu ersparen - hier ein paar Beispielbilder zum Strahl von 405 oder 445nm-Dioden ohne Fokussierung und nach der 'egalisierung' durch eine Faser: http://www.laserfreak.net/forum/viewtop ... 27#p248674

Ich brauch die hohen Leistungen eher für Materialbearbeitung oder als UV-Lichtquelle fürs Resin-3D-Drucken, sollte ähnlich aber auch für Showanwendungen funktionieren.

Soviel ich weiß, koppeln die Hersteller der Hochleistungs-Faserdioden die Dioden oft mit einer GRIN-Linse oder Kugellinsen in die Faser ein :freak:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 1761
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: -
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von jojo » Fr 07 Jun, 2013 10:29 am

vakuum hat geschrieben:dazu kommt dass die Messwerte bei den Amis meistens immer gefaket sind!
Nicht nur bei den Amis.. :roll:
VDX hat geschrieben:... ich verwende meist fasergekoppelte Laserdioden wegen der perfekten 'homogenität' des Strahls nach der Faser...
Aber wie sieht das mit der Divergenz bei einer fetten Faser aus? Ich schätze mal unter 400um geht da nichts an Faserdicke.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Fr 07 Jun, 2013 10:34 am

Hi Joachim,

ich habe IR-Pumpdioden (975nm) mit Einzelemittern und 5Watt, 9Watt oder 25Watt jeweils aus einer 105µ-Faser ... laut Datenblatt habe die 0.15 NA.

Hier, in den ersten beiden Bildern, sind die Dioden zu sehen: http://reprap.org/wiki/Laser_Cutter-German

Das sollte mit den roten Emittern genauso gehen ...

Viktor
Zuletzt geändert von VDX am Fr 07 Jun, 2013 10:37 am, insgesamt 1-mal geändert.
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Benutzeravatar
vakuum
Beiträge: 1396
Registriert: Mi 09 Nov, 2005 10:55 am
Do you already have Laser-Equipment?: Vieles zwischen 1 und 50 Watt
Wohnort: Near Zürich Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von vakuum » Fr 07 Jun, 2013 10:34 am

tracky hat geschrieben:Wenn ich das jetzt durch eine Blende jage und die 10mm/1mrad bei 5W ( sicherlich rechteckig) auf sagen wir mal 3-4mm beschneide, habe ich immer noch mindestens 2-2,5W an brauchbaren Strahl.
Nicht wirklich über 2 Watt Sven:


10mm Strahl Rechteckig --> 100mm2 --> 5W
4mm Strahl Rechteckig --> 16mm2 --> noch 0.8W
3mm Strahl Rechteckig --> 9mm2 --> noch 0.45W

Benutzeravatar
guido
Beiträge: 5798
Registriert: Do 20 Dez, 2001 12:00 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics Lasershowsoftware, Netlase / LC / Easylase
Wohnort: 32469 Petershagen
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von guido » Fr 07 Jun, 2013 10:57 am

vakuum hat geschrieben: Auch die Amis können die Physik nicht überlisten....
DOOCH !! Und wenn die Physik sich weigert kommen Flugzeugträger, Swat und NavySeals :-)
( Hat Physik was mit Öl zu tun ?? Und wo wohnt die überhaupt... :-) )

Und gegen "Billig Watt unter 6 Mark Fuffzig " hat Physik eh keine Chance :-)

Apro - Popo :
Hab hier noch einen China-Nachbau eines Kvant Moduls zu verkaufen. 4 x 120mW 637er Dioden.
Mechanik fast 1:1 kopiert. Strahldaten lt. Webpage 3.5x3mm < 1mRad, also wie bei Kvant.

Wer mir die 450$ zahlt die das Teil gekostet hat dem verrate ich auch wie dick der Strahl WIRKLICH ist :-)

Benutzeravatar
adminoli
Beiträge: 3755
Registriert: Mi 04 Okt, 2006 11:37 am
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics und diverse Projektoren
Wohnort: nähe Schweinfurt/Würzburg, Bayern, Franken

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von adminoli » Fr 07 Jun, 2013 11:28 am

vakuum hat geschrieben: 10mm Strahl Rechteckig --> 100mm2 --> 5W
4mm Strahl Rechteckig --> 16mm2 --> noch 0.8W
3mm Strahl Rechteckig --> 9mm2 --> noch 0.45W
Na, dann komme ich doch mit 1W bei 5mm @ 1mRad ganz gut hin... :freak:
Evtl. noch 2. Diode über Polwürfel, dann sollten doch ca. 2W bei 5mm @ 1 mRad drinne sein...

Benutzeravatar
VDX
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Do you already have Laser-Equipment?: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung

weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Laserbearbeitung, Mikrotechnik ...
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von VDX » Fr 07 Jun, 2013 11:47 am

... was ist eigentlich mit diesen 'tapered' Faserbündeln, über die wir hier schnonmal diskutiert hatten - weiß jemand, was da an Leistung verloren geht, wenn ich z.B. einen 3:1 Bündler mit 6mm Eingangs- und 2mm Ausgangs-Durchmesser nehme? ... Ich hätte auch noch welche mit 3mm Eingans-Durchmesser und auch mal erfolgreiche Tests mit 'selber-ziehen' von 1mm-Kunststoff-Lichtleitern für Mikroskop-Punktbeleuchtung gemacht ...

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...

Benutzeravatar
mackel
Beiträge: 266
Registriert: Di 11 Jan, 2011 12:31 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Thinkpad X220, mein Miniprojektor...
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von mackel » Fr 07 Jun, 2013 2:34 pm

Hi Oli, vieleicht ist die Mathematik bei dir ja ne andere, aber... :D
vakuum hat geschrieben:10mm Strahl Rechteckig --> 100mm2 --> 5W
4mm Strahl Rechteckig --> 16mm2 --> noch 0.8W
3mm Strahl Rechteckig --> 9mm2 --> noch 0.45W
Mit deiner voherigen Aussage zusammen:
adminoli hat geschrieben:da könnte man den Strahl doch auf 10mm verdoppeln, damit die Divergenz verkleinern
Dann bisst du doch bei 10mm2 Ausgangsgröße... und hast laut Faustformel nen Strahl mit 3*3mm und 1 mRad... mit
sagen wir mal nach optikverlusten von 400mW....

Ausserdem hinkt die Faustformel "Duchmesser verdoppeln = Divergenz halbieren" nen bissl... das ist so wie PI=3.

Nen genau so hell gefühlten Strahl (Augenempfindlichkeit: 660nm vs. 637nm) krigst auch schon fast mit einer 637er.....
nur halt mit besseren Strahldaten !

Somit hinkt deine Rechnung noch nen bissl... :wink:

EDIT: Sorry, ich bin von nem 4*4mm strahl ausgegangen... mit nem 5*5 mm Strahl passts ja in etwa... aber wer will denn so einen scheiß Strahl ???
Zuletzt geändert von mackel am Fr 07 Jun, 2013 2:50 pm, insgesamt 3-mal geändert.
Kleiner ist jetzt wieder mackel ... *juchu* *hüpf* *freu* :D Aktiver Laserfreak seit Anfang 2007.

Benutzeravatar
adminoli
Beiträge: 3755
Registriert: Mi 04 Okt, 2006 11:37 am
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics und diverse Projektoren
Wohnort: nähe Schweinfurt/Würzburg, Bayern, Franken

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von adminoli » Fr 07 Jun, 2013 2:43 pm

Hi,

@ Mackel: Wieso? Beat hats doch auch bestätigt. Er kommt bei 4mm (16mm²) immer noch auf 0,8 W. Somit komme ich rechnerisch bei 5mm (25mm²) auf 1,25W - mit Verlust meinetwegen 1W.

Wie kommst du auf 10mm² ? 5x5 sind bei mir 25 :mrgreen:

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
mackel
Beiträge: 266
Registriert: Di 11 Jan, 2011 12:31 pm
Do you already have Laser-Equipment?: Thinkpad X220, mein Miniprojektor...
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von mackel » Fr 07 Jun, 2013 2:46 pm

@Oli, selbst grad gesehen, dass du mit nem 4*4mm Strahl gerechnet hast.... aber das ist doch immer noch [zensiert]...
Kleiner ist jetzt wieder mackel ... *juchu* *hüpf* *freu* :D Aktiver Laserfreak seit Anfang 2007.

Benutzeravatar
adminoli
Beiträge: 3755
Registriert: Mi 04 Okt, 2006 11:37 am
Do you already have Laser-Equipment?: Dynamics und diverse Projektoren
Wohnort: nähe Schweinfurt/Würzburg, Bayern, Franken

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von adminoli » Fr 07 Jun, 2013 2:51 pm

mackel hat geschrieben:.... aber das ist doch immer noch [zensiert]...
quod erat demonstrandum...

Benutzeravatar
tracky
Beiträge: 4552
Registriert: Di 11 Mär, 2003 1:51 pm
Do you already have Laser-Equipment?: RGB Projektor mit 2W 445nm, 1W 520nm, 1W 658nm Swisslas, Raytrack 30, Gento Safety für Grafik Shows
2x Venus 1800 RGB
2x Venus 3 RGB
2x Eigenbau a 2W
DAC Server mit Netlas Karten, Notaus, DMX uvm.....
Akai APC40, Midi Keyboard for Live
Beam Table 2000 - Grating Box und Scanner Einheit, Audio gesteuert
Wohnort: Germany, Seefeld bei Werneuchen
Kontaktdaten:

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von tracky » Fr 07 Jun, 2013 4:33 pm

Komisch das hier immer so auf dem Strahldurchmesser rumgeritten wird. Schaut Euch doch die OPSL an, was die für tolle Strahlen haben. Riesen Leistung und die Scanner benötigen die großen Paddel. Da sagt keiner was. Wahrscheinlich weil sich die Dinger eh keiner leisten kann. Das mit den Fasern ist ne Überlegung wert. Rechne ich aber die zusätzlichen Optiken und mechanische Teile dazu, kommt mich das Teil wieder teurer als ein "Profi" Aufbau.
Desweiteren sagt auch kein Mensch was zu den 520nm LD, die auch nicht gerade erste Wahl in Punkto Strahlprofil sind. Die Amis machen wenigstens mal ein wenig Praxisforschung. Aber wir dsskutieren nur und zerreissen gleich alles. Dann doch lieber das Sommerloch und gähnende Leere hier.
Gruß Sven

Laser? Was ist das? Licht aus super erschwinglichen Restbeständen

hiq
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18 Mär, 2006 12:35 am
Do you already have Laser-Equipment?: 1x Medialas Mystiqe 500
2x AMP Nano Scan Fanless
Eigenbau 1,2W in Bearbeitung
Software: Fiesta2
Wohnort: Aachen

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von hiq » Fr 07 Jun, 2013 6:13 pm

Also zur Divergenz:

15mm/8,53m ergeben bei mir eine Divergenz von 1,76mrad.
Die Leistung könnte durch Kombination mit Polwürfel schnell auf 10W (Nominalleistung, mit entsprechender Kühlung u.U. noch mehr) verdoppelt werden.

10W bei <1,8mrad und 5x5mm Beam halte ich für ausgesprochen gut. Vorallem wenn man bedenkt dass man da mit 1000-1500€ schon einen guten Aufbau realisieren könnte.
Theoretisch wäre dann folgendes noch möglich:

1. 5,5 mm Beam bei 1,6mrad und 10W Leistung. Beschneidet man das ganze auf 5,5x5mm hätte man immer noch 9,1W
=> Kvant bietet 4,3W mit den selben Strahldaten für 7500€ netto an

2. 8,8mm Beam bei 1mrad beschnitten auf 4mm ergibt eine Leistung von 2W
=> ML bietet 1W mit den selben Strahldaten für um die 1700€ netto an

3. 9,8mm Beam bei 0,9mrad beschnitten auf 3,4mm ergibt eine Leistung von 1,2W
=>Phil schafft bei gleichen Strahldaten 1,3W, keine Ahnung wie teuer

Einzig Beats Module schneiden besser ab (sofern die dunklen Module die gleichen Strahldaten haben wie die hellen und die Angaben bei LW der Realität entsprechen), kosten dafür aber halt auch deutlich mehr.

Ergo halte ich den Einsatz dieser Dioden keineswegs für Mumpitz. Gerade im Leistungsbereich ab 5W können die leistungshungrigen Freaks sicherlich einige Euronen sparen. Denn nun seien wir mal ehrlich: Ein Selbstbau in der Leistungsklasse ist verdammt zeitaufwendig und kostet definitiv mehr. Schließlich müssten da knapp 18 LPC kombiniert werden um nach den Optiken eine vergleichbare Leistung zu erhalten. Mit den normalen Möglichkeiten eines Freaks kann man da wohl auch nicht unbedingt die besten Strahldaten rausholen.

Vielleicht sind die Ergebnisse aus dem LPF nicht real und der Anwendungszweck ein ganz anderer. Trotzdem finde ich die Idee des Einsatzes in Show-Projektoren gar nicht so abwägig.
Als gerade die Beamy-Dioden entdeckt wurden dauerte es auch nicht lange bis die ersten kommerziellen Module auf den Markt kamen. Wer weiß ob es nicht dann auch demnächst super günstige Module mit diesen Dioden gibt, vorallem da die nun auch recht neu auf dem Markt sind (Anfang dieses Monats der Bericht im LPF)...

Für mich sind die Dinger nix. Aber vllt. plant ja jemand einen 10W+ Projektor und kann damit was anfangen :)

Benutzeravatar
masterlu79
Beiträge: 294
Registriert: Mo 24 Apr, 2006 10:23 am
Do you already have Laser-Equipment?: 1600mW 532nm von Laser Quantum 1,8mm Beam 0,5mrad gemessen und vieles mehr...

Re: 5W 660nm Diode

Beitrag von masterlu79 » Fr 07 Jun, 2013 9:00 pm

schaut Euch doch die OPSL an, was die für tolle Strahlen haben. Riesen Leistung und die Scanner benötigen die großen Paddel. Da sagt keiner was.
Hab ich da was verpasst :shock:
http://www.coherent.com/downloads/Genes ... 0212_8.pdf
http://www.coherent.com/downloads/Genes ... 0312_4.pdf

Die Edelschmiede Laseranimation Sollinger GmbH Berlin verwendet die doch... :mrgreen:

Wo sind die Daten denn schlecht :roll: z.B.

Standard: Genesis Taipan OPSL; Andere Laserquellen auf Anfrage

Standard Wellenlänge: 607nm/ 639nm
Strahldurchmesser (1/e2) typical *: 0.8 mm
Divergenz (1/e2) typical *: < 1.4 mrad
Laserklasse: 4


Scannereinheit

X, Y Scanner CT 6210H (Cambridge Technology) mit Turboscan-Treiberelektronik

Geschwindigkeit: > 30 k
Aperture: 4 mm
Scanwinkel: 80° maximal, 50° typisch
Reaktionszeit (2° opt. Step): 0,2 ms

aber seht selbst http://www.laseranimation.com/de/produk ... teme/blitz

Lg

Antworten

Zurück zu „Laserboard [de]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast